Milan verteidigt überraschend Gesamtführung

Cro Race: Vingegaard ringt an Bergankunft Onley nieder

Foto zu dem Text "Cro Race: Vingegaard ringt an Bergankunft Onley nieder"
Jonas Vingegaard (Jumbo - Visma, re.) hat die 3. Etappe des Cro Race gewonnen. | Foto: Cor Vos

29.09.2022  |  (rsn) – Jonas Vingegaard (Jumbo – Visma) hat mit einem beeindruckenden Auftritt die 3. Etappe des 7. Cro Race (2.1) gewonnen. Der Tour-de-France-Gewinner aus Dänemark setzte sich über 157 Kilometer von Sinj nach Primosten am dortigem, teilweise über Schotter führenden 1,6 Kilometer langen und im Schnitt sechs Prozent steilen Schlussanstieg nach hartem Kampf knapp vor dem starken Briten Oscar Onley (DSM) durch und feierte seinen sechsten Saisonsieg.

Mit zwei Sekunden Rückstand Dritter wurde der Slowene Matej Mohoric (Bahrain Victorious), gefolgt von den beiden Italienern Vincenzo Albanese (Eolo – Kometa / +0:05) und Jonathan Milan (Bahrain Victorious). Der 21-jährige Sprinter hatte die beiden ersten Etappen gewonnen und konnte an der Bergankunft als Tagessechster überraschend das Rote Trikot des Gesamtführenden mit einer Sekunde Vorsprung auf Vingegaard verteidigen. Der erst 19 Jahre alte Onley (+0:05) rückte auf die dritte Position vor, Mohoric (+0:09) ist Vierter vor Albanese (+0:16).

Bester deutscher Fahrer war der für das österreichische Team Vorarlberg fahrende Lukas Meiler, der zwölf Sekunden hinter Vingegaard Vierzehnter wurde. Kim Heiduk (Ineos Grenadiers) belegte mit 21 Sekunden Rückstand Rang 23.

“In den letzten Jahren war ich zu dieser Zeit nicht so gut, deshalb freue ich mich natürlich, dass ich noch gewinnen kann“, sagte Vingegaard im Ziel, das sich am Ende eines offiziell bis zu zwölf Prozent steilen Schlussanstiegs befand. “Eigentlich war es ein sehr schwieriges Finish. Es war eine sehr holprige Straße. Man konnte nicht auf den Pedalen stehen, also musste man viel im Sitzen fahren. Aber die Beine haben sich heute gut angefühlt“, sagte der 25-Jährige, dessen Team gemeinsam mit Bahrain Victorious die Etappe dominiert hatte. Dabei überraschte Milan im Schlussanstieg mit zwei Attacken, die zwar von Vingegaard gekontert werden konnten. Dennoch konnte sich der junge Italiener knapp an der Spitze der Gesamtwertung behaupten – womit vor der Etappe kaum jemand gerechnet hätte.

Allerdings bieten sich Vingegaard an den beiden kommenden Tagen noch Chancen, Milan das Führungstrikot abzunehmen. “Ich weiß nicht einmal, ob ich Erster bin, ich glaube, Milan ist immer noch Erster“, sagte er im Ziel und fügte an: “Die Form ist gut und ich werde es weiter versuchen.“

Results powered by FirstCycling.com

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine