RSNplusZweiter Etappensieg bei TOTA in Folge

Geoghegan Hart öffnet die Tür zu den Giro-Favoriten

Von Peter Maurer aus Ritten

Foto zu dem Text "Geoghegan Hart öffnet die Tür zu den Giro-Favoriten"
Geoghegan Hart genießt seinen zweiten Etappen-Sieg bei der Tour of the Alps. | Foto: Cor Vos

18.04.2023  |  (rsn) – Vor vier Jahren erstürmte Tao Geoghegan Hart (Ineos Grenadiers) bei der Tour of the Alps erstmals die große Radsportbühne. Der Brite, damals noch 24 Jahre jung, gewann 2019 zwei Etappen und beendete das Rennen hinter seinem Teamkollegen Pavel Sivakov auf dem zweiten Gesamtrang. Eineinhalb Jahre später folgte der Sieg beim Giro d’Italia 2020, der aufgrund der Corona-Pandemie im Herbst ausgetragen worden war.

Seitdem wurde es um den in London aufgewachsenen Grand-Tour-Gewinner etwas ruhiger. Erst in diesem Frühjahr konnte er bei der Valencia-Rundfahrt seinen ersten Sieg seit dem Giro-Erfolg feiern. Nun öffnet Geoghegan Hart die Tür zu den Giro-Favoriten und schickt sich mit seinen beiden Etappensiegen zum Auftakt der Tour of the Alps an, ein möglicher Herausforderer von Primoz Roglic (Jumbo – Visma) und Weltmeister Remco Evenepoel (Soudal Quick-Step) zu werden.

___STEADY_PAYWALL___

Seine Form für den Giro d'Italia scheint zu stimmen. | Foto: Cor Vos

Die ersten beiden Tage der Vorbereitungsrundfahrt auf die Italienrundfahrt dominierte er mit seiner Mannschaft, was teilweise schon an die goldenen Zeiten bei der Tour de France erinnerte, wo man mit Bradley Wiggins, Chris Froome, Geraint Thomas und Egan Bernal von Sieg zu Sieg fuhr. "Bei der Tour of the Alps sind wir sicherlich das stärkste Team. Das sieht man auch daran, wie die Jungs den ganzen Tag über fahren und immer alles in Kontrolle haben“, schilderte der 28-Jährige.

Sowohl den Auftakt in Österreich als auch die 2. Etappe in Ritten schloss er jeweils siegreich ab. "Auch heute war es sehr ähnlich. Wir haben die Gruppe gut kontrolliert und es war wieder ein schnelles Rennen. Wir wollten mit so vielen Leuten wie möglich in den Schlussanstieg kommen. Das ist uns auch gelungen“, blickte er auf den Tag zurück.

Bergfeste Fahrer wie Thymen Arensman, Laurens De Plus, Pavel Sivakov oder Toursieger Geraint Thomas bei dieser Rundfahrt an seiner Seite zu haben, gibt Geoghegan Hart zusätzliches Selbstvertrauen. "Wir verfügen hier über viel Erfahrung, stehen am Start mit zwei Fahrern, die eine Grand Tour gewinnen konnten und einigen der besten Helfer, die es im Profipeloton gibt“, lobte der Brite sein Team.

Auf sein Team kann sich Geoghegan Hart verlassen. Ineos kontrolliert das Rennen. Reicht das auch für den Giro? | Foto: Cor Vos

Ineos dominiert wie zu seinen besten Zeiten

Ineos wird am Mittwoch wieder gefordert sein, wenn der 15 Kilometer lange Schlussanstieg nach Brentonico San Valentino ansteht. "Ich schaue nicht so viel nach vorne. Es ist ein völlig anderer Anstieg als in den letzten Jahren, aber ich freue mich darauf. Speziell, nachdem es bei Tirreno am langen Berg so enttäuschend verlief“, erklärte Geoghegan Hart weiter. Vor allem die nächsten Tage will er nutzen, um seine Form für den Giro d’Italia zu überprüfen.

Nicht nur seit seinem Sieg ist er Italien-Liebhaber geworden. Geoghegan Hard sprach während der Pressekonferenz sogar einwandfrei italienisch. "Meine Tante kommt aus dem Piemont , wo der Sport einen eigenen Stellenwert besitzt. Radsport ist Italien und Italien ist der Radsport“, sagte er lächelnd. Die Frage, ob die nächsten Tage ähnlich verlaufen werden und er nun für den Giro einen neuen Ineos-Zug aufbauen würde, beantwortete Geoghegan Hart schlagfertig: "Das braucht sicher noch etwas Zeit. Rom wurde ja auch nicht an einem Tag erbaut.“

Auch die 1. Etappe der Tour of the Alps gewann Geoghegan Hart. | Foto: Cor Vos

Mehr Informationen zu diesem Thema

21.04.2023Lipowitz: “Die beiden letzten Tage waren wieder richtig gut“

(rsn) – Nachdem Aleksandr Vlasov vor der Schlussetappe der Tour of the Alps (2.Pro) ausgestiegen war, um sich auf den Weg nach Belgien zu machen, wo er am Sonntag bei Lüttich-Bastogne-Lüttich (2.U

21.04.2023Über den Golfplatz zur Etappenjagd beim Giro d´Italia

(rsn) – Es war eine Achterbahn der Gefühle, die der Osttiroler Felix Gall (AG2R - Citroen) bei der Tour of the Alps (2.Pro) erlebte. Nur knapp 80 Kilometer vom Zielort der Rundfahrt in Bruneck entf

21.04.2023Highlight-Video der Schlussetappe der Tour of the Alps

(rsn) – Tao Geoghegan Hart (Ineos Grenadiers) hat nach einer souveränen Vorstellung die Giro-Generalprobe für sich entschieden. Der Brite verteidigte am Schlusstag der Tour of the Alps (2.Pro) sei

21.04.2023Carr siegt im dritten Anlauf, Teamkollege Steinhauser Zweiter

(rsn) – Tao Geoghegan Hart (Ineos Grenadiers) hat am Schlusstag der Tour of the Alps (2.Pro) sein Grünes Trikot souverän verteidigt und sich die Gesamtwertung der Giro-Generalprobe gesichert. Die

21.04.2023Knees: “Wir sind bereit für den Giro d’Italia“

(rsn) – Als im Jahr 2019 Pavel Sivakov die damalige Tour of the Alps vor Tao Geoghegan Hart gewann, war Christian Knees noch Teamkollege des Russen, der mittlerweile die französische Staatsbürgers

21.04.2023Am letzten Berg fehlten Konrad ein paar Körner

(rsn) – Nach dem doppelten Coup durch Lennard Kämna und Aleksandr Vlasov auf der Königsetappe der Tour of the Alps (2.Pro) kämpfte Bora – hansgrohe auch auf dem vierten Teilstück der Giro-Gene

21.04.2023Ersatzmann Mühlberger hatte nach hartem Tag die Nase vorn

(rsn) - Den Etappenerfolg bei der Tour of the Alps in Predazzo nannte Gregor Mühlberger in den Sozialen Medien den emotionalsten Sieg seiner Karriere. Fast 1.000 Tage lang war die Durststrecke, die d

20.04.2023Traeen ein Jahr nach Krebsdiagnose bei TotA erfolgreich

(rsn) – Drei Fahrer machten auf der 4. Etappe der Tour of the Alps (2.Pro) im Finale den Sieg unter sich aus. Von ihnen weist nicht nur Gregor Mühlberger (Movistar), der seinen ersten Sieg nach ein

20.04.2023Highlight-Video der 4. Etappe der Tour of the Alps

(rsn) – Gregor Mühlberger (Movistar) hat sich auf der 4. Etappe der Tour of the Alps (2.Pro) seinen ersten Sieg nach fast dreijähriger Durststrecke geholt. Der 29-jährige Österreicher setzte sic

20.04.2023Mühlberger sprintet zu seinem ersten Sieg im Movistar-Trikot

(rsn) – Am vierten Tag der Tour of the Alps (2.Pro) haben die Ausreißer das Geschehen bestimmt. Dabei holte sich Gregor Mühlberger über 152,9 Kilometer von Rovereto nach Predazzo seinen ersten Si

20.04.2023Tour of the Alps: Schachmann raus, kein Lüttich-Start

(rsn) – Ohne Maximilian Schachmann ist in Rovereto die vorletzte Etappe der Tour of the Alps (2.Pro) gestartet worden. Der zweimalige Deutsche Meister hat sich nach Angaben seines Teams einen Virus

20.04.2023Kämnas Sieg ist Bestätigung für Boras Giro-Team

(rsn) – Schon im vergangenen Jahr holte sich Lennard Kämna (Bora – hansgrohe) den Sieg auf der 3. Etappe der Tour of the Alps (2.Pro). In Villabassa feierte er seinen zweiten Erfolg der damaligen

Weitere Radsportnachrichten

24.07.2024Geschke würde “gerne nochmal zur WM fahren“

(rsn) – Simon Geschke hat seine letzte Tour de France beendet. Bei zwölf Teilnahmen gelang ihm 2015 in Pra-Loup einer seiner drei Profisiege der Karriere, die zum im Oktober ihr Ende finden wird. V

24.07.2024Alsace: Deutsches U23-Nationalteam rast zum Auftaktsieg

(rsn) - Die deutsche U23-Nationalmannschaft hat das Teamzeitfahren zum Auftakt der Tour Alsace (2.2) gewonnen. Auf dem 4,3 Kilometer langen Kurs von Sausheim waren Tim-Torn Teutenberg, Niklas Behrens

24.07.2024Hoelgaard gewinnt Königsetappe in der Wallonie

(rsn) - So nah war Jimmy Janssens seinem ersten Sieg als Profi seit Jahren nicht mehr gekommen. Der 35 Jahre alte und nimmermüde Alpecin-Helfer war auf der 193 Kilometer langen und mit 3500 Höhenmet

24.07.2024Ausreißer Andersen schnappt Santic - Wibatech den Sieg weg

(rsn) - Zum Auftakt der Dookola Mazowsza (2.2) hat Bartlomiej Proc (Santic – Wibatech) seine dritte Podiumsplatzierung binnen vier Tagen eingefahren. Der Pole gewann zwar nach 168 Kilometern rund um

24.07.2024Moschetti im Training von Lastwagen überrollt

(rsn) – Matteo Moschetti ist im Training in seiner italienischen Heimat von einem Lastwagen angefahren wurden. Auf seiner letzten Ausfahrt in der Lombardei, bevor er zur morgen beginnenden Czech Tou

24.07.2024Wirbelfraktur bei Roglic

(rsn) – Die 12. Etappe der Tour de France 2024 wird Primoz Roglic (Red Bull – Bora – hansgrohe) noch länger in Erinnerung bleiben. Nicht nur, dass sein Sturz weniger Kilometer vor dem Ziel in V

24.07.2024Women’s Grand Prix Stuttgart startet mit zehn WorldTeams in Böblingen

(rsn) – Nach der gelungenen Premiere im Vorjahr geht der Women’s Cycling Grand Prix Stuttgart und Region am 15. September in die zweite Runde. Von Böblingen führt die Strecke über eine große

23.07.2024Castilla y Leon: Kanter bei Ewan-Sieg Vierter

(rsn) – Max Kanter (Astana Qazaqstan) hat bei der Vuelta a Castilla y Leon (1.1) knapp das Podium verpasst. Beim Sieg des Australiers Caleb Ewan (Jayco AlUla), der sich nach 199,7 Kilometern vor Da

23.07.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir über die wic

23.07.2024Strong sprintet nach Traum-Leadout zum ersten Saisonsieg

(rsn) – Nach perfekter Vorarbeit seiner Teamkollegen hat Corbin Strong (Israel – Premier Tech) die 2. Etappe der 45. Tour de Wallonie (2.Pro) gewonnen. Der 24-jährige Neuseeländer ließ über 18

23.07.2024Proc Dritter beim Memorial Trochanowskiego

(rsn) – Bartlomiej Proc hat dem Team Santic – Wibatech die nächste Podiumsplatzierung der Saison beschert. Der Pole sprintete in seiner Heimat beim Memorial Andrzeja Trochanowskiego (1.2) auf de

23.07.2024Nach Tour-Aus noch Fragezeichen hinter Roglics Vuelta-Start

(rsn) – Nachdem er die Tour de France in Folge von zwei Stürzen binnen 24 Stunden vorzeitig verlassen musste, befindet sich Primoz Roglic (Red Bull – Bora – hansgrohe) noch in der Erholungsphas

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Ethias-Tour de Wallonie (2.Pro, BEL)
  • Volta a Portugal (2.1, GER)
  • Dookola Mazowsza (2.2, POL)
  • Tour Alsace (2.2, FRA)