Nach überzeugendem Occitanie-Sieg

Hat Bernal schon die Kapitänsrolle für die Tour sicher?

Foto zu dem Text "Hat Bernal schon die Kapitänsrolle für die Tour sicher?"
Auch die Rollenverteilung bei der Tour?: Froome als Helfer für Kapitän Bernal | Foto: Cor Vos

05.08.2020  |  (rsn) – Egan Bernal (Team Ineos) kann aus mehreren Gründen zufrieden auf die  Route d`Occitanie (2.1) zurückblicken. Der Kolumbianer gewann nicht nur die Bergankunft am Montag am Col de Beyrede souverän, sondern sicherte sich gestern auch den Gesamtsieg der Rundfahrt. Auf keiner Etappe war der Tour-Sieger von 2019 schlechter als Rang 12 – also hielt er sich auch bei den Sprintankünften weit vorne.

“Ich bin sehr glücklich über diesen Erfolg. Er war sehr wichtig, dieses Rennen zu gewinnen. Für die eigene Moral und für die des Teams – gerade nach der langen Pause“, betonte Bernal den Stellenwert seiner starken Vorstellung in Süd-Frankreich.

Neben dem rein sportlichen Wert seiner Erfolge konnte Bernal im ersten Rennen seit Mitte Februar zufrieden registrieren, dass die Form gut drei Wochen vor Beginn der 107. Frankreich-Rundfahrt stimmt. “Das Wichtigste ist, dass ich mich gut fühle. Ich denke, meine Vorbereitung läuft gut“, sagte der 23-Jährige, der sich nun eine perfekte Ausgangslage im Kampf um die Kapitänsrolle für die Tour verschafft haben dürfte. Außerdem funktioniert die Mannschaft bereits bestens, sogar Chris Froome stellte sich voll in den Dienst von Bernal. 

Der viemalige Tour-Sieger, der die Rundfahrt mit 9:26 Minuten Rückstand Rang 37 beendete, kann angesichts seiner Vorgeschichte mit dem Ergebnis ebenfalls zufrieden sein. Das Niveau eines Bernal hat der Brite nach seiner schweren Sturzverletzung aus 2019 und der damit verbundenen langen Zwangspause noch nicht erreicht. So muss Froome gut drei Wochen vor der Tour noch kleinere Brötchen backen. 

“Ich bin froh, wieder ein paar Rennkilometer in die Beine bekommen zu haben. Es war ein schöner kleiner Test“, betonte der Brite den Trainingsaspekt. “Ich bin froh, das Rennen zu Ende gefahren zu sein und ich habe das Gefühl, dass die Rundfahrt mir helfen wird, mit Blick auf die Tour auf ein höheres Level zu kommen“, gab sich Froome optimistisch.

Sivakov die Überraschung der Route d`Occitanie

Die Überraschung aus Sicht von Bernal war aber der Russe Pavel Sivakov, der sowohl bei der Bergankunft als auch im Gesamtklassement hinter Zweiter wurde und sich somit für eine wichtige Rolle bei der Tour de France empfahl. “Was er ablieferte war beeindruckend. Er hat sich stark verbessert und wird ein echter Eckpfeiler bei der Frankreich-Rundfahrt“, betonte der Südamerikaner.

Bernal lobte allerdings die gesamte Mannschaftsleitung: “Dies war ein gutes Training für die Tour mit unserem Tour-Team, mit dem wir dieses Jahr nicht viel fahren konnten. Wir brauchen dies: zusammen sein und als Team zusammen Rennen fahren“, erklärte Bernal, der schon ab Freitag die Gelegenheit hat, das Zusammenspiel mit seinen Kollegen weiter zu verbessern. 

Denn dann steht er bei der ebenfalls dreitägigen Tour de l`Ain am Start. Dort tritt Ineos nicht nur mit Bernal und Froome an, sondern auch noch mit Geraint Thomas, dem Tour-Sieger von 2018 und dritten Tour-Kapitän.

Auch wenn die Leaderfrage für die Tour bei Ineos offiziell noch nicht geklärt ist, so hat Bernal während der Route d`Occitanie doch beste Eigenwerbung für sich betrieben. Nach den Eindrücken der vergangenen Tage wäre es alles andere als überraschend, wenn Ineos auch beim wichtigsten Rennen im Kalender auf den Titelverteidiger setzen würde. Dem 35-jährigen Froome und dem nur ein Jahr jüngeren Thomas bleiben noch die Tour de l`Ain und das Critérium du Dauphiné, um die Teamleitung von sich zu überzeugen.

 

Mehr Informationen zu diesem Thema

16.06.2021Madiot: “Wir hätten Pinot früher aus der Tour nehmen sollen“

(rsn) - Sein bisher letztes Rennen bestritt Thibaut Pinot (Groupama - FDJ) vor mittlerweile zwei Monaten, als er die Tour of the Alps unter ferner liefen auf Rang 60 beendete. Danach entschied der Fra

23.12.2020Bernal wieder schmerzfrei auf dem Rad

(rsn) - Egan Bernals Genesung macht offensichtlich deutliche Fortschritte. Wie der Tour-de-France-Sieger von 2019 gegenüber dem Internetportal primertiempo.co sagte, könne er wieder schmerzfrei trai

11.12.2020Dumoulin zuversichtlich: “Mir fehlt nur noch ein Prozent“

(rsn) - 2020 war für Tom Dumoulin ein Jahr mit vielen Tiefen und nur wenigen Hochs. Nach dem mit großen Hoffnungen verbundenen Wechsel von Sunweb zu Jumbo - Visma warf zunächst ein bakterieller Dar

15.11.2020Pogacar lobt Roglic als slowenischen Vorreiter

(rsn) - Tadej Pogacar (UAE - Team Emirates) hätte seinem Landsmann Primoz Roglic (Jumbo - Visma) den Tour-de-France-Sieg gegönnt. Das sagte der 22-jährige Slowene im Gespräch mit der spanischen Sp

27.10.2020Bernals Genesung dauert länger als gedacht

(rsn) - Egan Bernals Rückenprobleme, die ihn zum Ausstieg bei der Tour de France und zum vorzeitigen Saisonende zwangen, sind offensichtlich ernsthafter als bisher angenommen. Wie der Kolumbianer geg

10.10.2020Bernal: “Ich hatte eine schwierige Zeit“

(rsn) - Der bei der Tour de France vorzeitig ausgestiegene Egan Bernal (Ineos Grenadiers) wird in diesem Jahr keine Rennen mehr bestreiten. Das kündigte der Kolumbianer auf Instagram an und bestätig

03.10.2020War der Toursieg für Roglic im Zeitfahren unmöglich?

(rsn) - Radsportjournalist Thijs Zonneveld von der niederländischen Zeitung AD hat nach eigenen Angaben Einblick in die Leistungswerte des Tour-Zeitfahrens von Primoz Roglic (Jumbo – Visma) erhalte

24.09.2020Pogacar: “Die Saison ist noch lange nicht vorbei“

(rsn) - Nach seinem Tour-de-France-Triumph hat Tadej Pogacar (UEA - Team Emirates) schon die nächsten großen Ziel im Blick. "Ich muss konzentriert und fit bleiben für die Weltmeisterschaft und die

23.09.2020Viviani: Beim Giro zurück in die Erfolgsspur?

(rsn) - Im letzten Jahr gewann Elia Viviani im Trikot von Deceuninck - Quick-Step  bei der Tour de France eine Etappe und fuhr auf drei weiteren Teilstücken aufs Podium. Die 107. Austragung lief f

22.09.2020UAE Emirates streicht das mit Abstand meiste Preisgeld ein

(rsn) - Kein Wunder: Durch den Gesamtsieg von Tadej Pogacar, der auch das Weiße Trikot als bester Jungprofi sowie die Bergwertung und drei Etappen gewann, sowie den Etappensieg von Alexander Kristoff

21.09.2020Phänomen Pogacar - zu schnell, um wahr zu sein?

(rsn) - Tadej Pogacar hat mit seinem Toursieg nicht nur Rekorde gebrochen, sondern damit auch Fragen aufgeworfen. Ist der Slowene einfach ein Jahrhunderttalent, für den die üblichen Maßstäbe nicht

21.09.2020Die Tour-Bubbles werden aufgelöst

(rsn) - Die Tour de France ist beendet. Die Bubbles werden aufgelöst. Neue werden errichtet, für die WM, die BinckBank Tour, den Giro d´Italia und die großen Klassiker. Primoz Roglic kann jetzt Tr

Weitere Radsportnachrichten

03.12.2023Iserbyt düpiert Baloise beim Weltcup in Flamanville

(rsn) – Eli Iserbyt (Pauwels Sauzen – Bingoal) hat nach Troyes in Flamanville auch das zweite französische Weltcup-Rennen der Saison für sich entschieden und seine Weltcupführung ausgebaut. Dab

03.12.2023Brand profitiert in Flamanville von Abwesenheit der Topstars

(rsn) – Nach ihrem Erfolg im fünften Weltcup der Saison in Dublin am letzten Wochenende hat Lucinda Brand (Baloise – Trek Lions) beim sechsten Lauf der Serie in Flamanville direkt nachgelegt. Sow

03.12.2023Van Dijk meint es ernst mit Olympia-Gold

(rsn) – Ellen van Dijk meint es ernst. Das Olympische Zeitfahren von Paris 2024 ist ihr großes Ziel. Aufgrund ihrer bevorstehenden Schwangerschaft hatte sich die 36-Jährige aus dem Rennbetrieb de

03.12.2023Lieferwagen an Ampel mit 100 km/h auf Felbermayr-Auto gerast

(rsn) - Keine guten Zeiten für das Team Felbermayr und dessen Fahrer. Erst stürzte vor vier Tagen Daniel Federspiel bei einem Crossrennen schwer und muss nun ein halbes Jahr pausieren. Am Samstag n

03.12.2023Wilksch: Profivertrag von zwei italienischen Highlights umrahmt

(rsn) - Nicht wie ursprünglich geplant zur Saison 2024, sondern schon in diesem Sommer wurde Hannes Wilksch (Tudor U23) ins ProTeam des Schweizer Rennstalls befördert. Den Aufstieg hatte sich der 2

03.12.2023P&S Benotti: Baldus kommt, Bangert zu Santic - Wibatech

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

03.12.2023Rembe Sauerland holt Ex-Profi Henderson als Sportlichen Leiter

(rsn) – Mit dem neuen Hauptsponsor Rembe treibt die im Sauerland beheimatete Kontinental-Mannschaft von Jörg Scherf und Heiko Volkert die Planungen für den Aufstieg in die zweite Liga weiter vora

03.12.2023Debons: Der Durchbruch kam bei der Schweizer Meisterschaft

(rsn) – Es war noch nicht die ganz große Radsportkarriere, die Antoine Debons (Corratec – Selle Italia) bislang erlebte. Der Walliser durchlebte einige Saisons auf der Kontinental-, aber auch ein

03.12.2023UAE ärgert sich über “unakzeptables“ Verhalten von Groß

Für Felix Groß läuft es derzeit überhaupt nicht rund. Nicht nur, dass der 25-Jährige nach einem weiteren, ernüchternden Jahr beim UAE Team Emirates den bitteren Gang von der WorldTour in den Kon

03.12.2023Die Radsport-News-Jahresrangliste 2023 im Überblick

..(rsn) – Auch in diesem Jahr haben wir wieder mit Hilfe eines eigens dafür erstellten Punkteschlüssels den besten Fahrer des deutschsprachigen Raums ermittelt. In unserer Rangliste finden Sie die

02.12.2023Nieuwenhuis schlägt in Boom Mason bei dessen Heimspiel

(rsn) – Zwei Wochen nach seinem Triumph in der Schlammschlacht von Merksplas hat Joris Nieuwenhuis (Baloise – Trek Lions) auch den fünften Lauf der Superprestige-Serie für sich entschieden. In B

02.12.2023Van Empel lässt auch in Boom ihre Konkurrentinnen stehen

(rsn) – Kurz schien Fem van Empel (Jumbo – Visma) in Boom unter Druck zu geraten, doch dann übernahm die Weltmeisterin schnell das Kommando und gewann das fünfte Rennen der Superprestige mit de

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine