Bielefelderin holt sich Titel im Straßenrennen

Kröger macht Meisterstück mit lautstarker Radio-Unterstützung

Foto zu dem Text "Kröger macht Meisterstück mit lautstarker Radio-Unterstützung"
Mieke Kröger (Canyon-SRAM) stürmt in Erfurt zum Deutschen Meistertitel. | Foto: Cor Vos

26.06.2016  |  (rsn) – Nach dem Sieg bei den Deutschen Zeitfahrmeisterschaften 2015 hat Mieke Kröger (Canyon-SRAM) nun auch ihren ersten nationalen Titelgewinn auf der Straße feiern können. Die 22 Jahre alte Bielefelderin setzte sich am Sonntag auf dem Rundkurs von Erfurt nach einer Attacke auf den letzten vier Kilometern, mit der sie ihre Begleiterin Romy Kasper (Boels Dolmans) abschüttelte, als Solistin mit zehn Sekunden Vorsprung auf das jagende Feld durch und sorgte so dafür, dass es nicht zum von den meisten erwarteten Massensprint kam.

In einem solchen wäre der Sieg aber wohl auch in Reihen des Canyon-SRAM-Teams geblieben, denn zehn Sekunden hinter ihrer Teamkollegin sprintete Lisa Brennauer auf Rang zwei und sicherte sich Silber vor der Überraschungsdritten Jenny Hofmann vom Sparkassen Team Leipzig.

"Ich habe durchs Radio im Sekundentakt nur Anfeuerungsrufe von Trixi (Worrack), Lisa und Ronny (Lauke, Teamchef ) gehört und nur noch versucht, den Kopf so tief wie möglich zu halten und ins Ziel runterzuknallen. Es tat weh, aber es hat sich gelohnt, würde ich sagen“, kommentierte Kröger auf der Sieger-Pressekonferenz ihr Meisterstück, über das sich auch Brennauer freuen konnte.

"Ich musste mich am Ende wirklich konzentrieren, noch meinen Sprint zu fahren und mich nicht zu früh über den Titel von meiner Teamkollegin zu freuen. Aber ich bin froh, dass es mir gelungen ist und ich dann noch Zweite werden konnte“, sagte die Allgäuerin, die in Erfurt ihre Medaillensammlung bei Deutschen Straßenmeisterschaften komplettierte. 2014 hatte Brennauer den Titel geholt, im vergangenen Jahr beim Sieg von Trixi Worrack reichte es zu Bronze.

War Krögers Sieg schon eine kleine Überraschung, so darf Hofmanns Rang drei ohne Übertreibung als Sensation bezeichnet werden. "Es war meine erste DM im Elitebereich und deshalb bin ich sehr froh. Die Strecke war perfekt für mich, auch weil es ein Heimrennen war - ich bin in Erfurt aufgewachsen“, erklärte die Bronzemedaillengewinnerin, die am Freitag 19 Jahre alt wird. "Es war ein bisschen Glück, dass ich am Ende eine gute Position hatte und meine Fähigkeiten im Sprint gut nutzen konnte. Deshalb bin ich sehr glücklich."

Nachdem der Auftakt der Titelkämpfe am Freitag in Streufdorf bei Temperaturen von 35 Grad noch eine schweißtreibende Angelegenheit gewesen war, erwartete das Feld am Sonntag perfektes Wetter: 20 Grad und Sonnenschein sorgten für beste Bedingungen - auch wenn es am Start um 8 Uhr morgens noch etwas kühler war.

Auf dem siebenmal zu bewältigenden Rundkurs ohne topografische oder technische Schwierigkeiten wurden lange Zeit alle Attacken vereitelt. Maßgeblich dafür verantwortlich war das mit neun Fahrerinnen angetretene Maxx Solar-Team, das die Bundesliga-Teamwertung anführt.

Auch als bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von rund 47km/h auf der dritten von sieben zu fahrenden Runden nach 35 Kilometern Gudrun Stock (Koga Ladies) und Stefanie Paul (Team Stuttgart) davonzogen, war es das Thüringer Team, das den Rückstand auf rund 40 Sekunden begrenzte und auf der vorletzten Runde mit Stock auch die letzte der beiden Ausreißerinnen stellte.

"Ich war überrascht, dass wir überhaupt weggekommen sind und es war gut für die Sponsoren, sich vorne zu zeigen - auch ein gutes Training, so lange vorne Anschlag zu fahren. Klar war uns bewusst, dass wir wahrscheinlich irgendwann eingeholt werden. Aber besser vorne sterben als hinten nichts machen“, kommentierte die 21-jährige Stock ihren vereitelten Ausreißversuch.

Erfolgreicher waren kurz darauf Kröger und Kasper, die aus einer elfköpfigen Gruppe heraus 16 Kilometer vor dem Ziel attackierten und sich auf der Schlussrunde einen Vorsprung von gut einer halben Minute herausfuhren. Nun erhielt Maxx-Solar auch Unterstützung von den Koga Ladies und Cérvelo-Bigla, doch gelang es dem Feld lediglich noch Kasper einzufangen.

Kröger dagegen hatte auf den letzten vier Kilometern die DM-Dritte von 2013 abgeschüttelt und danach all ihre Zeitfahr-Fähigkeiten in die Waagschale geworfen, um mit vergleichsweise deutlichem Vorsprung auf dem Juri-Gagarin-Ring über die Ziellinie zu rollen.

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern

Mehr Informationen zu diesem Thema

27.06.2016U23-Meister Ackermann hält in Erfurt auch bei den Großen mit

(rsn) - Den Meistertitel der U23 und Rang vier im Straßenrennen der Profis durch Pascal Ackermann, dazu die Plätze zwei und drei im Einzelzeitfahren der U23 durch Jan Tschernoster und Marco Mathis -

27.06.2016Walscheid: "Ich stand mit den besten Sprintern der Welt da oben"

(rsn) – Im Finale des Straßenrennens der Deutschen Meisterschaften von Erfurt war alles vorbereitet für das große Duell André Greipel (Lotto Soudal) gegen Marcel Kittel (Etixx-Quick-Step). Doch

26.06.2016Kittel: "Brauche erstmal eine Nacht, um drüber zu schlafen"

(rsn) - Es war alles angerichtet. Deutsche Meisterschaften in seiner Heimat Erfurt, ausgerichtet von seinem Manager Jörg Werner, auf einem wie für ihn gemachten Kurs: flach, mit langer, flacher, bre

26.06.2016Greipel: "Ich hätte Kittel den Sieg gegönnt"

(rsn) – André Greipel (Lotto Soudal) dachte nach seinem Sieg im Straßenrennen der Deutschen Meisterschaften nicht nur an sich, sondern fand im Gespräch mit radsport-news.com auch lobende und mitf

26.06.2016Greipel schnappt mit High Speed Kittel das Meistertrikot weg

(rsn) – Es wurde das erwartete Hoch-Geschwindigkeitsrennen, doch beim großen Finale der Deutschen Straßen-Meisterschaften in Erfurt kam es nicht zum erwartet engen Duell der beiden besten deuts

26.06.2016Greipel sprintet in Erfurt zu seinem dritten Meistertitel

(rsn) – André Greipel (Lotto Soudal) hat sich zum dritten Mal nach 2013 und 2014 den Deutschen Meistertitel gesichert. Der 33-jährige Hürther entschied am Sonntagnachmittag in Erfurt das Straßen

26.06.2016Das "Worrack-Wunder" geht weiter

Erfurt (dpa) - Horror-Unfall am 20. März, Not-OP, Blitzgenesung - und dann im Juni der Titelgewinn und die Olympia-Berufung: Das Tempo der Radsportlerin Beatrix "Trixi“ Worrack macht sprachl

26.06.2016Kröger neue Deutsche Meisterin vor Brennauer und Hofmann

(rsn) – Mieke Kröger (Canyon-SRAM) ist in Erfurt neue Deutsche Meisterin geworden. Die 22 Jahre alte Bielefelderin sicherte sich den Titel im Straßenrennen als Solistin nach einer Attacke auf den

25.06.2016Greipel und Kittel kämpfen bei den "Deutschen" gegen alle

(rsn) - 215,6 Kilometer, 200 Teilnehmer, mit Marcel Kittel (Etixx-Quick-Step) und André Greipel (Lotto Soudal) zwei Top-Favoriten. Und nur eine Frage:  Wer von beiden fährt im Trikot des Deutsc

25.06.2016Martin: Form- und Performance-Test für Tour & Olympia geglückt

(rsn) - Der erste Sieg in dieser Saison kann ein ganz wichtiger sein! Denn der überlegene Erfolg im Zeitfahren der Deutschen Meisterschaften in Streufdorf zeigt Tony Martin (Etixx-Quick-Step), dass e

25.06.2016Schachmann: "Jetzt würde ich auch gerne mal Weltmeister werden"

