Evans Dritter bei Tirreno-Adriatico

BMC-Sportdirektor Lelangue denkt schon an Giro und Tour

Foto zu dem Text "BMC-Sportdirektor Lelangue denkt schon an Giro und Tour"
Cadel Evans (BMC Racing) bei Tirreno-Adriatico Foto: ROTH

16.03.2010  |  (rsn) – Weltmeister Cadel Evans (BMC Racing) hat sein erstes europäisches Mehretappenrennen auf dem Podium beendet. Der 33 Jahre alte Australier verteidigte auf der abschließenden 7. Etappe der italienischen fernfahrt Tirreno-Adriatico am Dienstag. Seinen dritten Platz, 12 Sekunden hinter dem Italiener Stefano Garzelli (Aqua &Sapone) und dessen zeitgleichem Landsmann Michaele Scaproni (Androni-Giacoletti).

„Wir sind ursprünglich hierher gekommen, um die Teamarbeit zu perfektionieren und haben nicht so sehr auf die Resultate geschaut“, sagte Evans im Ziel. „Durchzukommen und das sogar mit einem Platz auf dem Podest zeigt aber, dass wir sehr erfolgreich waren.“

„Das ist wirklich ein gutes Ergebnis“, ergänzte Sportdirektor John Lelangue und richtete seinen Blick bereits auf die großen Rundfahrten: „Noch mehr als das Resultat zählt aber die perfekte Teamarbeit. Das ist sehr wichtig im ersten großen Etappenrennen der Saison. Das sind nämlich die Jungs, die den Giro und die Tour de France fahren werden, falls wir ausgewählt werden.“

Dazu würde auch Marcus Burghardt zählen, der sich beim „Rennen zwischen den Meeren“ ganz in den Dienst seines Kapitäns stellte und auf der 6. Etappe in einer Ausreißergruppe fuhr, die erst nach 130 Kilometern wieder gestellt wurde. Der BMC-Neuzugang hat allerdings seit einigen Tagen mit Rückenproblemen zu kämpfen und musste sich jeden Abend behandeln lassen. „Ich werde die Tage bis San Remo dafür nutzen, um etwas Ruhe an die Rückenmuskulatur zu lassen, damit ich ohne große Beschwerden auf die über 300 Kilometer lange Strecke gehen kann“, schrieb Burghardt auf seiner Homepage.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine