Slowene gibt seine Rennplanung bekannt

Roglic will über Tour de l´Ain und Dauphiné zur Tour

Foto zu dem Text "Roglic will über Tour de l´Ain und Dauphiné zur Tour"
Primoz Roglic (Jumbo - Visma) | Foto: Cor Vos

25.05.2020  |  (rsn) – Parallel zu den Lockerungen in allen europäischen Ländern arbeiten auch die Radprofis daran, gemeinsam mit ihren Teams ihre Rennkalender zu erstellen. Vuelta-Sieger Primoz Roglic (Jumbo - Visma) etwa wird auf dem Weg zur Tour de France (29. August - 20. September) ein französisches Vorbereitungsprogramm bestreiten.

Wie Roglic gegenüber dem slowenischen TV-Sender RTV ankündigte, wird er zunächst die Tour de l’Ain (7. - 9. August) fahren, ehe er das auf fünf Etappen verkürzte Critérium du Dauphiné (12. - 16. August) als Generalprobe für seinen Saisonhöhepunkt bestreiten wird. Dazu kommen zwei Höhentrainingslager im Juli und im August zwischen Dauphiné und Tour.

“Die Tour de France bleibt mein Ziel. Ich kann es kaum erwarten. Hoffentlich findet sie statt, aber das hängt natürlich nicht von mir ab", sagte Roglic, der 2018 Gesamtvierter der Frankreich-Rundfahrt wurde und im vergangenen Jahr den Giro als Dritter beendete und anschließend als erster Slowene die Vuelta gewann.

Roglics Planung scheint darauf hinzudeuten, dass er sich im Sommer ausschließlich in Frankreich aufhalten und dort auch die Höhentrainingslager absolvieren wird. Angesichts der noch immer nicht wieder geöffneten Grenzen in Europa könnte er so einer Quarantäne-Problematik aus dem Weg gehen.

Mit Blick auf die wegen der Corona-Pandemie um zwei Monate verschobene Frankreich-Rundfahrt blieb er allerdings zurückhaltend. “Ich gehe immer vom Besten aus und hoffe, dass sie vor Publikum ausgetragen wird. Aber noch gibt es viele Zweifel, bald werden wir mehr wissen“, so der ehemalige Skispringer, der bei der Tour gemeinsam mit dem letztjährigen Dritten Steven Kruijswijk und Neuzugang Tom Dumoulin eine Dreierspitze bilden soll, um es so mit dem Ineos-Trio Chris Froome, Geraint Thomas und Egan Bernal aufnehmen zu können.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Dookoa Mazowsza (2.2, POL)