Bouhanni siegt auf der Schlussetappe

Im "Sky-Stil": Froome gewinnt 4. Oman-Rundfahrt

Foto zu dem Text "Im
Chris Froome (Sky) hat die 4. Oman-Rundfahrt gewonnen. | Foto: ROTH

16.02.2013  |  (rsn) - Christopher Froome (Sky) hat die 4. Oman-Rundfahrt (Kat. 2.HC) gewonnen. Dem 27-Jährigen reichte auf der 144 Kilometer langen Schlussetappe vom Hawit Nagam Park nach Matrah Corniche ein Platz im Hauptfeld, um seinen Vorsprung von 27 Sekunden auf den Spanier Alberto Contador (Saxo Tinkoff Bank) zu verteidigen. Dritter wurde der Australier Cadel Evans (BMC/+0:39).

"Das Gute an diesem Rennen ist, das wir genau das erreicht haben, was wir wollten, nämlich im Sky-Stil Rennen bestreiten. Ohne Funk war es nicht so einfach, das Rennen zu kontrollieren, aber wir haben die Gesamtwertung und eine Etappe geholt, was uns Vertrauen für die Zukunft gibt. Wir haben auf Mallorca toll gearbeitet, das hat man bei diesem Rennen gesehen", so Nicholas Portal, Sportlicher Leiter beim Team Sky.

Portals Pendant beim Team Saxo Tinkoff, Lars Michaelssen, war hingegen nicht ganz zufrieden. "Der Anstieg im Rennen war nicht schwer genug, um die Sprinter los zu werden. Ein zweiter Gesamtrang ist nicht das Traumergebnis, gerade wenn man nicht weit vom Sieg entfernt war. Alberto hat aber alles gegeben und ein spektakuläres Rennen gezeigt. Wir müssen respektieren, dass Froome einfach in der Lage ist, mehrmals wieder zurückzukommen", erklärte der Däne.

Platz vier in der Gesamtwertung ging an den Spanier Joaquim Rodriguez (Katusha/+0:50), dahinter folgte der Italiener Rinaldo Nocentin (Ag2r), der ebenso wie der Schweizer Johann Tschopp (IAM / + 1:13 ) auf Froome aufwies. Bester deutscher Fahrer war Paul Voß (NetApp-Endura/+2:21) auf Platz 14, einen Rang dahinter folgte der Schweizer Martin Elmiger (IAM Cycling/+2:35).

Den Sieg auf der Schlussetappe sicherte sich der Franzose Nacer Bouhanni (FDJ) im Sprint vor dem Australier Matthew Goss (Orica- GreenEdege) und dem US-Amerikaner Taylor Phinney (BMC). Die Plätze vier und fünf gingen an den Italiener Elia Viviani (Cannondale) und den Slowenen Borut Bozic (Astana). Bester NetApp-Profi war Bozics` Landsmann Blaz Jarc, der Platz neun belegte.

Vor Jarc landeten noch der Südafrikaner Daryl Impey (Orica-GreenEdge), der Belgier Tom Boonen (Omega Pharma Quick Step) und der Niederländer Boy van Poppel (Vacansoleil-DCM). John Degenkolb (Argos-Shimano) kam als bester Deutscher auf Platz 15.

Die letzte Etappeder Oman-Rundfahrt bestimmten über weite Teile die Ausreißer Gatis Smukulis (Katusha), Wesley Kreder (Vacansoleil-DCM) und Andrea di Corrado (Bardiani Valvole – CSF Ino), die einen Vorsprung von über sechs Minuten herausfuhren. Auf dem finalen Rundkurs von Matrah Corniche war das Trio aber wieder gestellt, so dass es zur erwarteten Sprintentscheidung kam.

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Kreiz Breizh Elites (2.2, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)