Stimmen vor dem 79. Omloop Het Nieuwsblad

Van Aert: “Wir wollen das Rennen schwer machen“

Foto zu dem Text "Van Aert: “Wir wollen das Rennen schwer machen“"
Wout van Aert (Visma - Lease a Bike) bei der Pressekonferenz vor dem Omloop Het Nieuwsblad. | Foto: Cor Vos

24.02.2024  |  (rsn) – Auch wenn die Radsportprofis schon einige Wochen ihre Rennkilometer abspulen, gilt das Openingsweekend, bestehend aus dem Omloop Het Nieuwsblad (1.UWT) am Samstag und Kuurne-Brüssel-Kuurne (1.Pro) am Sonntag, als traditioneller Einstieg in die Saison. 2023 konnte Dylan van Baarle (Visma – Lease a Bike) beim ersten europäischen WorldTour-Rennen des Jahres seinen Auftakt für seinen neuen Arbeitgeber gewinnen. Einen Tag später machte Tiesj Benoot in Kuurne den totalen Jumbo-Triumph perfekt. Auch dieses Jahr sind die Niederländer die Topfavoriten. Wir haben vor dem Rennen Stimmen zusammengetragen.

Wout van Aert (Visma – Lease a bike / Sieger 2022 / Het Nieuwsblad): “Mit diesem Team können wir uns nicht verstecken. Ich kann zwar auch gut sprinten, aber wir wollen das Rennen schwer machen. Es wird sicherlich nicht unsere Absicht sein, gemeinsam mit Arnaud De Lie zum Ziel zu kommen.“

Arnaud De Lie (Lotto – Dstny / Vorjahreszweiter): ”Visma – Lease a Bike ist das beste Team der Welt. Man muss sich nur anschauen, wen sie alles an den Start schicken. Sie müssen aber auch das Rennen kontrollieren und auf das richtige Pferd setzen. Wenn ich nach dem Bosberg noch dabei bin, wird der eine oder andere sicherlich Angst bekommen. Das gemeldete schlechte Wetter sollte mir zusätzlich in die Karten spielen. Das macht das Rennen für die anderen schwerer, aber nicht für mich.“

Tim Wellens (UAE Team Emirates): ”Das Opening Weekend ist der erste große Test für mich. Die Form ist gut und ich bin sehr motiviert. Wir haben Anfang des Monats schon eine Streckenbesichtigung durchgeführt und dabei den Reifendruck getestet. Ich denke, wir haben unsere Hausaufgaben gemacht. Wir haben ein starkes Team, mit Nils Politt habe ich einen starken Partner an meiner Seite und auch Rui Oliveira fuhr im letzten Jahr hier in die Top Ten. Unser Ziel wird es sein, mit so vielen Teamfahrern wie möglich ins Finale zu gehen.“

Matej Mohoric (Bahrain – Victorious): “Ich habe mich die letzten Tage im Training super gefühlt. Ich habe dieses Jahr schon Rennen gewonnen und das gibt mir Extramotivation, schon an diesem Wochenende meinen Träumen nachzujagen. Das ganze Team freut sich schon, endlich wieder auf Kopfsteinpflaster fahren zu dürfen.“

Jasper Philipsen (Alpecin – Deceuninck / Sporza): ”Im Training lief es schon sehr gut, aber ich weiß nicht, ob das für ein Topergebnis beim Omloop reicht. Letztes Jahr war ich beim Openingsweekend noch nicht ganz vorne dabei. Deshalb haben wir jetzt in der Vorbereitung ein paar Dinge verändert. Natürlich träume ich vom Sieg, aber ich weiß nicht, ob das realistisch ist. Für den Omloop braucht man auch etwas Rennhärte.“

Biniam Girmay (Intermarché – Wanty): “Ich freue mich auf das Openingsweekend. Dieses Wochenende wird wichtig dafür sein, Selbstvertrauen für die nächsten Rennen zu bekommen. Wir wollen hier ein gutes Ergebnis erzielen und unsere Klassikerkampagne bestmöglich beginnen. Mit dem schlechten Wetter hier komme ich immer besser zurecht und vom Kopf her bin ich auch bereit für diese Rennen.“

Stefan Küng (Groupama – FDJ): “Ich bin bereit. Die Algarve-Rundfahrt hat mir sehr geholfen, da habe ich den nötigen Rennrhythmus gefunden. Ich kenne die Klassiker gut, es wird sehr nervös werden und natürlich wird es auch viele Fragezeichen im Feld geben, weil es der erste Klassiker ist. Wir wollen bestmöglich in die Klassikerkampagne starten, entsprechend werden wir alles aus uns rausholen.“

Jasper Stuyven (Lidl – Trek / Sieger 2020): “Einige Sieganwärter haben im Vorfeld schon gute Ergebnisse eingefahren, andere haben sich dagegen vielleicht extra noch etwas bedeckt gehalten. Am Start herrschen am Samstag aber für alle die gleichen Voraussetzungen. Wir freuen uns jedenfalls auf das Rennen und wollen unseren positiven Trend der letzten Einsätze fortsetzen. Ich gehe jedenfalls selbstbewusst ins Rennen, was natürlich keine Garantie für ein gutes Ergebnis ist.“

Mehr Informationen zu diesem Thema

29.02.2024Polizei identifiziert Becherwerfer vom Omloop Het Nieuwsblad

(rsn) – Erneut gibt es Ärger wegen des Verhaltens von Fans entlang der Rennstrecke. Nachdem ein Zuschauer während des Omloop Het Nieuwsblad (1.WWT) einen Becher mit Flüssigkeit in eine Gruppe um

27.02.2024Harter Realitätscheck und Podium für Christina Schweinberger

(rsn) – Mit den Plätzen drei, vier und 15 in den ersten drei Rennen des Jahres begann Christina Schweinberger (Fenix – Deceuninck) ihre Saison eigentlich genau so, wie sie sie am Ende des Jahres

26.02.2024Soudal fehlt beim Openingsweekend gegen Visma die Klasse

(rsn) – Zum Openingsweekend dominierte Visma – Lease a Bike wie erwartet das Geschehen. Jan Tratnik entschied am Samstag den Omloop Het Nieuwsblad (1.UWT) für sich, ehe sein Teamkollege Wout van

25.02.2024Solospektakel von Faulkner im Hageland

(rsn) – Nachdem der Omloop Het Nieuwsblad so überhaupt nicht nach dem Wunsch von EF Education – EasyPost gelaufen war, sorgte Kristen Faulkner am Tag darauf beim Omloop van het Hageland für ein

25.02.2024Van Aert gewinnt Kuurne-Brüssel-Kuurne nach 90-km-Flucht

(rsn) - Wout van Aert (Visma - Lease a Bike) hat bei seiner ersten Teilnahme direkt den belgischen Klassiker Kuurne - Brüssel - Kuurne (1.Pro) gewonnen. Der Belgier setzte sich nach 196 Kilometern v

25.02.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Rennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wie geht´s zum Liveticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir jeden Morgen übe

24.02.2024Politt: “Lieber Platz zwei als noch überrollt zu werden“

(rsn) - Nils Politt (UAE Team Emirates) ist wieder da bei den großen Klassikern! Fünf Jahre nachdem er Zweiter bei Paris - Roubaix (1.UWT) wurde, fuhr der Kölner am Samstag beim Omloop Het Nieuwsbl

24.02.2024Vos vollendet Visma-Double beim Omloop

(rsn) – Die große Siegerin der 16. Austragung von Omloop Het Nieuwsblad bei den Frauen ist Marianne Vos (Visma – Lease a Bike), die in ihrer langen Karriere nun zum ersten Mal bei diesem Rennen a

24.02.2024Tratnik schlägt Politt beim Omloop im Zweiersprint

(rsn) - Die 79. Austragung von Omloop Het Nieuwsblad (1.UWT) endete mit einer Überraschung. Zwar konnte das favorisierte Team Visma – Lease a Bike den Sieg einfahren, allerdings mit Helfer Jan Trat

24.02.2024Frison verpasst Openingsweekend nach Hundeattacke

(rsn) – Um mehr eigene Chancen bei den Frühjahrsrennen zu bekommen, wechselte Frederik Frison diesen Winter von Lotto Dstny zu Q36.5. Doch die ersten beiden Gelegenheiten, sich zu zeigen, kann der

24.02.2024Schweinberger mit selber Vorbereitung wie van der Poel

(rsn) – Sie gehörte zu den Überraschungen der letzten Saison auf der WorldTour der Frauen. Christina Schweinberger (Fenix – Deceuninck) fuhr nicht nur bei den belgischen Klassikern ganz vorne m

23.02.2024Zwei Titelverteidigungen und zuletzt Jumbo-Dominanz

(rsn) - Der Omloop Het Nieuwsblad läutet traditionell die Klassikersaison in Flandern ein und dient als erste Standortbestimmung auf Kopfsteinpflaster. Lange Zeit als Rennen der Kategorie 1.HC ausge

Weitere Radsportnachrichten

28.05.2024Grande Partenza 2026 in Albanien?

