Nach 19 Profijahren ist Schluss

Eisel tritt in den Ruhestand

Von Peter Maurer

Foto zu dem Text "Eisel tritt in den Ruhestand"
Bernhard Eisel | Foto: Cor Vos

14.01.2020  |  (rsn) – Mit insgesamt zwölf Teilnahmen an der Tour de France und weiteren sieben bei Giro und Vuelta ist Bernhard Eisel Österreichs fleißigster GrandTour-Starter gewesen. Der dienstälteste rot-weiß-rote Fahrer beendete nun nach 19 Jahren auf der WorldTour offiziell seine Karriere.

"Es war ein unglaubliches Privileg, die größten Rennen der Welt in einigen der renommiertesten Teams dieses Sports bestritten zu haben. Ich habe Freunde fürs Leben gefunden und bin um die halbe Welt gereist, nun ist es aber Zeit, um den nächsten Schritt auf meiner Reise zu machen", erklärte der 38-Jährige auf seinem Facebook-Auftritt.

Insgesamt 15 Profisiege konnte Eisel erringen, darunter beim belgischen Eintagesklassiker Gent-Wevelgem, der auch sein letzter großer Erfolg war. Sein Debüt gab er 2001 bei Mapei – Quickstep. 2003 wechselte Eisel nach Frankreich zu fdjeux.com. 2007 ging es dann für den Steirer zum Team T-Mobile. Die Mannschaft, die ein Jahr später als Team Columbia unterwegs war, begleitete Eisel bis 2011.

2012 ging der Österreicher zum britischen Team Sky, war Teil des Tourteams an der Seite von Bradley Wiggins, Chris Froome und Mark Cavendish, welches insgesamt sechs Etappen sowie den ersten und zweiten Platz in der Gesamtwertung gewinnen konnte. 2016 ging er gemeinsam mit Mark Cavendish und Mark Renshaw zum Team Dimension Data.

2018 erlitt Eisel im März eine schwere Verletzung bei einem Sturz bei Tirreno – Adriatico, musste einen Monat später wegen einer Gehirnblutung nochmals operiert werden. Doch der Österreicher kämpfte sich zurück ins Peloton. "Es war eine Verletzung, die meine Karriere vorzeitig hätte beenden können. Nicht jeder hat das Glück, nach eigenem Ermessen in den Ruhestand zu gehen und für eine letzte Saison zu fahren", erklärte Eisel. Am Ende seiner Abschiedsschrift ließ der Österreicher anklingen, dass er den Sport nicht verlassen wird.

Weitere Radsportnachrichten

06.12.2023Bevilacqua beendet Karriere nach sechs Profijahren

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

06.12.2023Homrighausen: Bester Amateur profitierte noch von 2022

(rsn) – Auch wenn er 2023 gar keine UCI-Rennen bestritt, ist Heiko Homrighausen (Embrace The World) der in der Jahresrangliste am besten platzierte Amateur. Der 26-Jährige war nämlich im November

06.12.2023Froome will in Kenia eine Radsport-Akademie gründen

(rsn) – Zuletzt produzierte Chris Froome (Israel – Premier Tech) Schlagzeilen vor allem mit Interviews, in denen er glaubhaft zu machen versuchte, dass er wieder zu alter Form zurückfinde könne.

06.12.2023Arndt: Wieder mehr Spaß am Radsport gefunden

(rsn) – Nachdem er seine zehn ersten Jahre als Profi bei DSM und dessen Vorgängern verbrachte, beschloss Nikias Arndt im letzten Herbst einen Tapetenwechsel zu vollziehen. Eine Entscheidung, die f

06.12.2023Das Radsportjahr 2023 in 140 Sekunden

(rsn) – Abgesehen von der Vuelta a Costa Rica (2.2) und zwei Landesmeisterschaften liegt die Straßensaison 2023 hinter uns. Zeit für einen Rückblick, befand man bei "Cycling out of context". I

06.12.2023Die Radsport-News-Jahresrangliste 2023 im Überblick

(rsn) – Auch in diesem Jahr haben wir wieder mit Hilfe eines eigens dafür erstellten Punkteschlüssels den besten Fahrer des deutschsprachigen Raums ermittelt. In unserer Rangliste finden Sie die P

05.12.2023Ab 2024 neuer Mindestlohn für die Männer

(rsn) – Seit 2020 stagnierte der Mindestlohn für Radprofis, doch zur neuen Saison geht es wieder aufwärts. Ab dem 1. Januar 2024 gelten neue Untergrenzen für alle Fahrer, die bei einem World- ode

05.12.2023Geschke: Nie in der Form des vergangenen Jahres

(rsn) – Imponierte Simon Geschke im Jahr 2022 noch als Gesamtdritter der Tour de Romandie (2.UWT) oder als tragischer Held der Tour de France (2.UWT), bei der er bis zur letzten Bergetappe das Gepun

05.12.2023Die Trikots der WorldTeams für die Saison 2024

(rsn) - Wie bunt wird das Peloton 2024? Und was werden die vorherrschenden Farben sein, wenn man durch die TV-Kameras von oben oder vorne auf das Fahrerfeld blickt? Nach und nach stellen die WorldTour

05.12.2023Selig: Bei Lotto - Dstny litt die Reputation als Anfahrer

(rsn) – Vor zwei Jahren zu Lotto - Dstny gewechselt, um mit Caleb Ewan Sprinterfolge zu feiern, haben sich die Erwartungen von Anfahrer Rüdiger Selig nicht erfüllt. Im ersten Jahr machte ihm oftma

05.12.2023Diese WorldTour-Profis sind für 2024 offiziell noch ohne Vertrag

(rsn) – Die meisten Radprofis der ersten Division haben für die Saison 2024 Planungssicherheit, die WorldTour-Rennställe bereiten sich in ersten Trainingslagern auf das kommende Jahr vor. Allerdin

04.12.2023Vermeulen: Rundfahrtssieg verhinderte Frühpension

(rsn) – Bei einem Trainingslager lernten die Eltern von Moran und Mika Vermeulen die Ramsau im Herzen Österreichs kennen. Dem sportlichen Ehepaar aus den Niederlanden gefiel der Ort in der Steierma

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine