Was wird aus Bjarne Riis?

Teamchef Ryder blickt optimistisch in die NTT-Zukunft

Von Joachim Logisch

Foto zu dem Text "Teamchef Ryder blickt optimistisch in die NTT-Zukunft"
Max Walscheid (NTT) gewann zwei Etappen und das Punkte-Trikot der Tour de Langkawi 2020. | Foto: Cor Vos

05.11.2020  |  (rsn) - Bjarne Riis hat das Team NTT bereits beerdigt. Die Südafrikaner werden auch nicht auf der Anmeldungsliste der Teams für 2021 erscheinen. Das bedeutet aber nicht, dass NTT wirklich am Ende ist.

"Es ist richtig! Wir werden nicht auf dieser Liste stehen. Ich denke aber, dass wir in den nächsten Tagen sagen können, welche Pläne wir haben, um 2021 in Angriff nehmen zu können“, gab Teamchef Doug Ryder einen optimistischeren Ausblick in die Zukunft, zumal er seine Mannschaft nachmelden kann. Offen ist, ob das in der WorldTour oder der ProTeam-Liga sein wird.

"Als wir bekannt gaben, dass wir einen neuen Partner brauchen, war die Resonanz auf der ganzen Welt unglaublich. Über Social-Media gibt es so viele Menschen, die versuchen, uns zu unterstützen“, schildert Ryder begeistert die Welle der Unterstützung, die er und seine Mannschaft erhalten hätten. Ryder: "Wir haben Leute von Amerika bis Australien und alles dazwischen, die dieses Team lieben und sich engagieren. Es ist heutzutage wirtschaftlich schwierig. Einige Unternehmen haben wirklich Probleme und manche nicht. Aber wir sind sehr nahe daran, auch nächstes Jahr unterwegs zu sein. "

Ob dann auch Team-Manager Bjarne Riis noch dabei sein wird, scheint fraglich. Denn der Däne, der den Rennstall nach Dänemark holen wollte, hatte gegenüber der Zeitung Ekstra Bladet verkündet: „Wie es jetzt aussieht, gibt es nächstes Jahr kein Team mit mir an der Spitze. Das ist die Situation. Wir haben momentan keinen Sponsor zur Hand und es wird spät, so dass es nicht allzu gut aussieht."

Das derzeitige NTT Pro Cycling-Team des deutschen Sprinters Max Walscheid ist immer noch in Südafrika registriert und engagiert sich weiterhin für die Wohltätigkeitsorganisation Qhubeka, die sich zum Ziel gesetzt hat, durch die Bereitstellung von Fahrrädern in Afrika das Leben zu verändern. Das Team hat acht Fahrer für das nächste Jahr unter Vertrag, darunter Domenico Pozzovivo und Victor Campenaerts, die diese Woche ihre Besorgnis über ihre Zukunft bekannt gemacht hatten. Einige Fahrer sind schon abgewandert, darunter Ben O'Connor, der zuletzt eine Etappe beim Giro d’Italia gewann und 2021 für das AG2R Citroen Team fahren wird.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine