Laurance gewinnt Tour of Norway, Brenner Sechster

Kristoff gelingt in Stavanger der Hattrick, Meeus Zweiter

Von Matthias Seng

Foto zu dem Text "Kristoff gelingt in Stavanger der Hattrick, Meeus Zweiter"
Zum dritten Mal in Folge hat sich Alexander Kristoff (Uno-X Mobility, li.) in Stavanger die Schlussetappe der Tour of Norway (2.Pro) gesichert. | Foto: Cor Vos

26.05.2024  |  (rsn) – Zum dritten Mal in Folge hat sich Alexander Kristoff (Uno-X Mobility) in Stavanger die Schlussetappe der Tour of Norway (2.Pro) gesichert. Der 36-jährige Norweger siegte auf dem Rundkurs nach 123 Kilometern des vierten Abschnitts im Sprint knapp vor dem Belgier Jordi Meeus (Bora – hansgrohe), der die gestrige 3. Etappe für sich hatte entscheiden können.

Dritter wurde dessen Landsmann Wout van Aert (Visma – Lease a Bike), der das beste Ergebnis im Rahmen seines Comebacks einfuhr.

“Ich kannte das Finale ja genau, aber heute war es hart, es war sehr schwer, alles zusammenzuhalten. Ich freue mich sehr, dieses Jahr wieder hier gewonnen zu haben“, kommentierte Kristoff im Ziel-Interview seinen bereits elften Tageserfolg bei der Norwegen-Rundfahrt, der zugleich sein dritter Saisonsieg war. Zugleich zeigte sich der Routinier zuversichtlich mit Blick auf die Tour de France, bei der sein Team erstmals am Start stehen wird. “Ich fühle mich gut, aber natürlich ist die Tour nochmal ein anderes Level. Allerdings sind einige der Jungs, die ich hier geschlagen habe, auch bei der Tour dabei. Warum soll es mir dann also nicht auch dort gelingen?“

Bester deutscher Fahrer war Marco Brenner (Tudor) auf Rang sieben, eine Position hinter dem Franzosen Axel Laurance (Alpecin – Deceuninck), der das Gelbe Trikot verteidigte und sich den Gesamtsieg sicherte.

Nach vier Etappen lag der U23-Weltmeister zwölf Sekunden vor dem Niederländer Bart Lemmen (Visma – Lease a Bike), das Schlusspodium komplettierte Kristoffs norwegischer Teamkollege Adne Holter (+0:13). Brenner verbesserte sich noch um eine Position und beendete das Rennen hinter dem Tschechen Mathias Vacek (Lidl – Trek / +0:21), der die Nachwuchswertung gewann, auf den fünften Platz (+0:33). Das Bergtrikot ging an den norwegischen Nationalfahrer Erik Vang Aas.

So lief die 4. Etappe der Tour of Norway:

Nach knapp 30 Kilometern bildete sich an der ersten Überfahrt über den Grisabakken die Gruppe des Tages, zu der auch zwei deutsche Profis gehörten: Hannes Wilksch vom Zweitdivisionär Tudor sowie Kim Heiduk (Ineos Grenadiers), der nach zweimonatiger Verletzungspause bei der Tour of Norway sein Comeback gab.

Alpecin – Deceuninck und Uno-X Mobilitys übernahmen die Verfolgungsarbeit im Feld, das den Rückstand unter der Zwei-Minuten-Marke hielt und auf dem 21 Kilometer langen Rundkurs, der über die 600 Meter lange und 7,5 Prozent steile Rampe zum Grisabakken führte. Bereits gut 30 Kilometer vor dem Ziel wurden so die Ausreißer gestellt.

Das Streckenprofil der 4. Etappe der Tour of Norway | Foto: Veranstalter

Eingangs der Schlussrunde attackierte Per Strand Hagenes (Visma – Lease a Bike). Er erarbeitete sich einen Vorsprung von rund 20 Sekunden, der aber vor allem dank der Tempoarbeit von Lidl - Trek acht Kilometer vor dem Ziel aufgebraucht war. An der letzten Überquerung des Grisabakken griff Vacek an, nur Laurance und Lemmen konnten dem Tschechischen Meister folgen. Sie beteiligten sich danach aber nicht mehr an der Führungsarbeit, so dass die Sprinterteams das Trio auf dem Schlusskilometer doch noch stellten.

Im kurvigen Finale lancierte Uno-X Mobility seinen Kapitän Kristoff mustergültig, wogegen Meeus, der auf sich allein gestellt war, von weiter hinten seinen Sprint starten musste und so trotz hoher Endgeschwindigkeit nicht mehr an den Norweger herankam.

Results powered by FirstCycling.com

Weitere Radsportnachrichten

14.06.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir über die wic

14.06.2024Philipsen schlägt bei Belgien-Rundfahrt zurück

(rsn) – Nachdem er sich am Vortag noch Tim Merlier (Soudal – Quick-Step) geschlagen geben musste, hat Jasper Philipsen (Alpecin – Deceuninck) die Verhältnisse aus seiner Sicht wieder geradeger

14.06.2024Neue Freiheit auf dem Transfermarkt: Die 1.-August-Deadline fällt!

(rsn) – Erleichterung für die Radsport-Welt: Im Rahmen des Meetings des UCI Management Committee vom 10. bis 12. Juni in Aigle ist auch das Transfer-Modell des Profi-Radsports diskutiert und offenb

14.06.2024WorldTour- und Women´s WorldTour-Kalender für 2025 stehen fest

(rsn) – Neben den geplanten Maßnahmen zur Steigerung der Sicherheit bei Straßenrennen hat das UCI Management Committee bei ihrem jüngsten Meeting vom 10. bis 12. Juni in Aigle auch die WorldTour-

14.06.2024Almeida schüttelt auf verkürzter Etappe seinen Kapitän Yates ab

(rsn) – UAE Team Emirates hat auf der auf 42 Kilometer verkürzten 6. Etappe der 87. Tour de Suisse (2.UWT) von Ulrichen nach Blatten den nächsten Doppelerfolg gefeiert. Auf den letzten 300 Metern

14.06.2024Aleotti gewinnt 3. Etappe der Slowenien-Rundfahrt

(rsn) – Giovanni Aleotti kann auch außerhalb von Rumänien gewinnen. Der Profi von Bora – hansgrohe, dessen fünf Profisiege bisher allesamt von der Sibiu Tour stammten, darunter die Gesamtsiege

14.06.2024Felbermayr räumt auf Mauritius ab und geht dann baden

(rsn) - Das Team Felt - Felbermayr hat auch die Schlussetappe der Tour de Maurice (2.2) dominiert. So gewann der Österreicher Felix Ritzinger als Solist mit zwei Minuten Vorsprung auf das Feld das l

14.06.2024Norweger Stensby gewinnt 1. Etappe der Oberösterreich Rundfahrt

(rsn) – Die 1. Etappe der Oberösterreich-Rundfahrt führte das Feld von Eferding nach Altheim nahe der deutsch-österreichischen Grenze und endete mit dem Sieg des Norwegers Anton Stensby (Coop

14.06.2024Mindestlohn und automatische WWT-Einladungen für ProTeams

(rsn) – Ab der Saison 2025 wird es auch im Frauen-Radsport eine dritte Team-Kategorie zwischen den WorldTour-Rennställen und den Continental-Teams geben, die ProTeams. Das hat die UCI bereits im ve

14.06.2024Kletter-Festival mit Entscheidungen gleich zu Beginn

(rsn) – Wenn am Wochenende die Tour de Suisse der Männer in Villars-sur-Ollon zu Ende geht, beginnt die der Frauen. Vier Tage dauert die Tour de Suisse Women (2.WWT) in diesem Jahr, und anders als

14.06.2024Benedetti beendet Karriere nach Polen-Rundfahrt

Auf eine Profi-Karriere ohne ein einziges Mal das Team zu wechseln können nicht viele Radsportler zurückblicken. Cesare Benedetti schon. Der 36-Jährige kam 2010 zum damals von Ralph Denk neu gegr

14.06.2024Alle WorldTour- und fünf ProTeams bei Cyclassics am Start

(rsn) – Alle 18 WorldTour-Mannschaften und fünf ProTeams werden am 8. September bei den in diesem Jahr etwas nach hinten verlegten Bemer Cyclassics in Hamburg am Start stehen. Das gab die ASO, seit

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de Suisse (2.UWT, SUI)
  • Radrennen Männer

  • Baloise Belgium Tour (2.Pro, BEL)
  • Tour of Slovenia (2.Pro, SLO)