Ire kurz vor dem größten Triumph seiner Karriere

Bennett spielt Manndeckung par excellence und hat Grün fast sicher

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Bennett spielt Manndeckung par excellence und hat Grün fast sicher"
Sam Bennett (Deceuninck - Quick-Step, links) wich auf der 19. Etappe nicht von Peter Sagans (Bora - Hansgrohe, rechts) Seite und sicherte so sein Grünes Trikot ab. | Foto: Cor Vos

18.09.2020  |  (rsn) - Es ist fast geschafft. Sam Bennett (Deceuninck - Quick-Step) steht zwei Tage vor dem größten Triumph seiner Karriere. Es müsste für ihn schon alles schieflaufen, damit dem Iren das Grüne Trikot bei dieser Tour de France noch genommen werden könnte. 55 Punkte Vorsprung auf Peter Sagan (Bora - hansgrohe) bringt Bennett mit ins Schluss-Wochenende. Und ein dritter Platz im Zwischensprint der 21. Etappe auf den Champs-Élysées wäre genug, um danach nur noch ins Ziel rollen zu müssen. Egal, was Sagan macht und wie die Etappe am Sonntag ausgeht.

Um sich in diese Ausgangsposition zu bringen, gab Bennett am Freitag im Jura zwischen Bourg-en-Bresse und Champagnole noch einmal alles. Er schlug Sagan zum zehnten Mal im Verlauf dieser Frankreich-Rundfahrt im direkten Duell im Zwischensprint und war danach hellwach, um keinen Angriff des Slowaken zu verpassen.

"Heute war eine gefährliche Etappe, ein wichtiger Tag, an dem es darum ging, mental stark zu sein", erklärte Bennett am Abend. "Ich habe nur versucht, Peter zu verfolgen. So musste ich fahren, aber ich muss mich auch sehr bei meinem Team bedanken, dass wieder einen fantastischen Job gemacht hat. Michael (Morkov), Kasper (Asgreen), Dries (Devenyns), die mich im richtigen Moment nach vorne gebracht haben, als die Attacke kam - Tim (DeClercq), alle waren großartig und ich bin ihnen sehr dankbar. Es ist schön, das Grüne Trikot ins Schlusswochenende zu tragen."

Ausgerechnt Bennett beendet wohl die Sagan-Ära

Bennett und Devenyns waren dabei, als sich auf den kleinen Straßen rund um Champagnole im Etappenfinale noch eine stark besetzte Zwölfergruppe mit Sagan, Matteo Trentin, Greg Van Avermaet (CCC), dem späteren Sieger Sören Kragh Andersen, dessen Teamkollege Nikias Arndt (Sunweb) und fünf weiteren Fahrern bildete. Damit war die große Gefahr eines größeren Punktverlusts gegenüber Sagan zunächst gebannt.

Doch Bennett wollte nichts anbrennen lassen: Er klemmte sich ans Hinterrad von Sagan und ließ selbiges auf den 20 Schlusskilometern nie mehr als einen Meter von sich weg - Manndeckung par excellence!

Weil der Ire dann auch noch vom Defektpech verschont blieb - ein Plattfuß hätte in dieser Situation fatale Folgen haben können - ging der Plan auf und Bennett wird am Sonntagabend in Paris wohl eine Ära beenden: Zum ersten Mal wird Sagan in Paris einrollen, ohne das Grüne Trikot zu tragen. Ausgerechnet der Mann, der in Sagans Schatten bei Bora - hansgrohe in den vergangenen drei Jahren auf einen Tour-Start verzichten musste, wird den Slowaken nun entthronen.

Und Bennett wird alles daran setzen, die Tour in Grün auch standesgemäß abzuschließen: mit dem schönsten aller Sprintsiege auf den Champs-Élysées. Sagan übrigens ist das in sieben Jahren in Grün nie gelungen.

Mehr Informationen zu diesem Thema

16.06.2021Madiot: “Wir hätten Pinot früher aus der Tour nehmen sollen“

(rsn) - Sein bisher letztes Rennen bestritt Thibaut Pinot (Groupama - FDJ) vor mittlerweile zwei Monaten, als er die Tour of the Alps unter ferner liefen auf Rang 60 beendete. Danach entschied der Fra

23.12.2020Bernal wieder schmerzfrei auf dem Rad

(rsn) - Egan Bernals Genesung macht offensichtlich deutliche Fortschritte. Wie der Tour-de-France-Sieger von 2019 gegenüber dem Internetportal primertiempo.co sagte, könne er wieder schmerzfrei trai

11.12.2020Dumoulin zuversichtlich: “Mir fehlt nur noch ein Prozent“

(rsn) - 2020 war für Tom Dumoulin ein Jahr mit vielen Tiefen und nur wenigen Hochs. Nach dem mit großen Hoffnungen verbundenen Wechsel von Sunweb zu Jumbo - Visma warf zunächst ein bakterieller Dar

15.11.2020Pogacar lobt Roglic als slowenischen Vorreiter

(rsn) - Tadej Pogacar (UAE - Team Emirates) hätte seinem Landsmann Primoz Roglic (Jumbo - Visma) den Tour-de-France-Sieg gegönnt. Das sagte der 22-jährige Slowene im Gespräch mit der spanischen Sp

27.10.2020Bernals Genesung dauert länger als gedacht

(rsn) - Egan Bernals Rückenprobleme, die ihn zum Ausstieg bei der Tour de France und zum vorzeitigen Saisonende zwangen, sind offensichtlich ernsthafter als bisher angenommen. Wie der Kolumbianer geg

10.10.2020Bernal: “Ich hatte eine schwierige Zeit“

(rsn) - Der bei der Tour de France vorzeitig ausgestiegene Egan Bernal (Ineos Grenadiers) wird in diesem Jahr keine Rennen mehr bestreiten. Das kündigte der Kolumbianer auf Instagram an und bestätig

03.10.2020War der Toursieg für Roglic im Zeitfahren unmöglich?

(rsn) - Radsportjournalist Thijs Zonneveld von der niederländischen Zeitung AD hat nach eigenen Angaben Einblick in die Leistungswerte des Tour-Zeitfahrens von Primoz Roglic (Jumbo – Visma) erhalte

24.09.2020Pogacar: “Die Saison ist noch lange nicht vorbei“

(rsn) - Nach seinem Tour-de-France-Triumph hat Tadej Pogacar (UEA - Team Emirates) schon die nächsten großen Ziel im Blick. "Ich muss konzentriert und fit bleiben für die Weltmeisterschaft und die

23.09.2020Viviani: Beim Giro zurück in die Erfolgsspur?

(rsn) - Im letzten Jahr gewann Elia Viviani im Trikot von Deceuninck - Quick-Step  bei der Tour de France eine Etappe und fuhr auf drei weiteren Teilstücken aufs Podium. Die 107. Austragung lief f

22.09.2020UAE Emirates streicht das mit Abstand meiste Preisgeld ein

(rsn) - Kein Wunder: Durch den Gesamtsieg von Tadej Pogacar, der auch das Weiße Trikot als bester Jungprofi sowie die Bergwertung und drei Etappen gewann, sowie den Etappensieg von Alexander Kristoff

21.09.2020Phänomen Pogacar - zu schnell, um wahr zu sein?

(rsn) - Tadej Pogacar hat mit seinem Toursieg nicht nur Rekorde gebrochen, sondern damit auch Fragen aufgeworfen. Ist der Slowene einfach ein Jahrhunderttalent, für den die üblichen Maßstäbe nicht

21.09.2020Die Tour-Bubbles werden aufgelöst

(rsn) - Die Tour de France ist beendet. Die Bubbles werden aufgelöst. Neue werden errichtet, für die WM, die BinckBank Tour, den Giro d´Italia und die großen Klassiker. Primoz Roglic kann jetzt Tr

Weitere Radsportnachrichten

04.12.2023Die Radsport-News-Jahresrangliste 2023 im Überblick

..(rsn) – Auch in diesem Jahr haben wir wieder mit Hilfe eines eigens dafür erstellten Punkteschlüssels den besten Fahrer des deutschsprachigen Raums ermittelt. In unserer Rangliste finden Sie die

04.12.2023Schwarzmann: Im Frühjahr 19 Eintagesrennen in Serie

(rsn) – Michael Schwarzmann (Lotto – Dstny) bekam in der abgelaufenen Saison die Jagd auf Weltranglistenpunkte hautnah zu spüren. Sein Team setzte dabei vor allem auf Eintagesrennen. Für Schwar

03.12.2023Iserbyt düpiert Baloise beim Weltcup in Flamanville

(rsn) – Eli Iserbyt (Pauwels Sauzen – Bingoal) hat nach Troyes in Flamanville auch das zweite französische Weltcup-Rennen der Saison für sich entschieden und seine Weltcupführung ausgebaut. Dab

03.12.2023Brand profitiert in Flamanville von Abwesenheit der Topstars

(rsn) – Nach ihrem Erfolg im fünften Weltcup der Saison in Dublin am letzten Wochenende hat Lucinda Brand (Baloise – Trek Lions) beim sechsten Lauf der Serie in Flamanville direkt nachgelegt. Sow

03.12.2023Van Dijk meint es ernst mit Olympia-Gold

(rsn) – Ellen van Dijk meint es ernst. Das Olympische Zeitfahren von Paris 2024 ist ihr großes Ziel. Aufgrund ihrer bevorstehenden Schwangerschaft hatte sich die 36-Jährige aus dem Rennbetrieb de

03.12.2023Lieferwagen an Ampel mit 100 km/h auf Felbermayr-Auto gerast

(rsn) - Keine guten Zeiten für das Team Felbermayr und dessen Fahrer. Erst stürzte vor vier Tagen Daniel Federspiel bei einem Crossrennen schwer und muss nun ein halbes Jahr pausieren. Am Samstag n

03.12.2023Wilksch: Profivertrag von zwei italienischen Highlights umrahmt

(rsn) - Nicht wie ursprünglich geplant zur Saison 2024, sondern schon in diesem Sommer wurde Hannes Wilksch (Tudor U23) ins ProTeam des Schweizer Rennstalls befördert. Den Aufstieg hatte sich der 2

03.12.2023P&S Benotti: Baldus kommt, Bangert zu Santic - Wibatech

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

03.12.2023Rembe Sauerland holt Ex-Profi Henderson als Sportlichen Leiter

(rsn) – Mit dem neuen Hauptsponsor Rembe treibt die im Sauerland beheimatete Kontinental-Mannschaft von Jörg Scherf und Heiko Volkert die Planungen für den Aufstieg in die zweite Liga weiter vora

03.12.2023Debons: Der Durchbruch kam bei der Schweizer Meisterschaft

(rsn) – Es war noch nicht die ganz große Radsportkarriere, die Antoine Debons (Corratec – Selle Italia) bislang erlebte. Der Walliser durchlebte einige Saisons auf der Kontinental-, aber auch ein

03.12.2023UAE ärgert sich über “unakzeptables“ Verhalten von Groß

Für Felix Groß läuft es derzeit überhaupt nicht rund. Nicht nur, dass der 25-Jährige nach einem weiteren, ernüchternden Jahr beim UAE Team Emirates den bitteren Gang von der WorldTour in den Kon

02.12.2023Nieuwenhuis schlägt in Boom Mason bei dessen Heimspiel

(rsn) – Zwei Wochen nach seinem Triumph in der Schlammschlacht von Merksplas hat Joris Nieuwenhuis (Baloise – Trek Lions) auch den fünften Lauf der Superprestige-Serie für sich entschieden. In B

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine