Niederländerin wird souverän Cross-Weltmeisterin

Van Empel stürmt in Hoogerheide ins Regenbogentrikot

Foto zu dem Text "Van Empel stürmt in Hoogerheide ins Regenbogentrikot "
Fem van Empel bejubelt in Hoogerheide ihren Sieg im Frauenrennen der Cross-WM. | Foto: Cor Vos

04.02.2023  |  (rsn) – Fem van Empel hat sich mit einer Gala-Vorstellung bei der Cross-WM in Hoogerheide das Regenbogentrikot im Rennen der Frauen Elite gesichert. Die 20-jährige Niederländerin, die in dieser Saison bereits den Gesamtweltcup gewonnen hatte, wurde beim Heimspiel ihrer Rolle als Top-Favoritin gerecht und ließ in der Zeit von 54:42 Minuten mit 39 Sekunden Vorsprung ihre gleichaltrige Landsfrau Puck Pieterse hinter sich. Lucinda Brand, Vorjahreszweite und Weltmeisterin von 2021, komplettierte mit 1:11 Minuten Rückstand das niederländische Podium.

“Das ist schon verrückt“, strahlte van Empel im Ziel-Interview. “Es ist eine schöne Belohnung für die ganze Saison. Ich hatte die richtigen Leute hinter mir, ich möchte ihnen allen für ihre Hilfe danken. Auch in der Nationalmannschaft haben wir uns gegenseitig gut geholfen, während wir normalerweise Konkurrenten sind.“

Van Empel ist nach Marianne Vos, die als Titelverteidigerin auf einen Start verzichtete, weil sie sich gegen ihre junge Landsfrau als chancenlos betrachtete, die zweitjüngste Cross-Weltmeisterin der Geschichte. “Das ist ein ganz besonderer Moment für mich. Auch das Publikum war heute wirklich toll. Ich habe noch nie so viele Leute in einem Rennen gesehen“, sagte sie.

Pieterses Ausrutscher zur Rennhälfte brachte die Vorentscheidung

Nach einem Sturz Pieterses eingangs der vierten Runde war das Rennen fast genau zur Hälfte vorentschieden. “Als Puck hinfiel, habe ich Vollgas gegeben“, kommentierte die neue Weltmeisterin die vorentscheidende Szene. Allerdings konnte van Empel ihren Vorsprung auf ihre schärfste Konkurrentin in den folgenden Runden beständig aufbauen und bewies damit, dass sie die stärkste Fahrerin an diesem Tag war.

“Ich weiß nicht genau, was da (beim Sturz) passiert ist, das muss ich mir nochmal anschauen. Ich habe immer daran (an den Sieg) geglaubt, denn auf diesem Parcours kann man immer Fehler machen. Ich bin das ganze Rennen über Vollgas gefahren. Es war wirklich cool, hier in der Elite zu fahren und gleich eine Medaille zu gewinnen“, sagte die geschlagene Pieterse, die wie van Empel auch noch in der U23 hätte starten können.

Im Sprint um den vierten Platz setzte sich die Vorjahresdritte Silvia Persico (+1:45) gegen Ceylin del Carmen Alvarado durch. Damit war die Italienische Meisterin die einzige Fahrerin, die in die niederländische Phalanx eindringen konnte. Von den besten Acht des WM-Rennens trugen n nicht weniger als Sieben die Trikots des heimischen Teams.

Unter den insgesamt 28 Starterinnen war keine aus Deutschland dabei. Die Schweizerin Zina Barhoumi belegte Rang 22 (+6:34), die Österreichische Meisterin Nadja Heigl (++7:17) kam auf Platz 27 ins Ziel.

So lief das Rennen:

Auf dem durch den nächtlichen Regen aufgeweichten Kurs übernahm van Empel vom Start weg das Kommando. Mit Leichtigkeit schüttelte die Top-Favoritin schon früh alle ihre Konkurrentinnen ab. Eingangs der zweiten von sieben Runden hatte Pieterse mit einigem Kraftaufwand aber den Anschluss geschafft. Acht Sekunden hinter dem Spitzenduo folgten Persico, die als einzige mit den Niederländerinnen mithalten konnte, und Ex-Weltmeisterin Brand, die ebenso wie kurz darauf Alvarado kurzzeitig wieder nach vorn kamen. In Folge einer weiteren Tempoverschärfung van Empels, der nur Pieterse folgen konnte, fiel die Gruppe aber wieder auseinander. Nach der dritten Runde lag das Spitzenduo fünf Sekunden vor Brand und je 19 vor Persico und Alvarado.

In einer klitschigen Kurve rutschte kurz darauf Pieterse weg und fiel noch hinter Brand auf den dritten Platz zurück. Zwar überholte sie schnell wieder ihre Landsfrau, doch der Rückstand auf die Führende betrug am Ende der Runde bereits 18 Sekunden, Brand lag sogar 29 Sekunden hinter van Empel. Auf den Plätzen vier und folgten mit je 44 Sekunden Rückstand Alvarado und Persico.

Auch wenn Pieterse in der Folge nicht aufsteckte, wuchs der Rückstand der U23-Weltmeisterin von Fayetteville auf die souveräne Spitzenreiterin weiter an. Die Schlussrunde nahm van Empel mit 33 Sekunden Vorsprung auf Pieterse in Angriff, Brand, deren dritter Platz ebenfalls nicht gefährdet war, folgte weitere 24 Sekunden dahinter.

Schließlich konnte sich van Empel damit begnügen, das Rennen kontrolliert zu Ende zu bringen und eine herausragende Saison mit dem bisher größten Triumph ihrer Karriere zu krönen.

Results powered by FirstCycling.com

Mehr Informationen zu diesem Thema

06.02.2023Van der Poel: “Der Sport braucht solche Duelle“

(rsn) – Die Saisonbilanz bei direkten Aufeinandertreffen fiel mit 6:5 zugunsten von Wout van Aert aus, aber im wichtigsten Rennen dieses Winters hatte Mathieu van der Poel die Nase vorn. Mit einem f

06.02.2023Highlight-Video des Männerrennens der Cross-WM

(rsn) – Es war das von allen erwartete große Duell der beiden Top-Stars: Zum Abschluss der Cross-WM in Hoogerheide lieferten sich Mathieu van der Poel und Wout Van Aert vom Start weg einen packende

05.02.2023Van der Poel ringt Van Aert im Sprintduell nieder

(rsn) – In einem bis auf die Zielgerade packenden Duell hat sich Mathieu van der Poel zum Abschluss der Cross-WM in Hoogerheide im Männerrennen das Regenbogentrikot gesichert. Der 28-jährige Niede

05.02.2023Van Anrooij lässt der U23-Konkurrenz keine Chance, Krahl Achte

(rsn) – Nach einem eher mittelprächtigen Start hat Top-Favoritin Shirin van Anrooij bei der Cross-WM in Hoogerheide im U23-Rennen der Frauen einen souveränen Sieg eingefahren und sich zum 21. Gebu

05.02.2023Europameister Bisiaux wird in Hoogerheide auch Weltmeister

(rsn) – Nachdem er sich im Gelände bereits den Europameistertitel der Junioren gesichert hatte, stürmte Léo Bisiaux auch bei der Cross-WM in Hoogerheide zu Gold. Mit einer überragenden Vorstellu

05.02.2023Nicht alle Nachwuchs-Asse kommen aus BeNeLux

(rsn) – Am Wochenende ist es soweit: Der große Showdown, der Höhepunkt des Cross-Winters 2022/2023 steht an. Zum dritten Mal nach 2009 und 2014 findet die Querfeldein-Weltmeisterschaft im niederl

05.02.2023Niederländerinnen triumphieren mit Jede-für-sich-Taktik

(rsn) – Die Dominanz der Niederländerinnen war in der Cross-Saison 2022/23 erdrückend. Sie machten bei jedem der 14 Weltcups das Podium unter sich aus und auch vor der Heim-WM in Hoogerheide gab e

04.02.2023Kuschla: “Am Ende hat es nicht mehr so Spaß gemacht“

(rsn) – Während im Frauenrennen der Cross-WM keine deutsche Teilnehmerin dabei war, schickte der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) gleich vier Starter ins U23-Rennen der Männer. Sowohl der Deutsche M

04.02.2023Nys wird nach One-Man-Show U23-Crossweltmeister

(rsn) – Nachdem er sich vor Jahresfrist in Fayetteville mit WM-Bronze begnügen musste, war Thibau Nys in Hoogerheide nicht zu stoppen. Mit einem souveränen Auftritt entschied der 20-jährige Belgi

04.02.2023Holmgren-Zwillinge holen bei den Juniorinnen Gold und Silber

(rsn) – Isabella Holmgren hat bei der Cross-WM in Hoogerheide das Rennen der Juniorinnen für sich entschieden und als erste Kanadierin die Goldmedaille gewonnen. Die 17-Jährige setzte sich bei lei

04.02.2023Cross-WM: Doch keine “Flugshow“ in Hoogerheide?

(rsn) – Am Freitag begannen im niederländischen Hoogerheide mit der Premiere der Mixed-Staffel die UCI-Cross-Weltmeisterschaften. Für das Wochenende war überwiegend trockenes Wetter vorhergesagt.

03.02.2023Degenkolb peilt in Hoogerheide die Top 20 an

(rsn) – Am Freitag begann mit der Premiere der Mixed-Staffel die Cross-WM in Hoogerheide. Ein deutsches Team suchte man vergeblich, doch beim Training am Vormittag waren immerhin drei Athleten des B

Weitere Radsportnachrichten

16.04.2024Es gilt nur eins: Wer erklimmt die Mur de Huy am schnellsten?

(rsn) – Sieben Mal Anna van der Breggen, fünf Mal Marianne Vos, fünf Mal Alejandro Valverde und drei Mal Julian Alaphilippe: Kein Rennen wurde in den letzten 20 Jahren so oft von denselben Fahreri

16.04.2024Auf den heimischen Straßen setzte Gamper alles auf eine Karte

(rsn) – Eigentlich war Patrick Gamper (Bora – hansgrohe) von seinem Team gar nicht vorgesehen für die 47. Tour of the Alps. Doch die Möglichkeit sich wieder einmal dem heimischen Publikum zu pr

16.04.2024Pöstlberger: “Als wäre man nur später in die Saison gestartet“

(rsn) – Schon gegen Ende der Saison 2023 war Lukas Pöstlberger klar, dass das kommende Jahr ein schwieriges für ihn werden würde. Der frühere Giro-Etappensieger war bei der Vergabe der neuen Ver

16.04.2024Gnadenwald-Attacke beschert De Marchi Solo-Sieg in Stans

(rsn) – Alessandro De Marchi (Jayco – AlUla) hat als Solist die 2. Etappe der Tour of the Alps gewonnen. Der 37-jährige Italiener setzte sich auf der längsten Etappe der Woche nach 190,7 Kilomet

16.04.2024Not-OP nach Lungenembolie: Vogel im Krankenhaus

(rsn) – Kristina Vogel ist am Wochenende einmal mehr dem Tod nahe gewesen und ihm gerade so entgangen. Das machte die zweifache Bahnrad-Olympiasiegerin am Montag via Instagram bekannt. Dort postete

16.04.2024Vingegaard verlässt das Krankenhaus in Vitoria-Gasteiz

(rsn) – Jonas Vingegaard (Visma – Lease a Bike) hat zwölf Tage nach seinem schweren Sturz auf der 4. Etappe der Baskenland-Rundfahrt das Krankenhaus von Txagorritxu in der baskischen Hauptstadt V

16.04.2024Shackley muss ihre Karriere mit nur 22 Jahren beenden

(rsn) – Anna Shackley (SD Worx – Protime) muss ihre Profikarriere im Alter von nur 22 Jahren beenden. Die Britin, die im vergangenen Jahr in der U23 EM-Zweite und WM-Dritte sowie Zweite der Tour d

16.04.2024Eschborn-Frankfurt verspricht erneut Angriffs-Spektakel

(rsn) – Nicht nur wie ursprünglich angekündigt 13, sondern sogar 14 WorldTour-Mannschaften werden am 1. Mai bei Eschborn-Frankfurt am Start stehen und das Rennen durch den Taunus in Angriff nehmen

16.04.2024Blackmore steigt bei Israel - Premier Tech zu den Profis auf

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

16.04.2024Stork: Aus der Höhe über die Alpen zum Giro d´Italia

(rsn) – Auf der 1. Etappe der Tour of the Alps (2.Pro) lief es noch nicht ganz rund bei Florian Stork (Tudor). Der 26-Jährige verpasste bei der zweiten und letzten Überfahrt von Penone das erste F

16.04.2024Uno-X Mobility streicht ab 2025 sein Development-Team

(rsn) – Der norwegische Rennstall Uno-X Mobility wird ab 2025 nur noch zwei und nicht mehr drei Teams umfassen: Während man mit dem Elite-Team der Männer für 2026 den Aufstieg in die WorldTour an

16.04.2024Pickering kommt bei Horror-Crash mit Gehirnerschütterung davon

(rsn) – Wer in der finalen Abfahrt der 1. Etappe bei der Tour of the Alps (2.Pro) hinunter nach Kurtinig genau hinschaute, der sah 15 Kilometer vor dem Ziel an etwa 20. Stelle des Feldes einen Fahre

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour of the Alps (2.Pro, ITA)