Carstensen-Tagebuch von der Tour of Thailand

Nach fünf Minuten zittern war die Freude umso größer

Von Lucas Carstensen

Foto zu dem Text "Nach fünf Minuten zittern war die Freude umso größer"
Lucas Carstensen (Bike Aid) gewann die 2. Etappe in Thailand im Fotofinish | Foto: Bike Aid

02.12.2021  |  (rsn) - Mit 10 Kilometern Anfahrt, 10 Kilometern zurück zum Hotel, 10 Kilometern Neutralisation und 228 Kilometern Rennen sind wir heute fast 260km Rad gefahren. Ein langer Tag!

Nachdem wir schon auf dem Weg zum Start nass und dreckig wurden, ging es die ersten Kilometer im Regen direkt zur Sache. Wir versuchten das Rennen unter Kontrolle zu bringen. Nach 60 Kilometern stand endlich eine 2-Mann-Gruppe und wir begannen zu kontrollieren. Die Sonne kam auch raus. Das bedeutete tropische Hitze. Das Öl war von unseren Ketten gespült und die Sonnenmilch von unserer Haut. 

Neben diversen Getränken ersetzten wir auch das Kettenöl und die Sonnenmilch aus dem Begleitfahrzeug. Das Rennen verlief ruhig für 100 Kilometer. Es befand sich zu dem Zeitpunkt nur noch ein Solist an der Spitze. Einige Fahrer begannen zu attackieren und bis ins Ziel hörten die Attacken nicht auf. Meine Teamkollegen machten einen wahnsinnigen Job. Wir hielten das Feld zusammen, brachten mich in Position und ich konnte erneut die Etappe gewinnen. Wahnsinn! 

Nach dem Zieleinlauf mussten wir allerdings 5 Minuten zittern bis das Zielfoto ausgewertet war. Die Freude war umso größer! 

Ein sehr harter Tag geht zu Ende. Morgen ist die Etappe zwar nur 134 Kilometer lang, dafür gibt's ein paar Hügel. Nach viel Führungsarbeit war mein Teamkollege Matthias Schnapka so müde, dass er auf einem Gepäcktrolley ins Zimmer befördert werden musste. Ich hoffe morgen ist er wieder fit.

Viele Grüße
Lucas

 

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Giro d´Italia (2.UWT, ITA)
  • Radrennen Männer

  • Tour of Norway (2.Pro, NOR)