Mit Alltags-Aktivitäten den Rücken stärken

Rückenbuch für Faule: “Nie wieder auf die Matte!“

Foto zu dem Text "Rückenbuch für Faule: “Nie wieder auf die Matte!“"
| Foto: Trias Verlag

21.12.2021  |  Viele Rennradler/innen leiden Fahrpositions-bedingt immer wieder mal unter Rückenschmerzen. Und die meisten wissen: Tägliche Kräftigungs- und Dehnungsübungen verschaffen da Linderung - eigentlich. Doch häufig fehlt nach einem langen Tag die Zeit oder auch die Lust zu einem intensiven Übungsprogramm. Der Sport-Pädagoge Ulrich Kuhnt hat eine gute Nachricht: Der schmerzende Rücken lässt sich auch ohne viel Aufwand besänftigen.

Im "Rückenbuch für Faule" - Untertitel "Nie wieder auf die Matte" - 
zeigt Kuhnt, Leiter der "Rückenschule Hannover", wie man im Alltag ganz nebenbei seinem Rücken etwas Gutes tut: beim Zähneputzen, am Schreibtisch oder beim Warten an der Ampel. Der Ratgeber enthält außerdem ein Homeoffice-Special mit Tips gegen Rückenschmerzen am heimischen Schreibtisch.

„Um schmerzfrei und leistungsstark zu bleiben, benötigt unsere Wirbelsäule ausreichend Bewegung. Welche Aktivitäten wir ausüben, spielt dabei aber fast keine Rolle“, erklärt , der auch Vorsitzender des Bundesverbands deutscher Rückenschulen ist. Aktivitäten wie der Einkauf, der Arbeitsweg oder die Hausarbeit können den Rücken stärken, wenn sie mit Bewegungsübungen aufgewertet werden: "Unser Alltag liefert  viele Chancen für wertvolle Reize für unser Bewegungssystem", so der Rücken-Experte.

So können etwa im Supermarkt
oder beim Verstauen der Einkäufe zu Hause die Bein- und Rückenmuskeln trainiert werden: „Greifen Sie möglichst oft zu den Waren, die unten in den Regalen stehen (die sind übrigens meist auch am billigsten; Anm. d.Red;-). Gehen Sie in die Hocke und vergleichen Sie in Ruhe die Preise. Das trainiert sowohl die Rückenmuskulatur als auch die Beinmuskeln“, rät Kuhnt. Auch Gartenarbeit trainiert den Rücken: So dehnt man beim Unkraut-Jäten mit gestreckten Beinen beispielsweise nebenbei die Rückseite der Beine und den unteren Rücken.

Muskelaufbau allein löst Rücken-Probleme meist nicht. "Tatsächlich benötigt unser Rücken einen großen, bunten Blumenstrauß aus stärkenden Dingen. In diesem Strauß finden wir eine Menge Bewegung, aber auch Entspannung und Gelassenheit“, erklärt Kuhnt. Entspannungsübungen lassen sich ebenfalls einfach in den Alltag integrieren. Eine bewusste Atmung hilft beispielsweise zu entspannen: „Atmen Sie einfach möglichst oft sechs Sekunden lang tief durch die Nase ein und wieder sechs Sekunden tief aus“, empfiehlt der Sport-Pädagoge.

Im Homeoffice-Special des Buchs zeigt
Kuhnt, wie man mit Kreativität und Flexibilität seinen Arbeitsplatz zu Hause so ergonomisch wie möglich gestaltet. Durch Holzklötze unter den Tischbeinen passen sich Tische an die individuelle Körpergröße an, Klappboxen machen Tische zu Stehtischen, und durch ein Ball- oder Keilkissen lässt sich das Sitzmöbel rückenfreundlicher gestalten.

Der Autor:
Ulrich Kuhnt ist Sport-Pädagoge und leitet die "Rückenschule Hannover". Er ist Vorsitzender des Direktoriums des Bundesverbands deutscher Rückenschulen (BdR) e.V. und fachlicher Berater der Aktion Gesunder Rücken (AGR) e.V.

Ulrich Kuhnt, Das Rückenbuch für Faule, Nie wieder auf die Matte: Das etwas andere Übungsbuch, Trias Verlag, 120 S., 100 Abb., broschiert. Buch 12,99 Euro [D]; 13,40 Euro [A]. EPub 9,99 Euro [D]; 9,99 Euro [A]. ISBN Buch: 9783432114767, ISBN EPub: 9783432114774

 
Weitere Informationen

Trias Verlag
Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14
70469 Stuttgart

Fon: 0711/ 8931- 0

E-Mail: kundenservice@thieme.de
Internet: www.thieme.de

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Clàssica Comunitat Valenciana (1.2, ESP)
  • Vuelta al Tachira (2.2, VEN)