Däne trotz Sturz auf 8. Tour-Etappe Fünfter

Nach Roglics Aus setzt Jumbo - Visma nun auf Vingegaard

Foto zu dem Text "Nach Roglics Aus setzt Jumbo - Visma nun auf Vingegaard"
Jonas Vingegaard (Jumbo - Visma) stürzte auf der 8. Tour-Etappe. | Foto: Cor Vos

04.07.2021  |  (rsn) - Wout Van Aert ist nach der ersten Alpenetappe als Gesamtzweiter bester Tour-Starter von Jumbo - Visma. Die Hoffnungen des niederländischen Teams, das vor der 9. Etappe den Ausstieg des an seinen Sturzfolgen leidenden Kapitäns Primoz Roglic meldete, ruhen allerdings auf einem Tour-Debütanten: Jonas Vingegaard belegt im Gesamtklassement genau fünf Minuten hinter dem überragenden Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) den fünften Platz, gilt aber im Vergleich zu Van Aert als der bessere Kletterer.

Auf dem 151 Kilometer langen achten Teilstück von Oyonnax nach Le Grand-Bornand war der 24-jährige Däne als Zehnter 4:09 Minuten hinter Tagessieger Dylan Teuns (Bahrain Victorious) bereits bester Fahrer seiner Mannschaft, Van Aert dagegen büßte 5:45 Minuten auf seinen belgischen Landsmann ein. Vingegaard hatte aber im Dauerregen einen Schreckmoment zu überstehen. Er stürzte auf der Abfahrt vom Mont-Saxonnex, dem ersten von drei Bergen der 1. Kategorie, konnte mit Schürfwunden an seinem linken Oberarm auf einem Ersatzrad das Rennen aber fortsetzen. Der Gesamtzweite der diesjährigen Baskenland-Rundfahrt kam in der ersten Verfolgergruppe ins Ziel und machte im Gesamtklassement gleich fünf Positionen gut.

Nach der Etappe kündigte Jumbo-Sportchef Merijn Zeeman an, dass Vingegaard nun auf Gesamtwertung fahren könne, auch wenn der Niederländer betonte, seinen Ersatzkapitän nicht unter Druck setzen zu wollen. “Ich sehe uns mit Vingegaard nicht um das Gelbe Trikot konkurrieren. Jonas ist zum ersten Mal bei der Tour dabei. Er bekommt viel Zeit zum Lernen, wir planen langfristig mit ihm. Er fährt sehr gut, er hat allerdings überhaupt keine Erfahrung“, sagte Zeeman auf der Jumbo-Visma-Homepage.

In Le Grand-Bornand dachte Sportdirektor Grischa Niermann nach der extrem schweren Etappe noch nicht an die Optionen mit Vingegaard. “Hoffentlich ist der Schaden für Jonas nicht allzu schlimm. Die gesamte Etappe wurde mit Vollgas gefahren und war in Kombination mit dem schlechten Wetter ein einziger Kampf. Am Col de Romme ist alles explodiert und Pogacar hat gezeigt, dass er eine Klasse für sich ist“, sagte der Hannoveraner und deutete damit an, dass sich sein Team wie die anderen auch wohl auf den Kampf ums Podium wird konzentrieren müssen. Und da fehlen Vingegaard allerdings nur 22 Sekunden zum Kasachen Alexey Lutsenko (Astana - Premier Tech), der hinter Van Aert Gesamtdritter ist.

Die heutige zweite Alpenetappe wird Vingegaard übrigens im Weißen Trikot bestreiten, das er als Zweiter der Nachwuchswertung vertretungsweise für Pogacar tragen wird.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Circuito de Getxo - Memorial (1.1, ESP)
  • Kreiz Breizh Elites (2.2, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)