Nur Santic - Wibatech fuhr in die Top Ten

Die KT-Woche: Viel gelernt, aber die Ergebnisspitzen fehlten

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "Die KT-Woche: Viel gelernt, aber die Ergebnisspitzen fehlten"
Mario Gamper (Santic - Wibatech) fuhr beim Bundesligarennen in Leonding auf den siebten Platz | Foto: Team Santic - Wibatech

25.03.2024  |  (rsn) - Während Tim Torn Teutenberg (Lidl - Trek Future Racing) sich bei der Olympia`s Tour (2.2) den ersten UCI-Sieg seiner Karriere sichern und auf allen fünf Etappen in die Top 5 fahren konnte, hatten in der vergangenen Woche Spitzenergebnisse für die deutschen KT-Teams Seltenheitswert.

Bei der Olympia`s Tour konnten weder Lotto - Kern Haus - PSD Bank noch Rembe Sauerland oder rad-net Oßwald eine Top-Ten-Platzierung einfahren. Von rad-net-Oßwald erreichte sogar nur Benjamin Boos das Ziel, immerhin konnte der 20-Jährige mit Platz elf auf der 2. Etappe zumindest einen Achtungserfolg verbuchen. "Wir haben hier viel gelernt, haben aber auch noch viel zu tun", sagte der Sportliche Leiter Steffen Uslar zu RSN.

Bei Lotto - Kern Haus - PSD Bank, das zwei Fahrer ins Ziel brachte, sorgte Raphael Kockelmann für die Ergebnisse. Der 20-jährige Luxemburger fuhr am Schlusswochenende auf die Plätze 14 und 16 und belegte Rang 23 im Endklassement. "Mathieu ist super gefahren. Jetzt heißt es gesund bleiben und dann geht es weiter mit Volta Limburg“, lobte Teamchef Monreal seinen Fahrer.

Vom Team Rembe Sauerland erreichte ebenfalls nur ein Duo das Ziel. Für das beste Resultat sorgte der Neuseeländer Paul Wright, der einen 34. Platz herausfuhr und Rang 39 im Endklassement belegte. "Wir sind froh, dass wir mit zwei Mann durchgekommen sind. Wir freuen uns jetzt auf die Ronde van Limburg am nächsten Wochenende", meinte der Sportliche Leiter Wolfgang Oschwald zu RSN.

In Portugal kämpfte Max Märkl um das Nachwuchstrikot

Einen harten Stand hatte auch Storck - Metropol bei der Volta ao Alentejo (2.2) in Portugal. Hier konnte Max Märkl sich zwischenzeitlich Hoffnung auf das Trikot des besten Nachwuchsfahrers machen, er lag drei Tage lang gleichauf mit dem Trikotträger, fiel dann aber auf der schweren 4. Etappe zurück. Mit Rang 16 am dritten Tag und Platz 20 zum Abschluss konnte Märkl aber gegen starke iberische Konkurrenz um die Profis von Caja Rural immerhin zwei Mal in die Top 20 fahren. Im Gesamtklassement war Roman Duckert auf Platz 36 bester Storck-Fahrer. Er hatte 2:57 Minuten Rückstand auf Gesamtsieger Eduard Prades (Caja Rural).

"Wir sind sehr froh, dass wir hier fahren konnten, der Rennblock war sehr wichtig für das Team. Das Niveau war wie erwartet hoch, fast vergleichbar mit der Mallorca Challenge. Mit den Ergebnissen sind wir in der Spitze nicht ganz zufrieden, haben aber hin und wieder gezeigt, dass wir hier mitmischen können. So war Roman (Duckert) am ersten Tag in der Spitzengruppe, dazu hat Max ein paar gute Ergebnisse eingefahren, auch wenn alles noch ausbaufähig ist. Unterm Strich sind wir zufrieden", bilanzierte Road Captain Dominik Merseburg gegenüber RSN.

Drei Rennen in Slowenien bestritten die Teams Santic - Wibatech und Maloja Pushbikers. Während die Pushbikers weder beim GP Brda-Colllio (1.2) noch beim GP Vipava (1.2) oder beim GP Adria Mobil (1.2) eine Top-Ten-Platzierung vorweisen konnten, gewann Matias Malmberg beim GP Vipava zumindest die Sprintwertung des Rennens, nachdem er zuvor als Ausreißer unterwegs war.

Für Santic - Wibatech sprang am Sonntag beim GP Adria Mobil eine Spitzenplatzierung heraus. Der Pole Bartlomiej Proc sprintete beim Sieg des Slowenen Zak Erzen (CTF Victorous) auf den neunten Platz. "Unser Plan war es, aggressiv zu fahren, die Attacken abzudecken und am Ende Proc durch das anspruchsvolle Finale zu bringen. Soweit hat alles gut geklappt", sagte Procs Teamkollege Piotr Pekala zu radsport-news.com.

Ein zweites Wibatech-Aufgebot startete am Sonntag beim Eröffnungsrennen der österreichischen Rad-Bundesliga in Leonding. Beim Heimspiel wurde der Österreicher Mario Gamper 18 Sekunden hinter dem siegreichen Slowenen Jaka Primozic (Hrinkow) Siebter. "Ich bin zwei Runden vor Schluss mit einer achtköpfigen Spitzengruppe weggefahren. Drei Kilometer vor dem Ziel verlor ich am Anstieg etwas an Boden", erklärte Gamper, der auch seinen Teamkollegen ein "sehr beherztes Rennen" attestierte. Als deutscher KT-Fahrer kam Lukas Meiler (Team Vorarlberg) auf Platz sechs.

MYVELO-Highlight von Massensturz überschattet

Ein Highlight stand am Sonntag für das Team MYVELO an. Das neue Kontinental-Team bestritt in Frankreich mit La Roue Tourangelle (1.1) sein erstes UCI-Rennen und hatte dabei mit Lukas Baldinger einen Fahrer in der Ausreißergruppe des Tages. Kaum war der 25-Jährige wieder eingefangen, kam es im Feld zu einem Massensturz, bei dem 80 Prozent des Feldes zu Boden ging. Dabei zog sich Fabian Huber, einer der beiden fahrenden Teamchefs, einen Schlüsselbeinbruch zu, Baldinger erlitt eine Oberschenkelprellung. Fünf von sieben Fahrern mussten wegen des Sturzes das Rennen aufgeben, bester Mann war Jakob Schmidt auf Rang 71 mit knapp vier Minuten Rückstand.

"Mit der Performance sind wir aber insgesamt super happy", sagte Road Captain Timon Loderer zu RSN und Vincent Augustin, der zweite fahrende Teamchef, ergänzte: "Wir haben unsere Taktik mit der Besetzung der Fluchtgruppe 1a umgesetzt.".

P&S Metalltechnik - Benotti konnte in der letzten Woche zwar keinen UCI-Renneinsatz vorweisen. Dafür sicherte sich das Team von Lars Wackernagel das Backnanger Rundstreckenrennen. Nach 103 Kilometern setzte sich Dominik Röber vor Tim Schlichenmeier (RSC Kempten) und Daniel Schrag (Maloja Pushbikers) durch.

Mehr Informationen zu diesem Thema

12.04.2024Grand Besancon Doubs: Martinez gelingt die Revanche

(rsn) – Perfekter Tag für Groupama - FDJbei der Classic Grand Besancon Doubs (1.1); für Bike Aid dagegen gab es beim französischen Eintagesrennen gegen die insgesamt 14 World- und ProTeams nicht

12.04.2024“Nicht gut“: Deutsche Teams und Vorarlberg im Hintertreffen

(rsn) - "Nicht zufriedenstellend" - so lautete Fazit der Deutschen Nationalmannschaft, Team Lotto - Kern Haus - PSD Bank und Team Vorarlberg nach der 3. Etappe der Tour du Loir et Cher (2.2). Denn im

11.04.2024Wieder Massensturz im Finale: Ausweichmanöver “übers Gemüse“

(rsn) - Auch am zweiten Tag der Tour du Loir et Cher (2.2) hat ein Massensturz im Finale das Ergebnis durcheinander gewirbelt. Auf dem 184 Kilometer langen Teilstück kam es fünf Kilometer vor dem Z

10.04.2024Loir et Cher: Massensturz im Sprint überschattet Auftakt

(rsn) - Beim von vielen Stürzen überschatteten Finale des Auftakts der Tour du Loir et Cher (2.2) haben die Teams Felt - Felbermayr und Lotto - Kern Haus - PSD Bank Top-Ten-Ergebnisse einfahren kö

08.04.2024Die KT-Woche: Bei Lotto - Kern Haus platzt der Knoten

(rsn) - Die deutschen Kontinental-Teams waren in der vergangenen Woche vor allem in Deutschland im Einsatz, mit dem Schwerpunkt Rad-Bundesliga. Bike Aid und Storck – Metropol bestritten aber auch in

07.04.2024i-Tüpfelchen der Saison: Teutenberg holt sich Paris-Roubaix U23

(rsn) – 24 Jahre nach Eric Baumann konnte wieder ein Deutscher bei der U23-Austragung von Paris-Roubaix jubeln. Tim Torn Teutenberg (Lidl – Trek Future Racing) setzte sich bei dem Nachwuchsrennen

07.04.2024Ardennes: Visma - Lease a Bike verhindert Adamietz-Podium

(rsn) – Mit zwei Deutschen in den Top 10 der Gesamtwertung ist am Sonntag der Circuit des Ardennes (2.2) zu Ende gegangen. Während sich Miguel Heidemann (Felt – Felbermayr) nach 164 Kilometern ru

07.04.2024Mattheis und Yemane beenden Tour of Mersin auf dem Podium

(rsn) - Mit zwei Podiumsplätzen in der Endabrechnung der Tour of Mersin (2.2) tritt das Team Bike Aid die Heimreise aus der Türkei an. Auf der flachen Schlussetappe rund um Mersin änderte sich an

06.04.2024Huppertz gewinnt Buli-Auftakt in Schweigen knapp vor Müller

(rsn) - Nach einem bisher enttäuschenden Frühjahr hat das Team Lotto - Kern Haus - PSD Bank zum Auftakt der Rad-Bundesliga zum Befreiungsschlag angesetzt. Beim Grand Prix der Südlichen Weinstraße

06.04.2024Adamietz-Angriff auf das Gelbe Trikot kurz vor dem Ziel vereitelt

(rsn) – Nach einem starken Ritt auf der Königsetappe des Circuit des Ardennes (2.2) hat Johannes Adamietz (Lotto – Dstny Development) knapp die Gesamtführung verpasst. Der Ulmer fuhr nach 146 Ki

06.04.2024Mersin: Mattheis und Yemane nach Königsetappe auf Podiumskurs

(rsn) - Zwar reichte es auf der Königsetappe der Tour of Mersin (2.2) für das Team Bike Aid nicht für den zweiten Sieg. Dafür aber zeigte man sich nach der Enttäuschung über den aberkannten Erf

05.04.2024Erster UCI-Sieg: Duckert behält im offenen Verkehr die Übersicht

(rsn) – Chaos im Finale der 2. Etappe der Tour of Mersin (2.2) - und mittendrin die beiden deutschen Teams mit allerdings gänzlich entgegengesetzten Emotionen. Während sich Bike Aid um den Tages

Weitere Radsportnachrichten

12.04.2024Grand Besancon Doubs: Martinez gelingt die Revanche

(rsn) – Perfekter Tag für Groupama - FDJbei der Classic Grand Besancon Doubs (1.1); für Bike Aid dagegen gab es beim französischen Eintagesrennen gegen die insgesamt 14 World- und ProTeams nicht

12.04.2024“Nicht gut“: Deutsche Teams und Vorarlberg im Hintertreffen

(rsn) - "Nicht zufriedenstellend" - so lautete Fazit der Deutschen Nationalmannschaft, Team Lotto - Kern Haus - PSD Bank und Team Vorarlberg nach der 3. Etappe der Tour du Loir et Cher (2.2). Denn im

12.04.2024Dominiert van der Poel auch die Ardennenklassiker?

(rsn) – Am Sonntag startet auf dem Marktplatz in Maastricht die 58. Ausgabe des Amstel Gold Race (1.UWT), dem ersten der drei sogenannten Ardennenklassiker. Vorjahressieger Tadej Pogacar (UAE Team E

12.04.2024Lidl – Trek nicht mehr an Toursiegerin Vollering interessiert?

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

12.04.2024Sivakov holt sich Schlussetappe, Lutsenko den Gesamtsieg

(rsn) –Alexej Lutsenko (Astana Qazaqstan) hat am Schlusstag des Giro d´Abruzzo (2.1) nichts mehr anbrennen lassen und souverän das Blaue Trikot verteidigt. Der Kasachische Meister gab sich nach 1

12.04.2024Bora bestätigt: Roglic verzichtet auf Flèche Wallonne und Lüttich

(rsn) – Primoz Roglic (Bora – hansgrohe) wird laut einer Meldung der belgischen Zeitung Het Laatste Nieuws weder beim Fléche Wallonne (17. April) noch am 21. April bei Lüttich-Bastogne-Lüttich

12.04.2024Denk will trotz Red-Bull-Einstieg weiter auf den Nachwuchs setzen

(rsn) – Mit dem Einstieg des neuen Sponsors Red Bull wird Bora – hansgrohe auch zu einem der finanzstärksten Akteure auf dem Transfermarkt. Der Verpflichtung von Primoz Roglic im vergangenen Wint

12.04.2024Alaphilippe fuhr Klassiker mit gebrochenem Wadenbeinkopf

(rsn) – Julian Alaphilippe (Soudal – Quick-Step) hat nach einem Sturz bei Strade Bianche Anfang März die folgenden Rennen mit einem gebrochenen Wadenbeinkopf bestritten. Das sagte der Franzose im

11.04.2024Wieder Massensturz im Finale: Ausweichmanöver “übers Gemüse“

(rsn) - Auch am zweiten Tag der Tour du Loir et Cher (2.2) hat ein Massensturz im Finale das Ergebnis durcheinander gewirbelt. Auf dem 184 Kilometer langen Teilstück kam es fünf Kilometer vor dem Z

11.04.2024Thomas Dekker tritt als Drag Queen auf

(rsn) – Ex-Profi Thomas Dekker hat sich bei 'Make Up Your Mind', einer auf RTL 4 ausgestrahlte Fernsehsendung, in eine Drag Queen verwandelt. “Das war ein Abenteuer für mich“, schrieb der Niede

11.04.2024Van Aert muss sein Debüt beim Giro d´Italia absagen

(rsn) – Der bei Dwars door Vlaanderen schwer gestürzte Wout van Aert (Visma – Lease a Bike) muss auf den Giro d’Italia (2.UWT) verzichten. Wie der 29-jährige Belgier in einem von seinem Team a

11.04.2024Lutsenko schlägt bei Bergankunft UAE-Übermacht

(rsn) – Mit einer ebenso cleveren wie starken Vorstellung hat sich Alexej Lutsenko (Astana Qazaqstan) gegen die personelle Übermacht von UAE Team Emirates souverän die Königsetappe des Giro d´A

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour du Loir-et-Cher (2.2, FRA)
  • LBL Espoirs (U23) (1.2U, BEL)
  • Tour du Jura (1.1, FRA)