Anzeige
Anzeige
Anzeige

Weltmeisterin gewinnt Weltcup vor Pieterse

Brand feiert in Tabor ihren dritten Sieg binnen acht Tagen

Von Kevin Kempf

Foto zu dem Text "Brand feiert in Tabor ihren dritten Sieg binnen acht Tagen"
Lucinda Brand (Telenet – Baloise Lions) hat den Weltcup in Tabor gewonnen. | Foto: Cor Vos

14.11.2021  |  (rsn) – Lucinda Brand ist die Cross-Fahrerin der Stunde. Nach der EM in Wijster und dem Superprestige in Niel gewann die Weltmeisterin mit dem Weltcup in Tabor ihr drittes Rennen in acht Tagen. Widerstand leistete in Tschechien vor allem Puck Pieterse (Alpecin – Fenix), die Zweite vor Annemarie Worst (777) wurde. Mit ihrem Sieg baute Brand die Führung im Gesamtweltcup gegenüber der Tagesfünften Denise Betsema (Pauwels Sauzen - Bingoal) aus.

Anzeige

Heimlicher Star des Rennens war Pieterse. In Tabor liegen die Balken traditionell in einer Bergauf-Passage. Als einzige Teilnehmerin konnte die junge Niederländerin diese Hindernisse auf dem Rad überqueren. Jede Runde nutzte sie ihren Vorteil maximal aus, wodurch die umfangreiche Spitzengruppe immer wieder auseinanderfiel und nach und nach dezimiert wurde. Auch Brand wurde mehrmals von ihrer Landsfrau unter Druck gesetzt. “Ich musste mir während des Rennens eine Taktik ausdenken und hoffen, dass es funktioniert“, gab die 32-Jährige zu.

Zwischenzeitlich war Pieterse ihren Konkurrentinnen sogar enteilt. Brand aber gab die Hoffnung nie auf. “Weil es so schnell ist, ist es schwer, das Tempo hoch zu halten. Wenn hinten zusammengearbeitet wird, ist man im Vorteil“, erklärte sie. Erst in der Schlussrunde konnte sie dem Rennen ihren Stempel aufdrücken. “Ich hatte beschlossen, einfach voll zu fahren und dann zu gucken, was passiert“, so Brand, die im Finale die Führungsposition nicht mehr abgab.

Pieterse konnte in der Schlussrunde Brand nicht mehr folgen

Auch im letzten Umlauf wollte Pieterse von den Balken profitieren, das horrende Tempo Brands aber ließ ihr keine Chance. “Lucinda hatte einen etwas zu großen Vorsprung. Ich kam noch an ihr Hinterrad, aber sie hatte dann einfach mehr Power als ich“, gestand die 19-Jährige, die trotzdem überglücklich war: “Ich bin wieder bei den Besten – und dann kann ich mich einfach nur freuen, dass es so gut läuft“, sagte Pieterse, die als neue Gesamtführende im U23-Weltcup nun 42 Punkte Vorsprung auf van Anrooij hat.

In der Gesamtwertung baute Brand ihren Vorsprung gegenüber Betsema auf 19 Punkte aus. Die Deutsche U23-Meisterin Judith Krahl (Schamel – Kloster Kitchen) belegte Rang 29 und war somit in Abwesenheit von Elisabeth Brandau (EBE) beste Deutsche.

So lief das Rennen:

Im ersten Viertel des Rennens bestimmte eine zehnköpfige Spitzengruppe das Geschehen. Nach einer ersten Attacke von Pieterse an den Balken mussten Fem van Empel (Pauwels Sauzen – Bingoal), Eva Lechner (Trinx) und Alicia Franck (Proximus – Alphamotorhomes) jedoch die Segel streichen.

In der dritten von sechs Runden wiederholte Pieterse ihre Taktik, wobei diesmal Betsema und Shirin van Anrooij (Telenet – Baloise Lions) zurückfielen. Auf der Zielgerade kamen sie in Folge der Stehversuche des Führungsquintetts allerdings wieder heran.

Die vierte Passage absolvierte Pieterse erneut von erster Position aus. Vas lief an ihrem Hinterrad nicht gut über die Balken und hatte 100 Meter hinter den Balken sieben Sekunden Rückstand. Die Führende zog voll durch und konnte ihren Vorsprung zunächst verteidigen.

In der vorletzten Runde wurde Betsema zum ersten Mal aktiv. Mit Kata Blank Vas (SD Worx) am Hinterrad fuhr sie in kurzer Zeit die Lücke zu Pieterse zu. Bis auf van Anrooij konnten alle anderen Fahrerinnen bis zu den Balken folgen. Dort sprang Pieterse erneut als Erste und dieses Mal brachte es ihr vier Sekunden Vorsprung ein. Allerdings entschied sie sich nun für eine defensivere Fahrweise und auf der Zielgerade wuchs das Sextett nach erneuten Stehversuchen sogar noch um van Anrooij an.

In der Schlussrunde erhöhte Brand das Tempo und zog so die Gruppe in die Länge. An den Balken gab es keine Veränderungen, erst in der folgenden Bergauf-Passage setzte sich Brand entscheidend von ihren Konkurrentinnen ab. Auf den letzten Metern konnte sie drei Sekunden Vorsprung behaupten, dahinter sicherte sich Pieterse im Sprint Rang zwei vor Worst.

Das Tagesergebnis:
1. Lucinda Brand (Telenet – Baloise Lions) 52:00
2. Puck Pieterse (Alpecin - Fenix) +0:03
3. Annemarie Worst (777) s.t.
4. Ceylin del Carmen Alvarado (Alpecin - Fenix) +0:04
5. Denise Betsema (Pauwels Sauzen - Bingoal) +0:09
6. Kata Blanka Vas (SD Worx) +0:19
7. Shirin van Anrooij (Telenet – Baloise Lions) +0:25
8. Fem van Empel (Pauwels Sauzen - Bingoal) +0:52
9. Inge van der Heijden (777) +1:10
10. Maghalie Rochette (Specialized) +1:16.

Gesamtstand nach sechs von 16 Läufen:
1. Lucinda Brand (Telenet – Baloise Lions) 187 Punkte
2. Denise Betsema (Pauwels Sauzen - Bingoal) 168
3. Puck Pieterse (Alpecin - Fenix) 142
4. Kata Blanka Vas (SD Worx) 125
5. Marianne Vos (Jumbo – Visma) 102
6. Shirin van Anrooij (Telenet – Baloise Lions) 100
7. Yara Kastelijn (Iko - Crelan) 96
8. Fem van Empel (Pauwels Sauzen - Bingoal) 91
9. Clara Honsinger (Cannondale) 89
10. Annemarie Worst (777) 84

Anzeige
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine
Anzeige