Giro-Favoritencheck

Weltmeisterliche Konkurrenz für die Italiener

Foto zu dem Text "Weltmeisterliche Konkurrenz für die Italiener"
Cadel Evans (BMC Racing) und Ivan Basso (Liquigas) Foto: ROTH

05.05.2010  |  (rsn) - Ohne die Sieger der beiden vergangenen Jahre, Alberto Contador (Astana/2008) und Denis Mentschow (Rabobank/2009) sowie ohne den wegen Dopingverdachts suspendierten Vorjahreszweiten Franco Pellizotti (Liquigas) wird der 93. Giro d'Italia am Samstag in Amsterdam gestartet. Einen erklärten Topfavoriten gibt es nicht, weshalb der Kampf um den Gesamtsieg Spannung bis zum letzten Tag verspricht. Radsport News liefert einen Überblick über die Anwärter auf das Rosa Trikot.

***** (Fünf Sterne)

Cadel Evans (BMC) Der 33-jährige Australier ist heiß auf seinen ersten Gesamtsieg bei einer dreiwöchigen Rundfahrt. Zuletzt gewann Evans den Fléche Wallone und wurde Fünfter bei Lüttich-Bastogne-Lüttich. Die Form des BMC-Kapitäns passt also. Zudem scheint dem Vuelta-Dritten 2009 das Weltmeistertrikot zu beflügeln. Als Schwachpunkt könnte sich Evans' Team herausstellen: Im Aufgebot des Zweitdivisionärs stehen zahlreiche junge und unerfahrene Fahrer. Die Helferrieger für das Hochgebirge ist überschaubar.

Ivan Basso (Liquigas): Nach der Suspendierung seines Teamkollegen Franco Pellizotti übernimmt Ivan Basso bei Liquigas die alleinige Kapitänsrolle. Der Italiener, im Vorjahr Giro-Fünfter und Vierter bei der Vuelta, weiß ein starkes Team hinter sich. Außerdem kommen dem 32-jährigen Giro-Gewinner von 2006  die wenigen Zeitfahrkilometer und die vielen Bergetappen entgegen. Basso, der Ende April mit Platz fünf beim Giro del Trentino überzeugen konnte, ließ sich bei seinem letzten Formtest, der Tour de Romandie, nicht in die Karten schauen und beendete das Rennen auf Platz 36.

*** (Vier Sterne)

Alexander Winokurow (Astana): Der Kasache hat nach abgelaufener Dopingsperre wieder zu alter Stärke zurückgefunden - dem ausgedehnten Training auf Teneriffa sei Dank. Der mittlerweile 36-Jährige präsentierte sich zuletzt in bestechender Form: Winokurow gewann die Trentino-Rundfahrt und feierte beim Ardennenklassiker Lüttich-Bastogne-Lüttich seinen zweiten Triumph nach 2005. Auch wenn er sich sicher mehr Zeitfahrkilometer gewünscht haben dürfte, ist Winokurow ein heißer Anwärter auf das Rosa Trikot.

Carlos Sastre (Cervélo TestTeam): Der erfahrene Spanier zählte in den vergangenen Jahren in den großen Rundfahrten zu den beständigsten Spitzenfahrern. Nur bei der Tour de France 2009 lief es für den Titelverteidiger nicht nach Plan. Die Streckenführung des diesjährigen Giro ist dem Kletterspezialisten wie auf den Leib geschneidert. Nach Platz drei im vergangenen Jahr ist für Sastre auch diesmal wieder ein Podiumsplatz drin, obwohl - oder weil? - die Vorbereitung des 34-Jährigen bisher äußerst diskret verlief.

*** (Drei Sterne)

Michele Scarponi (Androni-Giocattoli): Der Italiener geht als Geheimfavorit ins Rennen. Der Androni-Kapitän zeigte in dieser Saison bei allen seinen Rundfahrt-Teilnahmen Spitzenleistungen. Den Tirreno-Adriatico beendete Scarponi zeitgleich mit Sieger Stefano Garzelli (Acqua e Sapone) auf Platz zwei, die Lombardische Woche konnte der 30-Jährige gewinnen und auch der letzte Formtest, die Trentino-Rundfahrt, verlief mit Platz vier äußerst positiv. Gegen Scarponi, der ein bärenstarkes Team an seiner Seite weiß, sprechen nur die fehlenden Klassementergebnisse bei großen Landesrundfahrten. Im Vorjahr konnte er beim Giro gleich zwei Etappen gewinnen. Diesmal will Scarponi mehr - vielleicht sogar das Rosa Trikot? Ein Platz unter den ersten Fünf zumindest scheint möglich.

Vincenzo Nibali (Liquigas): Vom Potenzial her ist der Sizilianer ein heißer Anwärter auf eine Podiumsplatzierung. Allerdings liegt das Hauptaugenmerk des 25-Jährigen auf der Tour de France. In das Giro-Aufgebot wurde Nibali erst kurzfristig nach der Suspendierung von Pellizotti berufen. Die Vorbereitung verlief alles andere als ideal. Nibali wird wohl in erster Linie Helferdienste für seinen Kapitän Ivan Basso leisten. Sollte der allerdings schwächeln, könnte die Stunde des Tour-Siebten von 2009 schlagen.

Wladimir Karpets (Katjuscha): Auch der Russe wurde kurzfristig in das Giro-Aufgebot seines Teams berufen. Katjuscha reagierte aber damit auf die blendende Verfassung, die Karpets zuletzt bei der Tour de Romandie mit Rang fünf bewies. Eine Spitzenplatzierung ist dem 29-jährigen - Tour de Suisse-Gewinnner von 2007- zuzutrauen.

Bradley Wiggins (Sky): Bei der letztjährigen Tour de France war der Brite auf Rang vier die Sensation des Rennens. Dank stark verbesserter Kletterqualitäten dürfte der einstige Prologspezialist auch beim Giro ein Mitfavorit sein, obgleich sich Wiggins auch dieses Jahr wieder vor allem auf die Tour de France konzentrieren will.

** (Zwei Sterne)

David Arroyo, Marzio Bruseghin (beide Caisse d`Epargne), Damiano Cunego (Lampre), David Moncoutié (Cofidis), Stefano Garzelli (Acqua e Sapone), Domenico Pozzovivo (CSF Colnago), Christian Vandevelde (Garmin-Transitions)

* (Ein Stern)

John Gadret, Alexander Efimkin (beide Ag2r), Marco Pinotti (HTC-Columbia), Rigoberto Uran (Caisse d`Epargne),Chris Anker Sörensen (Saxo Bank), Giampaolo Caruso, Evgeni Petrov (beide Katjuscha), Gilberto Simoni (Lampre)

Mehr Informationen zu diesem Thema

11.06.2010McQuaid: Giro-Dopingtests alle unauffällig

Edinburgh (dpa) - UCI-Präsident Pat McQuaid spricht drei Wochen vor dem Start der Tour de France von „ermutigenden Zeichen“ im Anti-Dopingkampf. Die Tests des vergangenen Giro d`Italia „sehen n

01.06.2010Lampre zieht gegen Liquigas den Kürzeren

(rsn) – Das mit Spannung erwartete Giro-Duell der beiden italienischen ProTour-Teams fiel aus – zu überlegen präsentierte sich Ivans Bassos Liquigas-Team gegen die Lampre-Mannschaft von Damiano

31.05.2010Basso: "Wir greifen Contador bei der Tour an"

(rsn) - Ivan Basso im Glück. Kurz nachdem er zum zweiten Mal den Giro d’Italia gewann, gab der Liquigas-Kapitän die baldige Geburt seines dritten Kindes bekannt. Im Interview mit cyclingnews.com

31.05.2010Evans: "Rang fünf etwas enttäuschend"

(rsn) – Auf Platz fünf beendete Weltmeister Cadel Evans (BMC Racing) den zweiten Giro d’Italia seiner Karriere – ein Ergebnis, mit dem der Australier nicht zufrieden war. "Wir alle traten an, u

30.05.2010Giro-Sieger Basso stärker als 2006?

Verona/Hamburg (sid/dpa/rsn) - Ivan Basso hat sich im alten Amphitheater von Verona zum König des 93. Giro d`Italia gekrönt. „Ich bin sehr, sehr glücklich. Dieser Sieg ist fantastisch“, sagte B

30.05.2010Basso als "Champion wieder geboren"

Verona (dpa) - Ivan Basso (Liquigas) hat zum zweiten Mal nach 2006 den Giro d`Italia gewonnen. Vier Jahre nach seinem ersten Triumph verwies der 32-Jährige in der Endabrechnung den Spanier David Arro

30.05.2010Basso nach "tiefem Fall" wieder ganz oben

Verona (dpa) - Ivan Basso ist wieder da. 21 Monate Monate nach Ablauf seiner Dopingsperre trumpfte der 32-Jährige beim 93. Giro d`Italia wie zu alten Zeiten auf.Der Italiener, der mit einem relativ k

30.05.2010Startliste Zeitfahren des 93. Giro d´Italia

(rsn) - Marco Corti eröffnet als Letztplazierter des Gesamtklassements das Zeitfahren von Verona um 14:40 Uhr. Im Abstand von einer Minute gehen die Fahrer auf die 15 Kilometer lange Strecke. Vor den

29.05.2010Tschopp siegt! Evans attackiert zu spät

Ponte di Legno-Tonale (dpa) - Ivan Basso steht beim Giro d`Italia vor seinem zweiten Gesamtsieg nach 2006. Der italienische Liquigas- Kapitän verteidigte auf der letzten Bergetappe sein 24 Stunden zu

28.05.2010Evans gibt den Kampf um das Rosa Trikot auf

(rsn) – Nach der 19. Etappe des Giro d’Italia ist Cadel Evans (BMC Racing) nicht nur vom vierten auf den fünften Platz der Gesamtwertung zurückgefallen, sondern wohl auch keine Chance auf den Ge

28.05.2010Wiederholt sich für Basso Giro-Geschichte?

(rsn) – Aprica war auch diesmal für Ivan Basso (Liquigas) eine Anstrengung wert. 2006, dem Jahr als er den Giro gewann – und kurz darauf wegen seiner Verstrickung in die Operacion Puerto von der

28.05.2010Basso strahlt in Rosa

(sid/rsn/dpa) - Zwei Tage vor dem Ende des 93. Giro d´Italia hat der Italiener Ivan Basso (Liquigas) das Rosa Trikot erobert und damit seinen zweiten Gesamtsieg nach 2006 dicht vor Augen. Der Ende 20

Weitere Radsportnachrichten

22.06.20242 aus 5: Wessen Olympiaträume platzen in Bad Dürrheim?

(rsn) - In diesem Jahr geht es bei den Deutschen Meisterschaften nicht nur um das Trikot mit den schwarz-rot-goldenen Streifen. Auf den 209 Kilometern zwischen zwischen Donaueschingen und Bad Dürrhe

22.06.2024Die bekannte Unbekannte auf DM-Platz 9: Unbound-Siegerin Klöser

(rsn) – Sie war die große Unbekannte im Straßenrennen der Frauen bei den Deutschen Meisterschaften in Bad Dürrheim: Rosa Klöser (Maap – Rose). 20 Tage nach ihrem Sieg beim Gravel-Klassiker Unb

22.06.2024Visma - Lease a Bike soll Simon Yates verpflichtet haben

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

22.06.2024Koch, Lippert, Niedermaier, Riedmann und Klöser im Video-Interview

(rsn) – Drei Frauen waren im verregneten Straßenrennen bei der Deutschen Meisterschaft in Bad Dürrheim die Stärksten und machten den Titel unter sich aus. Dabei hatte Franziska Koch (dsm-firmenic

22.06.2024Schritt zurück hat sich gelohnt: Kröger jetzt auch zum Olympia-Zeitfahren?

(rsn) – Es war ein Bild zum Einrahmen: Mieke Kröger stand, grinsend wie ein Honigkuchenpferd, im Vereinstrikot des RV Teutoburg Brackwede hinter dem Podium vor dem Jan Ullrich Museum in Bad Dürrhe

22.06.2024Rüegg komplettiert Medaillensatz, Longo Borghini fährt allen davon

(rsn) – Die vorletzte Juniwoche ist den Nationalen Meisterschaften vorbehalten. Zunächst standen die Wettbewerbe im Zeitfahren an, ehe nun die Straßenrennen folgen. Wir liefern hier eine Zusammen

22.06.2024Koch knöpft Lippert in Bad Dürrheim überraschend den Titel ab

(rsn) – Etwas überraschend gewann Franziska Koch (dsm-firmenich - PostNL) die Deutsche Straßenmeisterschaft der Elite. Auf dem selektiven 134,2 Kilometer langen Kurs setzte sich die 23-Jährige im

22.06.2024Messemer dank der Mannschaft neue Deutsche Meisterin

(rsn) - Joelle Amelie Messemer ist neue Deutsche Meisterin der U19. In Bad Dürrheim dominierte ihr Team Wipotech – RLP, denn neben der Goldmedaille nahm die Mannschaft mit Magdalena Leis auch Bronz

22.06.2024Bundesliga: Tagessieger Czasa mit “perfektem Zeitfahren“

(rsn) – Der dritte Lauf der Rad-Bundesliga, das 30,6 Kilometer lange Einzelzeitfahren von Bad Dürrheim im Rahmen der Straßen-DM, lief perfekt für das Team rad-net Oßwald. So sicherte sich Moritz

22.06.2024Groupama-Kapitän Gaudu an Covid erkrankt

(rsn) - Eine Woche vor dem Beginn der 111. Tour de France in Florence wurde David Gaudu (Groupama – FDJ) positiv auf Corona getestet. Das teilte seine Mannschaft via Twitter mit. Der französische K

22.06.2024Politt, Schachmann, Kröger, Teutenberg und Co. im Interview

(rsn) – Justyna Czapla (Canyon – SRAM), Mieke Kröger (RV Teutoburg Brackwede), Tim Torn Teutenberg (Lidl – Trek Future Racing) und Nils Politt (UAE Team Emirates) sind die neuen Deutschen Meist

22.06.20247 Wochen nach Ellenbogenbruch: Heidemann holt Zeitfahr-Bronze

(rsn) – Ein dritter Platz von Miguel Heidemann (Felt – Felbermayr) im Einzelzeitfahren bei den Deutschen Meisterschaften, das ist an sich keine Überraschung. 2021 und 2023 war der 26-Jährige imm

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine