Giro d`Italia: Nibali und Scarponi erneut geschlagen

Contador auch im Bergzeitfahren die Nr. 1

Foto zu dem Text "Contador auch im Bergzeitfahren die Nr. 1"
Alberto Contador (Saxo Bank-SunGard) im Bergzeitfahren des Giro d´Italia 2011 Foto: ROTH

24.05.2011  |  (rsn) - Auch auf der 16. Etappe war Alberto Contador (Saxo Bank-SunGard) der dominierende Akteur. Im 12,7 Kilometer langen Bergzeitfahren von Belluno nach Nevegal blieb der Spanier als einziger Fahrer unter der 29-Minuten-Marke und feierte seinen zweiten Etappenerfolg beim diesjährigen Giro.

"Das war ein großartiger und wichtiger Sieg. Alberto ist das Rennen nicht zu schnell angegangen. Wir wussten, dass man das Rennen erst auf den letzten Kilometern gewinnen würde, und da fuhr er in einer eigenen Liga. Das war ein großer Schritt in Richtung Gesamtsieg", sagte Saxo Bank-Teamchef Bjarne Riis.

Mit 34 Sekunden Rückstand belegte der Italiener Vincenzo Nibali (Liquigas-Cannondale) den zweiten Platz, Rang drei ging an seinen Landsmann Michele Scarponi (Lampre-ISD), der weitere vier Sekunden Rückstand aufwies. Die viertbeste Zeit fuhr der Venezolaner José Rujano (Androni Giocattoli/+0:39). Fünfter wurde Stefano Garzelli (Acqua e Sapone/+0:46) vor dem Tschechen Roman Kreuziger (Astana/+0:49) und dem Russen Denis Mentschow (Geox-TMC/+0:52).

Achter wurde der Italienische Zeitfahrmeister Marco Pinotti (HTC-Highroad), Platz neun ging an den Weißrussen Branislau Samoilau (Movistar/0:59) vor dem Kroaten Vladimir Miholjevic (Acqua e Sapone/+1:04).

Contador baute nach seinem erneuten Galaauftitt seine Führung in der Gesamtwertung weiter aus. Der 28 Jahre alte Madrilene liegt jetzt 4:58 Minuten vor Scarponi aus, Nibali belegt weiterhin Rang drei, 5:45 Minuten hinter Contador. Der Franzose John Gadret (Ag2R/+7:35) kam im Zeitfahren zwar nicht über Rang 16 hinaus, konnte seinen vierten Platz im Gesamtklassement allerdings verteidigen. Rujano verbesserte sich auf Rang fünf, hat allerdings schon 9:18 Minuten Rückstand.

Der Spanier Mikel Nieve (Euskaltel/+9:22) fiel auf Platz sechs zurück. Der Gewinner der Königsetappe am Sonntag spielte heute keine Rolle und belegte bei 2:19 Minuten Rückstand Rang 36. Bester deutscher Fahrer war der Erfurter Sebastian Lang (Omega Pharma-Lotto/+2:55) auf Rang 55.

 

 

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta a Castilla y Leon (2.1, ESP)
  • The Larry H.Miller Tour of (2.Pro, USA)