RSNplusSpitzenplatzierung im Klassement zum Greifen nah

Tour de Suisse: Kann Küng nur der Anruf seiner Frau stoppen?

Foto zu dem Text "Tour de Suisse: Kann Küng nur der Anruf seiner Frau stoppen?"
Stefan Küng (Groupama - FDJ) | Foto: Cor Vos

18.06.2022  |  (rsn) - Ob Stefan Küng (Groupama - FDJ) auf den Spuren seines Landsmanns Fabian Cancellara wandelt? Der mittlerweile zurückgetretene Berner entwickelte sich in seiner Karriere vom Klassiker- und Zeitfahrspezialisten hin zu einem mehr als nur passablen Rundfahrer. So gewann Cancellara etwa 2009 die Tour de Suisse.

Davon ist Küng nach eigener Auffassung zwar aktuell noch ein gutes Stück entfernt. Für das Hochgebirge etwa sei er noch zehn Kilo zu schwer. Aber die Konkurrenz traut ihm den ganz großen Coup durchaus zu. "Stefan ist grausam gut drauf. Er kann sprinten, er kann klettern. Er kann alles. Wenn er will, gewinnt er die Tour (de Suisse, d. Red)", sagte etwa der mittlerweile wegen einer Corona-Infektion ausgestiegene Gino Mäder (Bahrain Victorious) zu Beginn der Rundfahrt gegenüber dem Boulevard-Blatt Blick.

___STEADY_PAYWALL___

Und Mäder könnte Recht behalten. Denn nach der schweren Bergetappe am Freitag belegt Küng mit nur 49 Sekunden Rückstand auf Spitzenreiter Jakob Fuglsang (Israel - PremierTech) einen ausgezeichneten siebten Gesamtrang.

Im 18 Kilometer langen und im Schnitt 7,6 Prozent steilen Anstieg zur Moosalp (HC) hielt Küng bis weit ins Finale hinein mit den besten Rundfahrern mit und verlor am Ende nur 39 Sekunden. "Es hätte wohl niemand damit gerechnet, dass Stefan am Ende eines 18 Kilometer langen Schlussanstiegs noch mit den Besten mithalten kann. Aber er ist in außergewöhnlich guter Form und hat heute wieder einmal seine Klasse unter Beweis gestellt", erklärte sein Sportlicher Leiter Philippe Mauduit.

"Ich wollte bei dieser Tour auf Etappensiege gehen. Und nun bin ich woanders vorne dabei. Schade, dass ich mich nicht mit dieser Option beschäftigt habe – sonst hätte ich diese Ankunft vorher im Training besichtigt", bedauerte Küng im Nachhinein, dass er sich nicht gezielter mit dem Thema Gesamtwertung auseinander gesetzt hatte. "So bin ich leider im Anstieg direkt vor dem flacheren Teil zurückgefallen, dass war sehr bitter", fügte Küng an.

Bergetappe und seine Frau können Spitzenplatzierung gefährden

Um in der Gesamtwertung noch ein Wörtchen um eine Podiumsplatzierung mitreden zu können, muss Küng aber seine Leistung des Vortages am Samstag wiederholen. Auf der 7. Etappe geht es zunächst über den Lukmanierpass (1. Kat), ehe es im Finale hinauf nach Malbun geht. Der Schlussanstieg ist 12,6 Kilometer lang und im Schnitt 8,7 Prozent steil.

Kann Küng den Schaden in Grenzen halten, so ist für ihn am Sonntag alles möglich. Denn im 25,6 Kilometer langen Einzelzeitfahren, das über weitgehend flaches Terrain führt, ist er der große Favorit auf den Tagessieg und könnte zudem das Klassement von hinten aufrollen.

Das einzige, was ihn dann noch ausbremsen könnte: ein Anruf seiner hochschwangeren Frau. "Viele Fahrer sollten darauf hoffen, dass Stefans Frau bald das Kind zur Welt bringt", scherzte Mäder, und Küng fügte an: "Vielleicht ruft ja auch meine Frau an, dann erübrigt sich sowieso alles". Für die Geburt würde Küng die vielleicht einmalige Chance auf eine Spitzenplatzierung bei seiner Heimrundfahrt sausen lassen. 

Mehr Informationen zu diesem Thema

21.06.2022TdS: Brand schnappt Faulkner noch den Gesamtsieg weg

(rsn) – Mit ihrem Sieg auf der abschließenden 4. Etappe der Tour de Suisse Women (2.Pro) hat Lucinda Brand (Trek – Segafredo) ihre Konkurrentin Kristen Faulkner (BikeExchange - Jayco) noch von d

20.06.2022Trotz Rückschlägen: Bora - hansgrohe in der Schweiz stark wie nie

(rsn) - Nur drei Fahrer von Bora – hansgrohe erreichten das Ziel der Tour de Suisse in Vaduz. Trotzdem gewannen die Raublinger die Mannschaftswertung und belegten mit Sergio Higuita Platz zwei auf d

20.06.2022Highlight-Video des Abschluss-Zeitfahrens der Tour de Suisse

(rsn) - Geraint Thomas (Ineos Grenadiers) hat im abschließenden Zeitfahren der Tour de Suisse in Vaduz Sergio Higuita (Bora – hansgrohe) noch aus dem Gelben Trikot gefahren. Der Brite sicherte sic

19.06.2022Thomas Gesamtsieger: Tour de Suisse bleibt fest in Ineos-Hand

(rsn) – Auch die diesjährige Ausgabe der Tour de Suisse ging an Ineos Grenadiers. Nachdem die britische Mannschaft bereits 2019 durch Egan Bernal und 2021 durch Richard Carapaz den Gesamtsieg feier

19.06.2022Sagan zum dritten Mal positiv auf Corona getestet

(rsn) - Peter Sagan (TotalEnergies) ist schon zum dritten Mal positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Der Slowake war bei einer  Routinekontrolle nach der 7. Etappe der Tour de Suisse auffälli

19.06.2022Evenepoel will Tour de Suisse mit gutem Gefühl abschließen

(rsn) – Angetreten zur Tour de Suisse war er als einer der Topfavoriten, doch vor dem Abschlusszeitfahren ist der Gesamtsieg für Remco Evenepoel (Quick-Step Alpha Vinyl) außer Reichweite. Denn auf

19.06.2022Vorschau auf die Rennen des Tages / 19. Juni

(rsn) - Welche UCI-Rennen stehen heute auf dem Programm, wie sieht die Streckenführung aus, welche Fahrer und Teams stehen am Start und wer sind die Favoriten? Wir geben Ihnen kompakt und übersichtl

18.06.2022TdS: Higuita holt für Bora - hansgrohe das Gelbe Trikot zurück

(rsn) – Für Bora – hansgrohe sind die letzten Tage der Tour de Suisse eine Berg- und Talfahrt. Nach dem Etappensieg und der Gesamtführung des Kapitäns Aleksandr Vlasov wurde eben dieser gemeins

18.06.2022Highlight-Video zur 7. Etappe der Tour de Suisse

(rsn) - Die letzte Kletterprüfung der Tour de Suisse endete mit einem Ausreißersieg von Thibaut Pinot (Groupama - FDJ). Der Franzose setzte sich am Ende bei der Bergankunft in Malbun als Solist dur

18.06.2022Tour de Suisse: Pinot siegt nach Izagirres Einbruch

(rsn) – Aus schier aussichtsloser Position konnte sich Thibaut Pinot (Groupama – FDJ) in Malbun die 7. Etappe der Tour de Suisse sichern. Er verwies aus einer Ausreißergruppe heraus Oscar Rodrigu

18.06.2022Weitere Corona-Fälle bei der Tour de Suisse

(rsn) - Bei der Tour de Suisse gibt es weitere Corona-Fälle. Wie Bora-hansgrohe am Morgen per Twitter mitteilte, wurde Marco Haller positiv auf Covid19 getestet und wird entsprechend nicht zur 7. Et

18.06.2022Vorschau auf die Rennen des Tages / 18. Juni

(rsn) - Welche UCI-Rennen stehen heute auf dem Programm, wie sieht die Streckenführung aus, welche Fahrer und Teams stehen am Start und wer sind die Favoriten? Wir geben Ihnen kompakt und übersichtl

Weitere Radsportnachrichten

22.05.2024Power to the Peloton: Mit Einigkeit bekommen Fahrer ihren Willen

(rsn) – Der Radsport hat sich am Dienstag auf der 16. Etappe des Giro d´Italia einmal mehr nicht mit Ruhm bekleckert. Und das lag nicht am nächsten überlegenen Sieg von Tadej Pogacar (UAE Team Em

21.05.2024Defekt bremste Arensman nicht, dafür aber sein Kapitän

(rsn) – Er schaute sich um. Er schaute sich nochmal um. Und nochmal. Aber sein Kapitän kam einfach nicht. Thymen Arensman (Ineos Grenadiers) fuhr also mit gebremstem Schaum auf den letzten Kilomete

21.05.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir über die

21.05.2024Nach Rückkehr auf Rang zwei Optimismus bei Martinez und Bora

(rsn) – Noch ist nichts in Sack und Tüten. Aber der nächste Schritt ist gemacht. Der nächste Schritt für Daniel Martinez und Bora – hansgrohe, den Giro d’Italia 2024 mit der maximalen Ausbeu

21.05.2024Zum Abschluss der Kletter-Trilogie zweimal Passo Brocon

(rsn / ProCycling) – Die Kletter-Trilogie bei diesem 107. Giro d'Italia endet mit einer klassischen Etappe durch die Dolomiten: relativ kurz, aber dennoch intensiv, mit 4.200 Höhenmetern auf 159 Ki

21.05.2024Majka: “Ich habe Tadej gesagt, dass er fahren soll“

(rsn) – Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) hat seinen fünften Tagessieg beim diesjährigen Giro d’Italia 2024 (2.UWT) eingefahren. Allerdings musste die 16. Etappe wurde wegen Schneefall und extre

21.05.2024Highlight-Video der 16. Etappe des Giro d´Italia

(rsn) – Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) hat beim 107. Giro d’Italia die Konkurrenten zum wiederholten Mal stehenlassen und seinen fünften Tagessieg eingefahren. Der 25-jährige Slowene entschie

21.05.2024Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 16. Etappe

(rsn) - 176 Profis aus 22 Teams sind am 4. Mai zum 107. Giro d’Italia (2.UWT) angetreten, darunter auch zwölf Deutsche, vier Österreicher, zwei Schweizer und ein Luxemburger. Hier listen wir a

21.05.2024Pogacar bleibt auch in der dritten Woche eiskalt

(rsn) – So wie die zweite geendet hatte, begann auch die finale Woche des 107. Giro d´Italia: mit einem weiteren Triumph von Tadej Pogacar (UAE Team Emirates). Der Slowene holte sich im Dauerregen

21.05.2024O´Connor: “Eines der am schlechtest organisierten Rennen“

(rsn) – Nach heftigen Protesten von Teams und Fahrern haben die Organisatoren des 107. Giro d’Italia in letzter Minute den Start der 16. Etappe von Livigno auf 1.915 Metern nach Prato (Prad) am En

21.05.2024Aldag: “Ich bin kein Freund davon, dass 22 Teams abstimmen“

(rsn) - Quälend lange, über fast 24 Stunden, zog sich die Entscheidung hin, wo das Peloton die 16. Etappe des Giro d’Italia von Livigno nach Santa Christina Val Gardena in Angriff nehmen wird. Ers

21.05.202416. Etappe startet in Laas und ist auf 118,4 Kilometer verkürzt

(rsn) – Die 16. Etappe des 107. Giro d´Italia wird nicht wie geplant in Livigno beginnen und über den Passo di Foscagno sowie den Umbrailpass führen. Nach vehementen Protesten der Fahrer und Team

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Giro d´Italia (2.UWT, ITA)