Zukunft der Lotto Thüringen Ladies-Tour

Hohlfeld: “Kämpfen darum, nicht auf der Strecke zu bleiben“

Foto zu dem Text "Hohlfeld: “Kämpfen darum, nicht auf der Strecke zu bleiben“"
Vera Hohlfeld bei der Streckenpräsentation der 30. Thüringen Rundfahrt der Frauen | Foto: lottothueringen-ladies-tour.de

11.05.2020  |  (rsn) - Vera Hohlfeld kämpft nach der Absage der Lotto Thüringen Ladies-Tour mit ihrem Team um den Fortbestand der prestigeträchtigen Frauen-Rundfahrt, deren 33. Auflage für den 26. bis 31. Mai geplant war, wegen der Corona-Pandemie aber in diesem Jahr nicht stattfinden wird.

“Ich weiß, es wird viel kaputtgehen in der Krise - die Frage ist für uns, ob wir es schaffen können mit unserer Veranstaltung“, sagte die Rundfahrt-Chefin in einem Interview mit der “Tour“. “Wir kämpfen darum, dass wir nicht auf der Strecke bleiben“, so Hohlfeld, die ihr Event bei allen Problemen - unter anderem musste wegen der Absage Geld an die Sponsoren zurückgezahlt werden - in keiner aussichtslosen Position sieht: “Zumindest hier in Thüringen ist unsere Position nicht so schlecht, denn neben Biathlon ist Radsport hier die erfolgreichste Sportart. Auch das spricht dafür, dass wir's schaffen können.“

Kritik übte Hohlfeld am Radsportweltverband, der bei der Zusammenstellung des neuen Rennkalenders den Männern Vorrang eingeräumt hatte. “Aber es zeigt einfach auch wieder mal den Stellenwert des Frauenradsports. Wir haben viel erreicht. Aber bei Entscheidungen, wo es wirklich um Geld geht, merkt man wieder den Unterschied“, sagte Hohlfeld, die im Übrigen nicht damit rechnet, dass in diesem Jahr hierzulande noch Rennen werden ausgetragen werden können. “Ich glaube, die Saison in Deutschland ist gelaufen“, meinte sie.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour du Cameroun (2.2, CMR)