Ex-Weltmeister meldet sich in PR-Video

Giro statt Klassiker: Sagan hat “nicht einen Moment gezweifelt“

Foto zu dem Text "Giro statt Klassiker: Sagan hat “nicht einen Moment gezweifelt“"
Peter Sagan (Bora - hansgrohe) | Foto: Cor Vos

27.06.2020  |  (rsn) - Dass Peter Sagan (Bora - hansgrohe) im Oktober bei den flämischen Klassikern fehlen wird, weil er zeitgleich den Giro d'Italia bestreitet, ist seit einigen Wochen bekannt. Doch während viele Profis in einer solchen Situation von einer schweren Entscheidung sprechen würden, hat der dreifache Weltmeister in einem PR-Video von Giro-Veranstalter RCS nun behauptet:

"Trotz der Überlappung mit den Nord-Klassikern haben wir sofort entschieden, am Giro teilzunehmen. Es gab nicht einen Moment des Zweifels oder des Überdenkens."

Sagan hatte schon vor zwei Jahren sein Giro-Debüt angedacht, warf den Plan dann aber doch noch einmal über den Haufen. Das wollte er in dieser Saison nicht wieder tun. "Ich freue mich auf die Straßen beim Corsa Rosa. Es wird für mich das erste Mal sein und das konnte ich einfach nicht wieder verschieben", erklärte er in dem PR-Video. Sagans Giro-Start war vor dem Corona-Lockdown bereits geplant, zu diesem Zeitpunkt hatte es aber noch keine Überlappung mit den Klassikern gegeben.

Trotz seiner Liebe für und Nähe zu Italien ist Sagan noch nie beim Giro gestartet. Grund dafür sei stets vor allem die Überschneidung mit der Kalifornien-Rundfahrt gewesen, heißt es in der Szene. Bora - hansgrohes Radsponsor Specialized kommt aus Kalifornien.

Das PR-Video des Giro d'Italia:

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine