Cordon-Ragot nach Schlaganfall zurück auf dem Rad

Kononenko bei Zeitfahr-WM positiv auf Tramadol getestet

09.11.2022  |  (rsn) – Der Ukrainer Mykhaylo Kononenko wurde am 18. September am Rande des WM-Zeitfahrens in Wollongong positiv auf Tramadol getestet. Wie Nairo Quintana (Arkea – Samsic), bei dem das gleiche Mittel festgestellt wurde, wird auch der 35-Jährige nicht gesperrt. Da das Schmerzmittel nicht auf der Antidopingliste der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA steht. Da die Verwendung aber laut der UCI Medical Rules untersagt ist, verliert Kononenko den 43. Platz im Zeitfahren.

+++

Wiebes startet beim Superprestige-Cross in Niel

Lorena Wiebes wird am Freitag beim zweiten Lauf der Superprestige-Serie ihren bereits dritten Cross-Einsatz des Winters haben. Nachdem die niederländische Weltklasse-Sprinterin bereits Mitte September beim Kleeberg Cross und Ende Oktober bei der Nacht van Woerden im Einsatz war, bestreitete sie nun ihr erstes C1-Rennen der Saison. Siegkandidatin ist Wiebes nicht: In Woerden war sie Fünfzehnte. Und auch bei ihren Cross-Einsätzen des Vorjahres war sie nicht bei den Besten. Doch Aufmerksamkeit wird der Start der besten Sprinterin der Welt sicher erzeugen – und Wiebes hat bekanntermaßen Spaß an den Geländeeinsätzen.

 

+++

Cordon-Ragot ist zurück auf dem Rad
Knapp zwei Monate, nachdem sie kurz vor den Straßen-Weltmeisterschaften einen Schlaganfall erlitten hat, saß Audrey Cordon-Ragot in dieser Woche erstmals wieder für längere Zeit auf dem Rad. In ihrem Off-Season-Urlaub auf Martinique absolvierte die Französische Meisterin am Sonntag laut Strava eine 100-Kilometer-Runde mit 1.285 Höhenmetern und war dabei 3:28 Stunden unterwegs. "Das erste Mal auf dem Rad seit 10. September", schrieb Cordon-Ragot dazu.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine