Eisschnelllauf-Olympiasieger nächster Quereinsteiger?

Medien: Jumbo - Visma und EF an Nils Van der Poel interessiert

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Medien: Jumbo - Visma und EF an Nils Van der Poel interessiert "
Nils Van der Poel trainiert ohnehin bereits viel auf dem Rennrad. | Foto: Instagram-Account @nils.vanderpoel

17.03.2022  |  (rsn) – Einen großen Namen hat er im Radsport bereits, doch das ist eher Zufall: Der Schwede Nils Van der Poel – weder verwandt noch verschwägert mit Adrie, Mathieu oder David van der Poel – könnte trotzdem bald ein interessanter Newcomer im WorldTour-Peloton werden. Denn wie im niederländischen Radsport-Podcast In Het Wiel vom Algemeen Dagblad berichtet wurde, sollen sowohl der niederländische Rennstall Jumbo – Visma als auch das US-Team EF Education – EasyPost daran interessiert sein, den Eisschnelllauf-Star ins Straßen-Peloton zu locken.

Van der Poel gewann im Februar im Pekinger Eisstadion überlegen Olympia-Gold über die 5.000 (mit Olympischem Rekord) und 10.000 Meter (mit Weltrekord) und wurde so zu einem der großen Stars der Winterspiele. 

Nach den Olympischen Spielen erklärte er aber, dass er seine Karriere nach dieser Saison im Alter von nur 25 Jahren beenden werde, weil er alles erreicht habe. "Ich denke ich bin zu abenteuerlustig, um etwas zu wiederholen, was ich schon erlebt habe", so der Schwede, der als unermüdlicher Arbeiter gilt. Dreiwöchige Trainingslager mit täglich fünf Stunden auf dem Fahrrad habe er in seinen Formaufbau für den Eisschnelllauf mitunter bereits eingebaut, heißt es.

Meinungsstarker Athlet

Nun also wollen ihn offenbar sowohl das Team Jumbo – Visma als auch EF Education – Easypost zu Leistungstests einladen, um herauszufinden, wie viel Potenzial der Skandinavier mit niederländischem Großvater für den Radsport mitbringen würde.

Van der Poel gilt als meinungsstarke Persönlichkeit, die kein Blatt vor den Mund nimmt. Während der Winterspiele machte der mehrmalige Weltmeister neben seinen sportlichen Erfolgen auch dadurch auf sich aufmerksam, dass scharfe Kritik an der Präparation der Eisbahn übte, die in seinen Augen die Niederländer bevorteilte. Der Eismeister sei entsprechend manipuliert worden, meinte Van der Poel und sprach von einem Skandal.

Nach den Winterspielen überreichte er eine seiner Goldmedaillen an die in Großbritannien wohnende Angela Gui, deren Vater in China aufgrund seiner kritischen Berichterstattung inhaftiert worden war. Damit wollte Van der Poel auf den Fall des Publizisten Gui Minhai aufmerksam machen. 

Erfolgsmodell Quereinsteiger 

Quereinsteiger in den Straßenradsport häufen sich in den letzten Jahren immer mehr. Das berühmteste Beispiel ist natürlich der dreimalige Vuelta-Sieger Primoz Roglic (Jumbo – Visma), der vom Skispringen zum Radsport kam. Bora – hansgrohe beschäftigt Ex-Skibergsteiger Anton Palzer und den Ex-Mountainbiker Ben Zwiehoff, der übrigens ebenfalls einst Leistungstests im Labor von Jumbo – Visma absolviert hatte. 

Und auch der eSports-Weltmeister von 2020, Jason Osborne, hat seine Wurzeln außerhalb des Radsports und startete 2021 noch bei Olympia im Rudern, bevor er dann als Stagiaire im Spätsommer für Deceuninck - Quick-Step fuhr.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine