Europameister steigt am Freitag ins Training ein

Viviani baut auf Sprintzug mit Laporte, Consonni und Sabatini

Foto zu dem Text "Viviani baut auf Sprintzug mit Laporte, Consonni und Sabatini"
Elia Viviani wechselt von Deceuniinck - Quick-Step zu Cofidis. | Foto: Cor Vos

21.11.2019  |  (rsn) – Nach einer Auszeit zum Saisonende wird Cofidis-Neuzugang Elia Viviani am Freitag mit dem Training beginnen. "Mein neues Rad wird am Freitag ankommen und das markiert den Beginn eines neuen Kapitels. Nach drei Wochen Urlaub freue ich mich darauf, wieder durchstarten zu können“, sagte der Europameister der Gazzetta dello Sport, die berichtete, dass Cofidis in 2020 auf Rädern der Marke De Rosa unterwegs sein wird.

Viviani hatte sich nach den beiden erfolgreichsten Jahren seiner Karriere zu einem Wechsel vom belgischen Deceuninck-Quick-Step-Team zum französischen Zweitdivisionär Cofidis entschlossen, der in der kommenden Saison aber wohl ebenfalls mit einer WorldTour-Lizenz ausgestattet sein wird.

Der 30-jährige Italiener ist der prominenteste von mehreren namhaften Neuzugängen, mit denen Team-Manager Cedric Vasseur seinen Rennstall weiter voranzubringen hofft. Von Katusha - Alpecin kommt der australische Allrounder Nathan Haas, nach mehreren Jahren beim belgischen Wanty-Team kehrt Kletterspezialist Guillaume Martin in die Heimat zurück. Viviani selber bringt von Deceuninck noch seinen Landsmann Fabio Sabatini mit, der eine wichtige Rolle im Sprintzug spielen wird. Dazu verpflichtete Cofidis noch Simone Consonni von UAE Emirates, der auf der Bahn Vivianis Madison-Partner ist.

Da aus den Deceuninck-Zeiten weder Maximiliano Richeze noch Michael Morkov  künftig zur Verfügung stehen werden, muss der Sprintzug größtenteils neu zusammengestellt werden. "Ich habe nicht mehr Morkov für die Sprints und deshalb wird Sabatini mein letzter Mann werden, und Consonni wird vor ihm sein“, sagte Viviani, der aber auch Christophe Laporte, bei Cofidis bisher Sprintkapitän, eine wichtige Rolle zuteilte.

“Laporte könnte mir wichtigen Support geben, besonders bei Mailand-Sanremo, meinem ersten großen Saisonziel“, sagte er zum italienische Frühjahrsklassiker, den er bisher noch nie gewinnen konnte, der aber in den Fokus seiner Planungen gerückt ist, nachdem er im vergangenen Jahr endlich seine erste Tour-Etappe gewonnen und damit seine Grand-Tour-Serie mit Tagessiegen bei allem großen Rundfahrten vollendet hatte.

Viviani wird sein Cofidis-Debüt bei der Tiur Down Under in Australien geben, nach den Frühjahrsklassikern die Tour bestreiten und dann zu den Olympischen Spielen von Tokio auf die Bahn zurückkehren.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine