RSN Rangliste, Platz 36: Jempy Drucker

Das ganze Pech des Jahres in etwas Glück umwandeln

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "Das ganze Pech des Jahres in etwas Glück umwandeln"
Jempy Drucker (Bora - hansgrohe) hofft auf eine verletzunbgsfreie Saison. | Foto: Cor Vos

10.12.2019  |  (rsn) – Seine erste Saison im Trikot von Bora – hansgrohe hatte sich Jempy Drucker ganz anders vorgestellt. Der Luxemburger befand sich aufgrund zweier Stürze häufiger im Krankenstand, als ihm und dem Team lieb waren. So kam der Neuzugang auf lediglich 52 Renntage und konnte deshalb zu selten sein Können zeigen.

Gleich zum Saisoneinstand wusste Drucker als Sechster des Omloop Het Nieuwsblad zu überzeugen. “Mit dem Anfang war ich sehr zufrieden. Ich habe mich bei Bora – hansgrohe sehr gut eingelebt und konnte auch schnell mit den Sprintern Pascal Ackermann und Sam Bennett Erfolge verbuchen. Aus persönlicher Sicht war natürlich der sechste Platz beim Omloop sehr gut, weil ich dort dem Team zeigen konnte, dass es auf mich zählen kann, wenn ich freie Fahrt habe“, erklärte Drucker gegenüber radsport-news.com.

Der Klassikerspezialist, der im Februar auf einer Etappe der Murcia-Rundfahrt in die Top Ten fuhr und bei der Clasica Almeria als Anfahrer von Ackermann noch Zwölfter wurde, stellte sich bis Anfang April weiter in den Dienst der Mannschaft und hätte dies auch gerne bei der Flandern-Rundfahrt und Paris-Roubaix getan. Doch bei Dwars door Vlaanderen stürzte Drucker schwer, verlor sogar kurzzeitig das Bewusstsein und musste wegen einem Wirbelbruch nicht weniger als vier Monate pausieren.

Nach der London Classic und die BinckBank Tour stand im August ie Vuelta a Espana an, bei der Teamkollege Sam Bennett zwei Etappensiege feiern konnte. Für Drucker aber war die letzte GrandTour des Jahres nach einem Sturz auf der 19. Etappe beendet. “Mein Wiedereinstieg war sehr ordentlich, aber zwei Tage vor Madrid musste ich verletzungsbedingt wieder aussteigen und somit auch meine Saison beenden“, berichtete Drucker, der sich eine Risswunde am Ellenbogen zugezogen hatte.

Durch seine zweite Saison bei Bora – hansgrohe möchte der Sprint- und Klassikerspezialist “einfach verletzungsfrei durchkommen und das ganze Pech dieses Jahres in etwa Glück umwandeln. Ich möchte mich auch beim Team für all die Unterstützung bedanken. Sie haben mich nie fallen gelassen während den Verletzungspausen. Deshalb bin ich super motiviert“, schloss Drucker.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • UAE Tour (2.UWT, UAE)
  • Radrennen Männer

  • Tour du Rwanda (2.1, RWA)