(rsn) – Kurz nach dem Finale des 107. Giro d’Italia, der am Sonntag in Rom mit dem überlegenen Gesamtsieg von Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) endete, kursieren bereits zahlreiche Berichte über

28.05.2024Froome nach langer Verletzungspause vor Comeback

(rsn) – Zweieinhalb Monate nach seinem Sturz bei Tirreno-Adriatico, wo er sich einen Kahnbeinbruch zuzog, wird Chris Froome (Israel – Premier Tech) wieder am Start eines Radrennens stehen. Der 39-

28.05.2024Ecuador nominiert Olympiasieger Carapaz nicht für Paris

(rsn) – Olympiasieger Richard Carapaz (EF Education – EasyPost) wird bei den Olympischen Spielen von Paris seinen Titel im Straßenrennen nicht verteidigen können. Der Goldmedaillengewinner von T

27.05.2024Martinez macht beim Giro einen Kindheitstraum wahr

(rsn) - Trotz eines fünften Platzes beim Giro d’Italia 2021 galt Daniel Martinez bisher eher als Mann für einwöchige Rundfahrten. Mit seinem zweiten Rang bei der 107. Italien-Rundfahrt hat der Ne

27.05.2024O´Connor zeigte beim Giro große Grand-Tour-Klasse

(rsn) – Viele Jahre galt Ben O´Connor (Decathlon AG2R La Mondiale) als Rohdiamant im Hinblick auf dreiwöchige Landesrundfahrten. Nach vielversprechenden Leistungen aber gelang es ihm bislang nur s

27.05.2024Bora-Teamchef Denk bestätigt Abschied von Buchmann

(rsn) – Nach den Verwerfungen im Zusammenhang mit der Giro-Ausbootung von Bora – hansgrohe war bereits über einen bevorstehenden Abschied von Emanuel Buchmann berichtet worden. Nun bestätigte Te

27.05.2024Pogacar nach Giro-Triumph entspannt zur Tour

(rsn) – Die 107. Austragung des Giro d´Italia stand ganz im Zeichen von Tadej Pogacar (UAE Team Emirates). Der Slowene drückte der Rundfahrt vom Start weg seinen Stempel auf, gewann fast ein Drit

27.05.2024Giro-Debütant Steinhauser: “Grand Tours sind was für mich“

(rsn) – Mit einem Etappensieg und zwei dritten Plätzen kehrt Georg Steinhauser (EF Education – EasyPost) von seinem Grand-Tour-Debüt zurück. Der 22-jährige Allgäuer gehörte zu den großen Ü

27.05.2024Giro-Entdeckung Pellizzari auf dem Weg zu Bora - hansgrohe

(rsn) – Neben Georg Steinhauser (EF Education – EasyPost) war er die Entdeckung dieses Giro d´Italia: Giulio Pellizzari (VF Group – Bardiani CSF). Der 20-jährige Italiener aus den Marken fuhr

27.05.2024Die KT-Woche: Müller sprintete gleich zwei Mal aufs Podium

(rsn) - Für die deutschen Kontinental-Teams war Rund um Köln (1.1) das Highlight der Woche. Beim rheinischen Klassiker waren alle neun Drittdivisionäre am Start, ein Spitzenresultat gelang ihnen a

26.05.2024Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 21. Etappe

(rsn) - 176 Profis aus 22 Teams sind am 4. Mai zum 107. Giro d’Italia (2.UWT) angetreten, darunter auch zwölf Deutsche, vier Österreicher, zwei Schweizer und ein Luxemburger. Hier listen wir a

26.05.2024Highlight-Video der 21. Etappe des Giro d´Italia

(rsn) – Mit einem spektakulären Sprintfinale ist der 107. Giro d’Italia in Rom zu Ende gegangen. Nach 125 Kilometern durch die italienische Hauptstadt holte sich Tim Merlier (Soudal - Quick Step)

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine