Sturzfolgen der 3. Etappe zwingen zum Tour-Aus

Roglic: “Es ist sinnlos, so weiterzumachen“

Von Joachim Logisch aus Tignes

Foto zu dem Text "Roglic: “Es ist sinnlos, so weiterzumachen“"
Mit leerem Blick erreichte Primoz Roglic (Jumbo - Visma) das Ziel der 8. Etappe der Tour de France in Le Grand-Bornand. | Foto: Cor Vos

04.07.2021  |  (rsn) - Primoz Roglic (Jumbo – Visma) wird nicht mehr zur 9. Etappe der 108. Tour de France antreten. Die Sturzverletzungen, die der Gesamtzweite des Vorjahres schon am dritten Tag erlitten hatte, lassen die Weiterfahrt nicht mehr zu.

Der Slowene wollte sich noch bis in den morgigen ersten Ruhetag retten. Doch das schlechte Wetter und das schwere Streckenprofil in den Alpen haben das unmöglich gemacht. Der zweimalige Vuelta-Sieger hatte sich mit einer Steißbeinprellung sowie großflächigen Schürfwunden am ganzen Körper durch das Rennen gequält.

"Wir haben diese Entscheidung gemeinsam getroffen. Es ist sinnlos, so weiterzumachen. Jetzt ist es an der Zeit, mich zu erholen und mich auf meine neuen Ziele zu konzentrieren", sagte Roglic in einer Pressemitteilung von Jumbo - Visma. “Ich bin sehr enttäuscht, die Tour verlassen zu müssen, aber ich muss das so akzeptieren, wie es ist. Ich bleibe optimistisch und blicke nach vorne.“ Welche Ziele er nun anpeilen werde, erwähnte er allerdings nicht.

Wie Roglic betonte, habe er nach seinem Sturz nicht damit gerechnet, dass der schließlich zu seinem Ausstieg führen würde. “Nach ein paar Tagen merkte ich aber, dass meine Genesung keine Fortschritte bei machte. Obwohl ich mich im Zeitfahren (Platz sieben, d. Red.) selbst überrascht habe, hatte ich in den folgenden Tagen wieder ein ungutes Gefühl. Die langen und schweren Etappen fordern ihren Tribut. Davon werde ich mich jetzt erholen“, kündigte er an.

Auf der gestrigen 8. Etappe verlor Roglic früh den Anschluss an die Gruppe um seinen LandsmannTadej Pogacar (UAE Team Emirates) und erreichte schließlich in der großen letzten Gruppe 35 Minuten hinter Tagessieger Dylan Teuns (Bahrain Victorious) das Ziel. Im Gesamtklassement fiel der 31-Jährige auf den 51. Platz zurück, 39:45 Minuten hinter Pogacar, der sich in Le Grand-Bornand das Gelbe Trikot holte.

Roglic ist nach dem Niederländer Robert Gesink - der nach demselben Sturz auf der 3. Etappe ausschied - der zweite Fahrer von Jumbo - Visma, der nicht mehr dabei ist. Im Gesamtklassement ist Wout Van Aert mit 1:48 Minuten Rückstand auf Spitzenreiter Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) auf Rang zwei bester Jumbo-Profi. Tour-Debütant Jonas Vingegaard (+5:00) ist als Fünfter ebenfalls noch aussichtsreich im Rennen.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Circuito de Getxo - Memorial (1.1, ESP)
  • Kreiz Breizh Elites (2.2, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)