RSNplusTour-Start unsicher

Wegen Roglic weicht Kämna auf den Giro aus

Von Kevin Kempf

Foto zu dem Text "Wegen Roglic weicht Kämna auf den Giro aus"
Lennard Kämna (Bora - hansgrohe) | Foto: Matthis Waetzel

11.01.2024  |  (rsn) – Als einer von vier deutschen Fahrern beantwortete Lennard Kämna auf Mallorca bei der virtuellen Pressekonferenz von Bora – hansgrohe die Fragen der Medienvertreter, darunter auch radsport-news.com. Der 27-Jährige nimmt seine fünfte Saison im Trikot der Raublinger in Angriff.

Gern wäre Kämna wie zuletzt 2022 zur Tour de France gefahren, diesmal auf eigene Rechnung. Doch durch den Transfer von Primoz Roglic zu Bora – hansgrohe haben sich die Prioritäten im Team verschoben. “Deswegen musste ich mich umorientieren. Ich habe den Fokus schnell auf den Giro gesetzt. Die Tour ist aber nicht ganz vom Tisch, ich würde dann aber in der Helferrolle sein“, erklärte Kämna und fügte an: “Aber das ist legitim und nachzuvollziehen.“

___STEADY_PAYWALL___

Mit dem dreimaligen Vuelta- und aktuellen Giro-Champion Roglic hat der deutsche Vorzeigerennstall nämlich einen potenziellen Tour-Sieger in seinen Reihen. Deshalb wird Kämna, der letztes Jahr bei seinem ersten Angriff auf ein Grand-Tour-Klassement Neunter der Italien-Rundfahrt wurde, auch 2024 wieder den Giro bestreiten.

Lennard Kämna am Pressetag von Bora - hansgrohe auf Mallorca | Foto: Matthis Waetzel

“Der Plan ist der gleiche wie im letzten Jahr. Ich probiere aber besser abzuschneiden. Ich werde wieder als zweiter Kapitän starten, Dani Martinez wird der erste sein“, so der Fischerhuder. Letzte Saison war er hinter Aleksandr Vlasov die Nummer zwei im Giro-Aufgebot. Nach einem Sturz musste der Russe die Rundfahrt aber auf der 10. Etappe aufgeben, so dass Kämna die Führungsrolle übernahm. Nun ergibt sich für ihn – in anderer Konstellation – eine neue Chance. “Mal sehen, wie wir es spielen, vielleicht rutsche ich früher als letztes Jahr in eine etwas offensivere Rolle. Die Feinabstimmung wird während des Giro passieren“, kündigte er an.

Angriffslustig aufs Klassement fahren

Der Deutsche Zeitfahrmeister von 2022 gilt als sehr angriffslustiger Profi und hat oft den richtigen Riecher, wenn es im Etappenfinale um den Tagessieg geht. “Mir machen der aggressive Fahrstil und das Jagen auf Etappen sehr viel Spaß. Bei der Vuelta hat mir das auch viel gegeben. Das hat bei mir ein gewisses Potenzial rausgekitzelt, mit dem ich zuvor gar nicht gerechnet hätte“, blickte er auf die letzte Spanien-Rundfahrt zurück, als er aus einer Ausreißergruppe heraus die 9. Etappe gewann und damit seine Sammlung an Grand-Tour-Tageserfolgen komplettierte.

Beim Giro 2023 dagegen konnte sich Kämna nicht als Etappenjäger präsentieren. Zum einen, weil Vlasov früh ausfiel und die taktischen Möglichkeiten dadurch beschränkt waren, zum anderen, weil ihm Kämna die Gesundheit einen Streich spielte. “Wegen einer starken Erkältung in der letzten Giro-Woche war ich nicht voll im Rennen. Es war eher eine Art Überleben. Deswegen war es auch nicht die größte Erfüllung, die ich bei einem Radrennen verspürt habe“, erinnerte er sich. Statt angreifen zu können, wurde er so auf den entscheidenden letzten schweren Abschnitten abgehängt.

Mit Neuzugang Daniel Martinez soll Kämna beim Giro 2024 eine Doppelspitze bilden. | Foto: Cor Vos

So ist Kämna - trotz des guten Endergebnisses - ambitioniert, eine erfolgreichere Vorstellung in Italien abzuliefern: “Ich möchte das noch mal für mich ausprobieren und nicht nach dem einen Versuch sagen, dass es das war, weil es keinen Spaß gemacht hat. Das war alles sehr speziell beim letzten Giro. Deswegen gehe ich stark davon aus, dass es jetzt besser läuft. Ich werde mich bestmöglich vorbereiten und sehen, wie es beim Giro läuft. Danach kann ich ein weiteres Fazit ziehen“, erklärte er auf Mallorca.

Gegen Konkurrenten wie Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) wird Kämna bei seinem zweiten Giro allerdings chancenlos sein. Auch die Top 3 sind keine realistische Perspektive. “Am Ende muss man einfach schneller berghoch oder schneller Zeitfahren“, erklärte er mit Blick auf das vergangene Jahr. “Ich hatte zwar eine Erkältung, aber fürs Podium hätte es auch gesund nicht gereicht. Vielleicht wäre ich um Platz fünf oder sechs gefahren. Das sind drei, vier oder fünf Prozent, die mir einfach noch fehlen.“

Auf eine konkrete Platzierung wollte sich Kämna nicht festlegen. “Ich möchte gesund durch den Giro kommen und das Rennen irgendwie mitbestimmen, statt nur dranzuhängen. Wenn das am Ende ein fünfter Platz ist und ich war voll dabei, bin ich happy. Wenn ich Siebter, Achter oder Neunter werde und ich war voll dabei, bin ich auch happy“, sagte er.

Wie klappt die Zusammenarbeit mit Neuzugang Martinez?

Wie genau die Rollenverteilung zwischen Martinez und Kämna genau aussehen soll, wird im Frühjahr besprochen. “Nach der Tour of the Alps kann man sich hinsetzen und überlegen, wie man es angehen wird. Dann weiß man auch, wie gut ein Martinez ist“, so Kämna, der im Vorjahr gemeinsam mit Vlasov die komplette Vorbereitung absolviert und sich dabei sehr gut mit ihm verstanden hatte. Sie seien “harmonisch miteinander Radrennen gefahren“, fügte Kämna an.

Im vergangenen Jahr beendete Kämna den Giro d’Italia auf Platz neun – diesmal soll es im Klassement etwas höher hinaus gehen. | Foto: Cor Vos

Ob das mit Neuzugang Martinez genau so sein wird, muss sich noch herausstellen. “Wir sind im Dezember das erste Mal zusammen gefahren. Ein paar Sachen müssen sich natürlich erst mal einspielen. Ich hoffe, dass es mit Martinez nicht anders sein wird und das wird schöne Rennen zusammen bestreiten können“, erzählte Kämna. Der Kolumbianer wurde 2021 Fünfter des Giro d’Italia, ein Jahr zuvor gewann er das Critérium du Dauphiné, 2022 die Baskenland-Rundfahrt. Letzte Saison gelang dem 27-jährigen Martinez nach seinem Gesamtsieg bei der Algarve-Rundfahrt (2.Pro) im Februar aber nicht mehr viel – im Gegensatz zu Kämna.

Aus der Doppelspitze mit dem Deutschen und dem Südamerikaner könnte beim Giro allerdings auch noch ein Dreizack werden. Mit drei Fahrern an der Spitze des Aufgebots hatte Bora - hansgrohe 2022 großen Erfolg, als Jai Hindley sich die Gesamtwertung der Italien-Rundfahrt sicherte. Der Australier bildete damals gemeinsam mit Wilco Kelderman (inzwischen Visma – Lease a Bike) und Emanuel Buchmann eine Dreierspitze. 

Der zweimalige Deutsche Meister wurde damals trotz Helferdienste in der entscheidenden Phase noch Gesamtsiebter. Beim Medientag kündigte Buchmann nun an, 2024 zum Giro zurückzukehren - und zwar in einer Freien Rolle mit Ziel Etappensieg; aber auch das Klassement wollte der 31-Jährige nicht ausschließen.

Mehr Informationen zu diesem Thema

11.04.2024Van Aert muss sein Debüt beim Giro d´Italia absagen

(rsn) – Der bei Dwars door Vlaanderen schwer gestürzte Wout van Aert (Visma – Lease a Bike) muss auf den Giro d’Italia (2.UWT) verzichten. Wie der 29-jährige Belgier in einem von seinem Team a

11.04.2024Nach Schlüsselbeinbruch: Kein Giro für Kelderman

(rsn) – Die Serie schlechter Nachrichten für Visma – Lease a Bike reißt nicht ab. Nicht nur fallen Wout van Aert und Jonas Vingegaard mit schweren Verletzungen lange aus. Nach seinem Schlüsselb

09.04.2024Soudal - Quick-Step schickt Merlier zum Giro

(rsn) – Tim Merlier (Soudal - Quick-Step) wird zum zweiten Mal nach 2021 den Giro d’Italia bestreiten. Wie sein Teammanager Patrick Lefevere gegenüber Sporza ankündigte, soll der 31-jährige Bel

09.04.2024Giro-Finale auch 2024 wieder vor dem Kolosseum

(rsn) – RCS Sport hat Details zur Schlussetappe des diesjährigen Giro d’Italia bekanntgegeben. Das große Finale der 107. Italien-Rundfahrt (4. – 26. Mai) ist identisch mit dem des letztjährig

02.04.2024Van Aerts Wunden verheilen gut: Reicht es für den Giro-Start?

(rsn) – Kann der bei Dwars door Vlaanderen schwer gestürzte Wout van Aert (Visma – Lease a Bike) doch am 4. Mai sein Debüt beim Giro d’Italia geben? Wie die belgische Zeitung Het Laatste Nieuw

28.03.2024Van Aert erfolgreich operiert - Giro-Debüt ungewiss

(rsn) – Einen Tag nach seinem schweren Sturz bei Dwars door Vlaanderen ist Wout van Aert nach Angaben seines Teams Visma – Lease a Bike erfolgreich operiert worden. Ob der 29-jährige Belgier rech

04.03.202415. Giro-Etappe wird dank Mortirolo nun noch schwerer

(rsn) – Die ohnehin bereits schwere Bergetappe zum Abschluss der zweiten Rennwoche beim Giro d´Italia (2.UWT) am 19. Mai wird noch eine Spur härter: Die Veranstalter von RCS Sport mussten umplanen

25.01.2024Thomas geht wie 2017 das Giro-Tour-Double an

(rsn) – Geraint Thomas (Ineos Grenadiers) wird in diesem Jahr nicht nur wieder den Giro d´Italia fahren, den er 2023 hinter Primoz Roglic (damals Jumbo – Visma) auf Rang zwei beendet hatte, sond

23.01.2024Giro-Wildcard: Mit Trentin und Dainese war Tudor guten Mutes

(rsn) - Im letzten Jahr Aufstieg zum ProTeam, in dieser Saison die erste Wildcard für eine Grand Tour. Beim Schweizer Tudor Pro Cycling Team läuft aktuell alles nach Plan. Am Dienstag wurde die Equi

23.01.2024Alaphilippe gibt Giro-Debüt: Neue Ziele im vielleicht letzten Jahr

(rsn) – Nach zwei schweren Jahren mit vielen Stürzen und wenig Erfolgen ist Julian Alaphilippe (Soudal – Quick Step) mit Platz 6 in der Gesamtwertung der Tour Down Under gut ins neue Jahr gestar

23.01.2024Giro: Tudor und zwei italienische Teams erhalten Wildcards

(rsn) - Organisator RCS Sport hat die Liste der teilnehmenden Teams für seine großen Rennen im Frühjahr und den Giro d’Italia bekanntgegeben. Neben allen 18 Teams aus der WorldTour ist bei der It

22.01.2024Alpecin-Deal winkt: Schiffer und Kitzki im Finale der Zwift Academy

(rsn) – Bei der diesjährigen Zwift Academy stehen die drei Finalisten fest, die den Siegerpreis - ein Platz beim Development-Team von Alpecin - Deceuninck - unter sich ausfahren werden. Mit dabei s

Weitere Radsportnachrichten

12.04.2024Grand Besancon Doubs: Martinez gelingt die Revanche

(rsn) – Perfekter Tag für Groupama - FDJbei der Classic Grand Besancon Doubs (1.1); für Bike Aid dagegen gab es beim französischen Eintagesrennen gegen die insgesamt 14 World- und ProTeams nicht

12.04.2024“Nicht gut“: Deutsche Teams und Vorarlberg im Hintertreffen

(rsn) - "Nicht zufriedenstellend" - so lautete Fazit der Deutschen Nationalmannschaft, Team Lotto - Kern Haus - PSD Bank und Team Vorarlberg nach der 3. Etappe der Tour du Loir et Cher (2.2). Denn im

12.04.2024Dominiert van der Poel auch die Ardennenklassiker?

(rsn) – Am Sonntag startet auf dem Marktplatz in Maastricht die 58. Ausgabe des Amstel Gold Race (1.UWT), dem ersten der drei sogenannten Ardennenklassiker. Vorjahressieger Tadej Pogacar (UAE Team E

12.04.2024Lidl – Trek nicht mehr an Toursiegerin Vollering interessiert?

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

12.04.2024Sivakov holt sich Schlussetappe, Lutsenko den Gesamtsieg

(rsn) –Alexej Lutsenko (Astana Qazaqstan) hat am Schlusstag des Giro d´Abruzzo (2.1) nichts mehr anbrennen lassen und souverän das Blaue Trikot verteidigt. Der Kasachische Meister gab sich nach 1

12.04.2024Bora bestätigt: Roglic verzichtet auf Flèche Wallonne und Lüttich

(rsn) – Primoz Roglic (Bora – hansgrohe) wird laut einer Meldung der belgischen Zeitung Het Laatste Nieuws weder beim Fléche Wallonne (17. April) noch am 21. April bei Lüttich-Bastogne-Lüttich

12.04.2024Denk will trotz Red-Bull-Einstieg weiter auf den Nachwuchs setzen

(rsn) – Mit dem Einstieg des neuen Sponsors Red Bull wird Bora – hansgrohe auch zu einem der finanzstärksten Akteure auf dem Transfermarkt. Der Verpflichtung von Primoz Roglic im vergangenen Wint

12.04.2024Alaphilippe fuhr Klassiker mit gebrochenem Wadenbeinkopf

(rsn) – Julian Alaphilippe (Soudal – Quick-Step) hat nach einem Sturz bei Strade Bianche Anfang März die folgenden Rennen mit einem gebrochenen Wadenbeinkopf bestritten. Das sagte der Franzose im

11.04.2024Wieder Massensturz im Finale: Ausweichmanöver “übers Gemüse“

(rsn) - Auch am zweiten Tag der Tour du Loir et Cher (2.2) hat ein Massensturz im Finale das Ergebnis durcheinander gewirbelt. Auf dem 184 Kilometer langen Teilstück kam es fünf Kilometer vor dem Z

11.04.2024Thomas Dekker tritt als Drag Queen auf

(rsn) – Ex-Profi Thomas Dekker hat sich bei 'Make Up Your Mind', einer auf RTL 4 ausgestrahlte Fernsehsendung, in eine Drag Queen verwandelt. “Das war ein Abenteuer für mich“, schrieb der Niede

11.04.2024Van Aert muss sein Debüt beim Giro d´Italia absagen

(rsn) – Der bei Dwars door Vlaanderen schwer gestürzte Wout van Aert (Visma – Lease a Bike) muss auf den Giro d’Italia (2.UWT) verzichten. Wie der 29-jährige Belgier in einem von seinem Team a

11.04.2024Lutsenko schlägt bei Bergankunft UAE-Übermacht

(rsn) – Mit einer ebenso cleveren wie starken Vorstellung hat sich Alexej Lutsenko (Astana Qazaqstan) gegen die personelle Übermacht von UAE Team Emirates souverän die Königsetappe des Giro d´A

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour du Loir-et-Cher (2.2, FRA)
  • LBL Espoirs (U23) (1.2U, BEL)
  • Tour du Jura (1.1, FRA)