Dritter Tag der Bahn-EM

Levy sprintet in Plovdiv zur Goldmedaille

Foto zu dem Text "Levy sprintet in Plovdiv zur Goldmedaille"
Maximilian Levy wurde in Plovdiv Sprint-Europameister. | Foto: Cor Vos

13.11.2020  |  (rsn) - Maximilian Levy hat bei den Bahn-Europameisterschaften im bulgarischen Plovdiv im Sprint die Goldmedaille gewonnen. Der 33-jährige Cottbuser, der als einziger deutscher Starter bei den kontinentalen Titelkämpfen antritt, setzte sich im Finale glatt in zwei Läufen gegen den ein Jahr älteren Russen Dmitriev durch und holte sich erstmals in seiner Laufbahn den EM-Titel im Einzelsprint in der Eliteklasse.

"Das ist unbeschreiblich. Verstanden habe ich das noch nicht. Ich war seit gestern Abend extrem unruhig und nervös. Aber im Rennen habe ich mich dann in den Griff bekommen und einfach durchgezogen. Jeder Lauf war am Limit, auch wenn es nicht so aussah", kommentierte Levy seinen Sieg. Nun will Levy auch im Keirin eine Medaille gewinnen. 2017 war er in dieser Disziplin bereits Europameister. Die Bronzemedaille ging an den Litauer Vasilijus Lendel.

Europameisterin im Omnium der Frauen wurde die Italienerin Elisa Balsamo (135 Punkte) vor der Britin Laura Kenny (126). Bronze sicherte sich die Russin Maria Novolodskaya (114). In der Einzelverfolgung der Frauen holte sich die Britin Neah Evans die Goldmedaille vor der Italienerin Martina Alzini und deren Landsfrau Silvia Valsecchi.

Den Sprint der Frauen gewann die Russin Anastasiia Voinova vor ihrer Landsfrau Daria Shmeleva und der Ukrainerin Olena Starikova.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine