Neuseeländerin nimmt Pröpster Gesamtführung ab

Andrews gewinnt Sprint-Double bei Champions League in Berlin

Von Peter Maurer

Foto zu dem Text "Andrews gewinnt Sprint-Double bei Champions League in Berlin"
Ellesse Andrews gewinnt den Sprint als auch das Keirin bei der Track Champions League in Berlin | Foto: UCI Track Champions League

28.10.2023  |  (rsn) – Die olympische Silbermedaillengewinnerin im Keirin aus Neuseeland, Ellesse Andrews, überstrahlte im Berliner Velodrom beim zweiten Stopp der UCI Track Champions League alle Gegnerinnen, speziell Lokalmatadorin Alessa-Catriona Pröpster, die mit den Rängen vier im Sprint und zwei im Keirin aber ein weiteres tolles Wochenende feiern durfte. Bei den Männern gelang dem Niederländer Harrie Lavreysen ebenfalls das Sprint-Double. Im Scratch-Rennen überraschte der Österreicher Maximilian Schmidbauer als Zweiter.

Nach einem Sieg und einem dritten Platz in Palma de Mallorca kam Pröpster als Führende zu ihrem Heimrennen nach Berlin. Die 22-Jährige, die nur unweit vom Berliner Velodrom ihre Polizeiausbildung absolviert, landete im Sprint auf dem vierten Platz, nachdem sie im Halbfinale im Dreiersprint nur Zweite hinter der Neuseeländerin wurde. Diese siegte dann auch im Finale und setzte sich dort gegen Katy Marchant aus Großbritannien durch. Dritte wurde Weltmeisterin Emma Finucane.

Auch im Keirin war Andrews die klare Nummer eins von Berlin. Die Weltmeisterin setzte sich vor Pröpster und der Britin Lowri Thomas durch. "Es war etwas Besonderes, hier im Führungstrikot zu fahren. Aber das gibt natürlich auch Druck, als Newcomerin da so im Rampenlicht zu stehen. Ich bin total zufrieden mit den Rennen hier“, erklärte die Deutsche, die in der Gesamtwertung nun drei Punkte hinter Andrews liegt, gegenüber radsport-news.com. "Die Konstanz über die Rennen in Paris und London wird entscheidend sein. Aber ich gehe ohne Vorstellungen rein, weil die Champions League für mich etwas Neues ist", fügte sie an.

Bei den Sprintern ließ es der Niederländer Lavreysen zuerst 13 schlagen. Denn in seinem 21. Rennen in der Champions League feierte er seinen 13. Erfolg. Der Niederländer, 13-facher Weltmeister in den Sprintdisziplinen, blieb damit auch im dritten Rennen der neuen Saison ungeschlagen und siegte im Finallauf vor dem Polen Mateusz Rudyk, der sich erstmals für das Zweierfinale qualifizierte.

Im Keirin legte der Niederländer dann noch eine Schippe drauf und flog mit einer Geschwindigkeit von über 74 Kilometer pro Stunde in der letzten Runde allen fünf Kontrahenten davon. Er siegte überlegen vor dem Australier Matthew Richardson und dem Franzosen Tom Derache und baute nicht nur seine Gesamtführung aus, sondern auch seine Siegstatistik auf 14 Erfolge bei der Champions League, was eine Quote von fast 66 Prozent bedeutet.

Hashimoto und Archibald bleiben im Ausdauer-Führungstrikot

Bei den Ausdauerfahrern verteidigte der Japaner Eiya Hashimoto seine Gesamtführung, obwohl er in beiden in Berlin ausgefahrenen Disziplinen keinen Sieg landen konnte. Denn im Scratch setzten sich der Kanadier Dylan Bibic und der Österreicher Schmidbauer aus dem Feld ab und holten die Plätze eins und zwei. Den Feldsprint sicherte sich der Däne Tobias Hansen. Für Lokalmatador Theo Reinhardt gab es nur Rang 14.

"Ich komme direkt aus dem Trainingslager und habe viel trainiert in den letzten Wochen. Dementsprechend fehlt mir die Frische und die kurzen Rennen kommen mir daher noch nicht entgegen", bilanzierte Reinhardt, der im Ausscheidungsrennen Neunter wurde. Dieses gewann der Belgier Jules Hesters vor Hashimoto. Dritter wurde der Brite Tidball. Schmidbauer holte drei Punkte mit Platz 13 und liegt in der Gesamtwertung nun auf dem siebten Rang. "Ich wusste, dass ich im Scratch nicht auf einen Sprint setzten darf und habe es probiert. Dann stieß Bibic zu mir und der hat echt noch einen größeren Motor", schnaufte Schmidbauer im Gespräch mit radsport-news.com und fügte an: "Aber es ging sich noch mit Platz zwei aus. Mit so einem Ergebnis habe ich in meiner Premierensaison eigentlich gar nicht gerechnet."

Das Scratch-Rennen der Frauen gewann die US-Amerikanerin Lily Williams vor der Kanadierin Sarah Van Dam. Dritte wurde die Norwegerin Anita Stenberg. Mit dem Sieg setzte sich Williams in der Gesamtwertung in Führung, verlor diese aber, nachdem sie im Ausscheidungsrennen schon früh eliminiert wurde. Dieses gewann die Britin Katie Archibald, die sich damit ihre Gesamtführung wieder zurückholte. Sie siegte vor der Kanadierin Maggie Coles-Lyster und der Norwegerin Stenberg.

Der dritte Stopp der Serie wartet dann am kommenden Samstag in Paris, wo in der Olympiahalle von 2024, dem Velodrom in Saint-Quentin-en-Yveslines, gefahren wird.

Zwischenstand Sprint Frauen (nach 4 von 10 Rennen):
1. Ellesse Andrews (NZL) 70 Punkte
2. Alessa-Catriona Pröpster (GER) 65
3. Emma Finucane (GBR) 47
4. Kelsey Mitchell (CAN) 39
5. Nicky Degrendele (BEL) 34

Zwischenstand Sprint Männer(nach 4 von 10 Rennen):
1. Harrie Lavreysen (NED) 80 Punkte
2. Matthew Richardson (AUS) 58
3. Tom Derache (FRA) 56
4. Mateusz Rudyk (POL) 51
5. Mikhail Yakovlev (ISR) 30

Zwischenstand Ausdauer Frauen (nach 4 von 10 Rennen):
1. Katie Archibald (GBR) 67 Punkte
2. Lily Williams (USA) 61
3. Anita Stenberg (NOR) 60
4. Maggie Coles-Lyster (CAN) 56
5. Lara Gillespie (IRL) 38

Zwischenstand Ausdauer Männer (nach 4 von 10 Rennen):
1. Eiya Hashimoto (JPN) 59 Punkte
2. Dylan Bibic (CAN) 56
3. William Tidball (GBR) 44
4. Jules Hesters (BEL) 42
5. Mark Stewart (GBR) 37

Mehr Informationen zu diesem Thema

17.06.2024Track Champions League 2024 mit 5 Events an 3 Stationen

(rsn) – Die UCI Track Champions League geht im Herbst in ihre vierte Saison und hat ihren Rennkalender für 2024 verdichtet: Nur noch drei Wettkampforte und drei Wochenenden umfasst die Rennserie, d

11.11.2023Nur Andrews für Pröpster noch eine Nummer zu groß

(rsn) – Bis zum letzten Bewerb kämpfte Alessa-Catriona Pröpster um den Gesamtsieg bei den Sprinterinnen bei der UCI Track Champions League. Die Debütantin, die insgesamt drei Rennen für sich ent

04.11.2023Pröpster holt bei Track Champions League Keirin-Debütsieg

(rsn) – Nachdem sie zum Auftakt der UCI Track Champions League schon bei ihrem Debüt den Sieg im Sprintturnier verbuchen konnte, legte Alessa-Catriona Pröpster beim dritten Stopp in Paris im Keiri

29.10.2023Reinhardt: “Als würden keine Regeln mehr gelten“

(rsn) – Groß war Theo Reinhardts Vorfreude auf den Stopp der UCI Track Champions League im heimischen Berlin. Nach den Plätzen neun und zwölf in den beiden Ausdauerrennen überwog aber der Frust,

22.10.2023Pröpster und Hashimoto überraschen beim TCL-Auftakt

(rsn) – Alessa-Catriona Pröpster, Katie Archibald, Harrie Lavreysen und Eiya Hashimoto sind die ersten vier Spitzenreiter der Track Champions League. Sie sammelten auf Mallorca beim ersten Event de

21.10.2023Pröpster mischt auf Mallorca die Weltspitze auf

(rsn) – Alessa-Catriona Pröpster ist gleich am ersten Abend ihrer ersten Track-Champions-League-Saison ins Rampenlicht gefahren. Die 22-Jährige gewann auf Mallorca das Sprint-Turnier und wurde ans

13.10.2023Bei der UCI Track Champions League fehlen viele große Namen

(rsn) - Fünf Rennen an vier Wochenenden umfasst die UCI Track Champions League 2023. Nun hat die Bahnserie ihre Startliste bekannt gegeben. Diese enthält zwar viele Topfahrerinnen und Topfahrer, l

04.12.2022Imhof feiert nach Krimi in London den Champions-League-Sieg

(rsn) – Mathilde Gros, Jennifer Valente, Matthew Richardson und der Schweizer Claudio Imhof sind die Gesamtsieger der zweiten Saison in der Geschichte der UCI Track Champions League. In bis zum jewe

03.12.2022Imhof verliert das Trikot, aber kämpft um den Gesamtsieg

(rsn) – Der vorletzte Abend der Track Champions League-Saison war aus deutscher Sicht einer mit Licht und Schatten. Moritz Malcharek und Stefan Bötticher fuhren in London einen zweiten Platz im Scr

27.11.2022Bötticher auch in Paris die Nr. 3 in der Sprint-Liga

(rsn) – Stefan Bötticher hat beim dritten Event der UCI Track Champions League in Saint-Quentin-en-Yvelines vor den Toren von Paris seinen dritten Platz in der Gesamtwertung der Sprint-Liga souver

20.11.2022Bötticher glänzt beim Heimspiel, Friedrich gibt krank auf

(rsn) – Das Heimspiel der deutschen Bahn-Asse bei der UCI Track Champions League in Berlin ist nicht ganz so gelaufen, wie von den Protagonisten erhofft: Stefan Bötticher glänzte zwar mit einem dr

13.11.2022Bötticher und Friedrich mit Podestplätzen beim Mallorca-Auftakt

(rsn) - In Abwesenheit von Vorjahressiegerin Emma Hinze ist der erste Abend der UCI Track Champions League in Palma de Mallorca nicht zum großen Triumph der deutschen Bahn-Asse geworden. Trotzdem abe

Weitere Radsportnachrichten

17.07.2024Pogacar kann´s nicht lassen: “Verstehe es selbst nicht“

(rsn) – Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) kann es einfach nicht lassen. Auch wenn der Etappensieg mit dem rund acht Minuten vor ihm fahrenden Richard Carapaz (EF Education – EasyPost) längst übe

17.07.2024Zimmermann: “Hatte das Privileg mit den Besten der Welt zu fahren“

(rsn) - Für den Tagessieg reichte es nicht, trotzdem war Georg Zimmermann (Intermarche – Wanty) nach der 17. Etappe der 111. Tour de France nicht unzufrieden und über einen Fakt sogar glücklich:

17.07.2024Ein idealer Tag für Fluchtgruppen vor dem großen Finale

(rsn) – Bot sich den Sprintern schon vor zwei Tagen eine letzte Chance, so könnten auf der 18. Etappe der Tour de France entschlossene Ausreißer den Sieg unter sich ausmachen. Die 178,8 Kilometer

17.07.2024Vismas Angriffsplan wurde zum Rettungsanker

(rsn) - Jonas Vingegaard (Visma - Lease a Bike) versuchte auf der 17. Etappe der 111. Tour de France mit Macht, das Ruder noch einmal herumzureißen. Er scheiterte aber erneut an Tadej Pogacar (UAE Te

17.07.2024Red Bull und die (fast) hoffnungslosen Ausreißversuche

(rsn) – Es ist bislang nicht die Tour de France von Red Bull – Bora – hansgrohe. Zuerst verloren sie die nominelle Nummer zwei, Aleksandr Vlasov, durch einen Sturz. Tage später folgte der Ausfa

17.07.2024Hoffnung auf Platz 2 ist für Evenepoel bei der Tour nicht vorbei

(rsn) – Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) ist auf der 17. Etappe der Tour als 26. über den Zielstrich gerollt und trotzdem war er ein Gewinner: Der Belgier gewann Zeit gegenüber seinen beide

17.07.2024Degenkolb: “125 Kilometer Vollgas - das war krass“

(rsn) –) Richard Carapaz (EF Education – EasyPost) hat die 17. Etappe der 111. Tour de France (2. UWT) in SuperDévoluy gewonnen. Der Ecuadorianer holte sich seinen ersten Tagessieg bei der Tour u

17.07.2024Carapaz komplettierrt in SuperDévoluy seine GT-Sammlung

(rsn) - Die 17. Etappe der 111. Tour de France von Saint-Paul-Trois-Chateaux nach SuperDévoluy wurde zu einer Triumphfahrt von Richard Carapaz (EF Education – EasyPost). Der 31-Jährige setzte sich

17.07.2024Bestätigt: Schachmann verlässt Red Bull - Bora - hansgrohe

(rsn) – Nach Emanuel Buchmann und Lennard Kämna wird auch Maximilian Schachmann das Team Red Bull – Bora – hansgrohe am Ende der Saison 2024 verlassen. Das haben sowohl Ralph Denk als auch das

17.07.2024Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 17. Etappe

(rsn) - 176 Profis aus 22 Teams sind am 29. Juni zur 111. Tour de France (2.UWT) angetreten, darunter acht Deutsche, je drei Österreicher und Schweizer sowie zwei Luxemburger. Hier listen wir auf

17.07.2024Roglic nach Tour-Aus zur Vuelta? Aldag hält sich bedeckt

(rsn) - Wie geht es bei Red Bull – Bora – hansgrohe nach dem von Stürzen erzwungenen Ausstiegen von Primoz Roglic und Aleksandr Vlasov weiter? Beide könnten ihre Bilanz bei der Vuelta a Espana a

17.07.2024Van Dijk hat grünes Licht für Olympia-Start nach Knöchelbruch

(rsn) – Ellen van Dijk (Lidl – Trek) ist nach ihrer Knöchelfraktur von Anfang Juni bereit, um bei den Olympischen Spielen von Paris zu starten. Das teilte der niederländische Radsportverband KNW

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)