Tirreno-Adriatico

Evans mit guten Karten im Sekundenpoker

Foto zu dem Text "Evans mit guten Karten im Sekundenpoker"
Cadel Evans (BMC Racing) auf der 5. Etappe von Tirreno-Adriatico Foto: ROTH

15.03.2010  |  (rsn) – Acht Fahrer sind vor der wohl entscheidenden 6. Etappe der Fernfahrt Tirreno-Adriatico im Gesamtklassement nur durch rund 30 Sekunden getrennt. Hinter den beiden Italienern Michele Scarponi (Androni Giocattoli) und Stefano Garzelli (Acqua & Sapone) sowie dem Kasachen Maxim Iglinski (Astana) lauert Weltmeister Cadel Evans (BMC Racing) auf Rang vier, 18 Sekunden hinter dem Blauen Trikot von Scarponi.

Evans attackierte am Sonntag im Schlussanstieg und opferte dabei den möglichen Tagessieg seinen Ambitionen im Gesamtklassement. "Ich sah, dass Scarponi in Schwierigkeiten war und habe mein Tempo beschleunigt. Ich hatte Garzelli und Gasparotto hinter mir und dann noch einen weiteren Astana-Fahrer. Ich hätte abwarten und auf Etappensieg spekulieren können, aber dann habe ich mich entschlossen weiterzufahren, um Scarponi Zeit abzunehmen", beschrieb der 33 Jahre alte Australier seine Taktik im Spiel um den Gesamtsieg.

Acht Sekunden lag das Spitzenquartett um Evans, den italienischen Tagessieger Ebrico Gasparotto (Astana), Garzelli und Iglinski im Ziel vor dem Gesamtführenden, der sich nach einem Sturz in der Abfahrt des 1.455 Meter hohen Sasso Tetto, in den auch seine wichtigen Helfer Serpa und Bertagnolli verwickelt waren, erst wieder in die Favoritengruppe hatte zurückkämpfen müssen.

"Entweder mussten wir auf eine Etappenplatzierung fahren und wertvolle Sekunden holen oder uns auf die Gesamtwertung konzentrieren. Wir haben uns für die Gesamtwertung entschieden, weil der Montag noch ein wichtiger Tag ist, an dem sich alles ändern kann“, ergänzte BMC-Sportdirektor John Lelangue.

Auch Evans zeigte sich nach der Etappe optimistischer hinsichtlich seiner Chancen im Gesamtklassement. „Ich dachte gestern zuerst, dass wir nichts gegen Androni Giocattoli würden unternehmen können, so, wie sie gefahren sind. Aber nach dem Sturz fielen sie zurück und im Schlussanstieg sahen sie nicht so souverän aus, wie ich vermutet hatte”, sagte der BMC-Kapitän, der am Montag wie alle seine Konkurrenten auch die Karten auf den Tisch legen muss..

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Presidential Cycling Tour of (2.UWT, TUR)
  • Amstel Gold Race (1.UWT, NED)
  • Radrennen Männer

  • Tour du Loir et Cher E Provost (2.2, FRA)
  • Belgrade Banjaluka (2.1, BIH)
  • 12° Tr. Città di S. (1.2U, ITA)
  • Vuelta Ciclista del Uruguay (2.2, URY)
  • Tour de Iskandar Johor (2.2, MAS)