Souveräner Sieg bei Algarve-Rundfahrt

Evenepoel nimmt sich die Zeit, sein Gelbes Trikot zu feiern

Von Kevin Kempf

Foto zu dem Text "Evenepoel nimmt sich die Zeit, sein Gelbes Trikot zu feiern"
Remco Evenepoel (Quick-Step Alpha Vinyl) kommt als Fünfter jubelnd ins Ziel. | Foto: Cor Vos

20.02.2022  |  (rsn) – Mit dem bereits neunten Rundfahrtsieg seiner Karriere im Gepäck tritt Remco Evenepoel (Quick - Alpha Vinyl) die Heimreise aus Portugal an. Bei der Volta ao Algarve, wo er bereits 2020 siegreich war, wusste der 22-Jährige vor allem im Zeitfahren zu überzeugen, aber auch bei den beiden Bergankünften präsentierte Evenepoel sich stark und verteidigte auf der abschließenden 5. Etappe souverän sein Gelbes Trikot.

”Am Malhao hatte ich noch probiert anzugreifen, aber ich sah, dass sie an meinem Hinterrad blieben. Da beschloss ich einfach ein hohes Tempo zu fahren. Ich wusste, dass ich dann die Rundfahrt sowieso nicht mehr verlieren kann – und so konnte ich die Schlussmeter in Gelb noch etwas mehr genießen”, erzählte er der belgischen Tageszeitung Het Laatste Nieuws.

Auf den letzten 200 Metern sprinteten seine vier letzten Begleiter an Evenepoel vorbei, schließlich holte sich und Sergio Higuita (Bora – hansgrohe) das letzte Teilstück. “Ich habe mir zum Schluss sogar noch etwas Zeit genommen, meinen Sieg und das Gelbe Trikot zu feiern”, sagte der junge Flame, der als Fünfter ins Ziel kam.

Die Entscheidung über den Gesamtsieg war de facto schon am Vortag gefallen, denn im 32,2 Kilometer langen Zeitfahren deklassierte der Bronzemedaillengewinner der letztjährigen Zeitfahr-Weltmeisterschaft die Konkurrenz. ”Ich wusste, dass die Entscheidung am Samstag fallen würde, deshalb war mein Fokus darauf gerichtet”, erklärte er. Der zweitplatzierte Stefan Küng (Groupama – FDJ) konnte als einziger den Rückstand auf unter eine Minute beschränken.

Aber die knapp 40 Minuten auf der Zeitfahrmaschine waren nicht spurlos an Evenepoel vorbeigegangen. “Die habe ich heute noch gemerkt, aber Louis Vervaeke und die anderen Jungs haben ihren Job perfekt ausgeführt und mich am Fuß des letzten Anstieges abgesetzt“, sagte er. Überhaupt erlebte das Team eine überaus erfolgreiche Rundfahrt, denn Sprinter Fabio Jakobsen gewann zwei Etappen. 

Auf seinen nächsten Renneinsatz muss Evenepoel nun zwei Wochen warten. Vom 7. bis zum 13. März soll er bei Tirreno-Adriatico antreten. “Auch dort freue ich mich vor allem auf das Zeitfahren. Mein Ziel hier war es,  die Form in Richtung Italien noch ein wenig zu verbessern. Da wird noch etwas schneller gefahren werden. Solche Rundfahrten sind perfekt für meine Entwicklung als Kletterer und Klassementfahrer“, befand der Youngster, der seit seiner ersten Profisaison von den Mehretappenrennen, die er zu Ende gefahren ist, nur die Valencia-Rundfahrt 2022 nicht gewonnen hat.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Course Cycliste de Solidarnosc (2.2, POL)
  • GP Internacional Torres Vedras (2.2, POR)
  • Int. Österreich-Rundfahrt - (2.1, AUT)
  • Sibiu Cycling Tour (2.1, ROU)