Maximilian Schachmann hat im letzten Anlauf bei den Deutschen Meisterschaften den Zeitfahrtitel der U23 gewonnen. Im Interview mit radsport-news.com sprach der 22-jährige Berliner am Freitag in Streu

25.06.2016Politt: "Wenn Tony am Start ist, dann ist man zu weit weg“

(rsn) – Die Top Fünf waren das Ziel, mit dem Nils Politt (Katusha) bei den Deutschen Meisterschaften das Zeitfahren von Streufdorf in Angriff genommen hatte. Nach 41 anspruchsvollen Kilometern konn

Weitere Radsportnachrichten

02.12.2023Nieuwenhuis schlägt in Boom Mason bei dessen Heimspiel

(rsn) – Zwei Wochen nach seinem Triumph in der Schlammschlacht von Merksplas hat Joris Nieuwenhuis (Baloise – Trek Lions) auch den fünften Lauf der Superprestige-Serie für sich entschieden. In B

02.12.2023Van Empel lässt auch in Boom ihre Konkurrentinnen stehen

(rsn) – Kurz schien Fem van Empel (Jumbo – Visma) in Boom unter Druck zu geraten, doch dann übernahm die Weltmeisterin schnell das Kommando und gewann das fünfte Rennen der Superprestige mit de

02.12.2023Kargl: “Ohne unsere Arbeit kommt in der WorldTour nichts an“

(rsn) – Das neue Team MaxSolar Cycling ist bereit für seine erste Bundesligasaison. Der von den bisherigen KT-Fahrern Lauric Schwitzgebel und Claudius Wetzel (beide bisher Storck – Metropol) ang

02.12.2023Routinier Cimolai neunter Neuzugang bei Movistar

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

02.12.2023Van Aert: Beim Giro-Debüt ist das Klassement kein Thema

(rsn) - Wout van Aert (Jumbo – Visma) will bei seinem im kommenden Jahr anstehenden Debüt beim Giro d’Italia (2.UWT) nicht auf Gesamtwertung fahren, sondern stattdessen um Etappensiege kämpfen.

02.12.2023Alvarado fällt für das Cross-Wochenende aus

(rsn) - Aufgrund einer Erkrankung wird Ceylin del Carmen Alvarado (Alpecin – Deceuninck) auf beide Crossrennen des Wochenendes verzichten müssen. Das teilte ihr Team auf X (vormals Twitter) mit. Da

02.12.2023Die Radsport-News-Jahresrangliste 2023 im Überblick

..(rsn) – Auch in diesem Jahr haben wir wieder mit Hilfe eines eigens dafür erstellten Punkteschlüssels den besten Fahrer des deutschsprachigen Raums ermittelt. In unserer Rangliste finden Sie die

02.12.2023Ries: Intensives Jahr soll Entwicklung beschleunigen

(rsn) – Mit knapp 90 Renntagen und gleich zwei Grand-Tour-Teilnahmen hatte Michel Ries (Arkéa – Samsic) im Jahr 2023 einen vollbepackten Rennkalender. Bemerkenswert dabei: Nur zwei Mal musste er

01.12.2023Lippert auf Krücken im Schnee statt mit dem Rad in der Sonne

(rsn) – Liane Lippert (Movistar) hat eine Zwangspause in ihrer Saisonvorbereitung einlegen müssen. Wie sie im ARD-Podcast ´Radio Tour´ bekannt machte und anschließend auch auf Instagram teilte,

01.12.2023Eisenbarth: Nur Erkältung und taktische Fehler trübten die Bilanz

(rsn) – Auch wenn aus gesundheitlichen Gründen in der zweiten Saisonhälfte nicht mehr viel zusammenlief, kann Pirmin Eisenbarth (Bike Aid) ein durchweg positives Fazit von seiner ersten Straßensa

01.12.2023“Sind nicht verrückt“: Grand Départ 2025 ohne Kopfsteinpflaster

(rsn) – Nachdem die nordfranzösische Region Lille Mitte November als Austragungsort des Grand Départ 2025 benannt worden war, rechneten alle auch mit Passagen über Kopfsteinpflaster. Umso größe

01.12.20236 Monate nach Geburt: Blaak reist ins Team-Trainingslager

(rsn) – Ein gutes halbes Jahr nach der Geburt ihres ersten Kindes wird Chantal van den Broek-Blaak ins Berufsleben als Radsportlerin zurückkehren und am ersten Winter-Trainingslager ihres Teams SD

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine