Zeeman: “Verkörperung der Transformation des Teams“

Jumbo - Visma baut vier weitere Jahre auf Roglic als Säule

Foto zu dem Text "Jumbo - Visma baut vier weitere Jahre auf Roglic als Säule"
So wie hier beim Giro dell´ Emilia 2021 will Primoz Roglic auch in den kommenden vier Jahren im Trikot von Jumbo - Visma jubeln. | Foto: Cor Vos

22.12.2021  |  (rsn) - Nach seiner vorzeitigen Vertragsverlängerung mit Jumbo - Visma bis Ende 2025 steht Primoz Roglic vor vier weiteren Jahren beim niederländischen Rennstall, für den er seit 2016 nicht weniger als 54 Siege eingefahren hat. Der ehemalige Skispringer, der erst spät zum Radsport wechselte, hat sich im Trikot von Jumbo - Visma in Windeseile zu einem der besten Rundfahrer der Welt entwickelt und fuhr auch bei schweren Eintagesrennen beeindruckende Erfolge ein.

Darunter waren drei Gesamtsiege in Folge bei der Vuelta a Espana, ein Triumph beim Ardennenklassiker Lüttich-Bastogne-Lüttich und der Olympiasieg im Zeitfahren von Tokio im Sommer dieses Jahres. Auch wenn er das größte Ziel, das Gelbe Trikot der Tour de France, bisher noch nicht erreichte, hat Roglic sich und sein Team in den vergangenen sechs Jahren auf ein neues Niveau gehoben.

Deshalb war die Einigung auf einen weiteren Vertrag - der aktuelle war noch bis Ende 2023 gültig - nach Angaben von Jumbo - Visma eine logische Folge. "Roglic ist die Verkörperung der Transformation unseres Teams in den letzten Jahren. Diese Vertragsverlängerung gibt uns die Möglichkeit, weitere Pläne und Ziele zu schmieden, bei denen er eine zentrale Rolle spielt. Primoz ist eine der Säulen im Team“, sagte Sportdirektor Merijn Zeeman. "Wir finden es etwas ganz Besonderes, dass Primoz wieder verlängert und bis dato seine gesamte berufliche Laufbahn mit unserem Team verbracht hat. Wir sind sehr glücklich und stolz darauf.“

Der Tour-Sieg bleibt das unausgesprochene Ziel

“Ich bin mit diesem Team seit meiner Ankunft 2016 gewachsen. Wir haben eine gemeinsame Geschichte, auf die ich sehr stolz bin. Ich habe mein Debüt im WorldTour-Peloton in fortgeschrittenerem Alter gegeben. Es mag immer einfach ausgesehen haben, aber das war es nicht immer. Dennoch bin ich in meiner Entwicklung rasant vorangekommen“, sagte Roglic, der allein in dieser Saison auf 13 Siege kam, allesamt bei hochklassigen Rennen eingefahren.

Am Ende der Vertragslaufzeit wird er 36 Jahre alt sein und auf eine Dekade bei Jumbo - Visma zurückblicken können. Eines seiner Vorhaben bleibt bis dahin sicherlich die Eroberung des Gelben Trikots, die ihm bisher noch nicht gelang. Bei der Tour de France 2020 machte ihm sein neun Jahre jüngerer Landsmann Tadej Pogacar (UEA Team Emirates) im Zeitfahren des vorletzten Tages einen Strich durch die Rechnung machte und nahm Roglic den schon sicher geglaubten Gesamtsieg noch ab, um in Paris als erster Slowene mit dem Maillot Jaune ausgezeichnet zu werden. Es war die bitterste Niederlage seiner Karriere, von der er sich aber schnell erholte.

In der Pressemitteilung von Jumbo- Visma ging Roglic allerdings nicht auf das Thema Tour-Sieg ein. “Meine Ziele sind ergebnisunabhängig. Ich möchte mich in bestimmten Bereichen weiterentwickeln, sowohl körperlich als auch mental, als Leader und als Mensch. Dafür bin ich im hier am richtigen Platz. Wir werden sehen, worauf in den kommenden Jahren der Fokus liegt“, sagte er in seiner typisch zurückhaltenden Art und Weise.

Mehr Informationen zu diesem Thema

11.05.2022Medien: Cavendish-Management spricht mit mehreren Teams

(rsn) - Mark Cavendish wird auch im kommenden Jahr noch dem Profi-Peloton angehören – jedenfalls wenn es nach dem Briten geht. Wie das belgisch-niederländische Portal Wielerflits aus mehreren Quel

17.03.2022Medien: Jumbo - Visma und EF an Nils Van der Poel interessiert

(rsn) – Einen großen Namen hat er im Radsport bereits, doch das ist eher Zufall: Der Schwede Nils Van der Poel – weder verwandt noch verschwägert mit Adrie, Mathieu oder David van der Poel – k

14.02.2022Diese WorldTour-Profis sind für 2022 noch ohne Vertrag

(rsn) – Fast alle Radprofis der ersten Division haben für die Saison 2022 Planungssicherheit, der Transfermarkt hat längst wieder einen Gang runtergeschaltet. Doch nicht bei allen WorldTour-Fahre

03.02.2022Qhubeka macht als Kontinental-Team weiter

(rsn) - Die Geschichte des Qhubeka-Profiteams ist mit der Auflösung des Rennstalls an ihr vorläufiges Ende gelangt. Doch Gründer und Manager Douglas Ryder bleibt dem Radsport treu und schickt in de

30.01.2022Rebellin: Nach 30 Profijahren ist am Saisonende Schluss

(rsn) - Davide Rebellin steht vor seiner 30. Profisaison, die der mittlerweile 50 Jahre alte Italiener für das italienische Kontinental-Team Work Service Vitalcare Vega bestreiten wird. Ende des Jahr

16.01.2022Bike Aid will Mulubrhan zum WorldTour-Vertrag verhelfen

(rsn) - Gemeinsam mit seinem Landsmann Biniam Ghirmay (Intermarché - Wanty - Gobert) zählt der Eritreer Henok Mulubhran zu den talentiertesten Fahrern des afrikanischen Kontinents. Folgerichtig hatt

31.12.2021Bike Aid holt türkischen U23-Meister Dogan, Pfingsten hört auf

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des (Profi)-Radsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder

30.12.2021Richeze noch ohne Team und vor dem Karriereende

(rsn) - Nachdem er von seinem UAE Team Emirates keinen Vertrag über 2021 hinaus erhalten hat, wird Maximiliano Richeze wahrscheinlich seine Karriere beenden. Das kündigte der 38-jährige Argentinier

30.12.2021Meisen 2022 im Trikot des Stevens Racing Team

(rsn) - Nach insgesamt fünf Jahren beim belgischen Team Alpecin - Fenix, das bis Ende 2019 unter dem Namen Corendon - Circus unterwegs war, wird Marcel Meisen seine Karriere im Trikot des deutschen S

24.12.2021Vaughters: “Ein Dopingsünder erkennt einen anderen“

(rsn) – Mit seinen beiden Parforceritten beim Critérium du Dauphiné sorgte Mark Padun (Bahrain Victorious) für Schlagzeilen im Vorfeld der Tour de France. Viele bezweifelten die Leistungen des 25

22.12.2021Hamilton: “Hier sind alle glücklich“

(rsn) – Während in den vergangenen Jahren zahlreiche Fahrer das Team DSM wegen Differenzen über die Arbeitsweise des Rennstalls verlassen haben, ist Chris Hamilton damit ausgesprochen zufrieden un

22.12.2021Top-Talent Piccolo hat wieder mehr Spaß und weniger Druck

(rsn) – Nach einer erfolgreiche Saison 2019, in der er unter anderem im EM- Zeitfahren der Junioren die Goldmedaille gewann und im Straßenrennen Bronze holte, und einem Jahr beim Kontinental-Team C

Weitere Radsportnachrichten

05.12.2023Neuer Mindestlohn für die Männer ab 2024

(rsn) – Seit 2020 stagnierte der Mindestlohn für Radprofis, doch zur neuen Saison geht es wieder aufwärts. Ab dem 1. Januar 2024 gelten neue Untergrenzen für alle Fahrer, die bei einem World- ode

05.12.2023Geschke: Nie in der Form des vergangenen Jahres

(rsn) – Imponierte Simon Geschke im Jahr 2022 noch als Gesamtdritter der Tour de Romandie (2.UWT) oder als tragischer Held der Tour de France (2.UWT), bei der er bis zur letzten Bergetappe das Gepun

05.12.2023Die Trikots der WorldTeams für die Saison 2024

(rsn) - Wie bunt wird das Peloton 2024? Und was werden die vorherrschenden Farben sein, wenn man durch die TV-Kameras von oben oder vorne auf das Fahrerfeld blickt? Nach und nach stellen die WorldTour

05.12.2023Selig: Bei Lotto Dstny litt die Reputation als Anfahrer

(rsn) – Vor zwei Jahren zu Lotto Dstny gewechselt, um mit Caleb Ewan Sprinterfolge zu feiern, haben sich die Erwartungen von Anfahrer Rüdiger Selig nicht erfüllt. Im ersten Jahr machte ihm oftmals

05.12.2023Vorarlberg holt Ex-Sumoringer Koyama und zwei Talente

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

05.12.2023Die Radsport-News-Jahresrangliste 2023 im Überblick

(rsn) – Auch in diesem Jahr haben wir wieder mit Hilfe eines eigens dafür erstellten Punkteschlüssels den besten Fahrer des deutschsprachigen Raums ermittelt. In unserer Rangliste finden Sie die P

05.12.2023Diese WorldTour-Profis sind für 2024 offiziell noch ohne Vertrag

(rsn) – Die meisten Radprofis der ersten Division haben für die Saison 2024 Planungssicherheit, die WorldTour-Rennställe bereiten sich in ersten Trainingslagern auf das kommende Jahr vor. Allerdin

04.12.2023Vermeulen: Rundfahrtssieg verhinderte Frühpension

(rsn) – Bei einem Trainingslager lernten die Eltern von Moran und Mika Vermeulen die Ramsau im Herzen Österreichs kennen. Dem sportlichen Ehepaar aus den Niederlanden gefiel der Ort in der Steierma

04.12.2023Reichenbach: Auch bei Tudor im Dienst des Teams

(rsn) - Nach sieben Jahren bei Groupama - FDJ kehrte Sebastién Reichenbach im letzten Winter in seine Schweizer Heimat zurück und schloss sich dem Team Tudor Pro Cycling an. Bei dem Zweitdivisionä

04.12.2023Schwarzmann: Im Frühjahr 19 Eintagesrennen in Serie

(rsn) – Michael Schwarzmann (Lotto – Dstny) bekam in der abgelaufenen Saison die Jagd auf Weltranglistenpunkte hautnah zu spüren. Sein Team setzte dabei vor allem auf Eintagesrennen. Für Schwar

03.12.2023Van Dijk meint es ernst mit Olympia-Gold

(rsn) – Ellen van Dijk meint es ernst. Das Olympische Zeitfahren von Paris 2024 ist ihr großes Ziel. Aufgrund ihrer bevorstehenden Schwangerschaft hatte sich die 36-Jährige aus dem Rennbetrieb de

03.12.2023Iserbyt düpiert Baloise-Team beim Weltcup in Flamanville

(rsn) – Eli Iserbyt (Pauwels Sauzen – Bingoal) hat nach Troyes in Flamanville auch das zweite französische Weltcup-Rennen der Saison für sich entschieden und seine Weltcupführung ausgebaut. Dab

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine