Tour-Sieger sagt Start im WM-Zeitfahren ab

Martin: Olympia-Revanche gegen Wiggins fällt aus

Foto zu dem Text "Martin: Olympia-Revanche gegen Wiggins fällt aus"
Tour-Sieger Bradley Wiggins (Sky) führt nach wie vor die Weltrangliste an. | Foto: ROTH

20.08.2012  |  (rsn) - Die Olympia-Revanche fällt aus. Während Tony Martin (Omega Pharma Quickstep) sich nach seiner Silbermedaille von London als Titelverteidiger bei der Vuelta auf das Zeitfahren bei der WM in Limburg vorbereitet, hat sein vermutlich schärfster Rivale Bradley Wiggins (Sky) seinen Startverzicht erklärt.

"Ich bin Olympiasieger. Das ist der Titel, den jeder will. Nicht im Zeitfahren zu starten, ist keine große Sache für mich", sagte Wiggins, der in London das olympische Zeitfahren gewonnen hatte zu The Guardian.

Der 32-Jährige will aber zumindest im Straßenrennen antreten, aber dort genau wie bei der Tour of Britain eine Helferrolle einnehmen. "Ich habe einfach zu viele Termine, um mich gezielt auf das Zeitfahren vorbereiten zu können";, begründete der Tour-Sieger seine Entscheidung

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Volta ao Alentejo (2.2, POR)
  • Giro dell´Appennino (1.1, ITA)
  • Course Cycliste de Solidarnosc (2.2, POL)