Anzeige
Anzeige
Anzeige

21. Mai - Füssen/ Ostallgäu - 128 km Rennrad-Runde, 41 km "Genuss-Tour"

Allgäuer Radl-Tour 2017: Runde in die schönsten Ecken

Foto zu dem Text "Allgäuer Radl-Tour 2017: Runde in die schönsten Ecken"
| Foto: radrunde-allgaeu.de

02.05.2017  |  (rsn) - In knapp drei Wochen ist es wieder soweit: Am 21. Mai startet die neunte „ABK Allgäuer Radl-Tour“ - die Gelegenheit, das "radtouristische Leitprodukt" des Allgäus kennenzulernen: die "Radrunde Allgäu" (mehr dazu unter dem 2. Link).

Start und Ziel der Tour ist Füssen im Ostallgäu,

am Festspielhaus. Los geht's um 9 Uhr mit den Rennradlern, die 128 Kilo- und 975 Höhenmeter vor sich haben, während der Startschuss für die "Genuss-Runde" über 41 km um 9/15 Uhr fällt.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich - lediglich eine Registrierung vor dem Start. Wer dabei schneller sein will, kann das entsprechende Formular online herunterladen (siehe 1. Link), und vorab ausfüllen.

Rad-Guides führen von Füssen aus über Halblech,
Wildsteig, Peißenberg, Wessobrunn, Apfeldorf, Schwabsoien, Bernbeuren, Roßhaupten (mit Pausen-Station) zurück nach Füssen - durch eine abwechslungsreiche Landschaft mit Wiesen, Wäldern, Seen und fantastischen Ausblicken auf das Alpen-Panorama.

Anzeige

Dabei streift man immer wieder die "Schlosspark-Radrunde Allgäu", und die diverse ADFC-Regional-Routen. In Füssen wartet dann ein Abschlussfest mit Musik, Outdoor-Markt und vielem mehr auf die Teilnehmer.

"Sie ist anders, sie hat keinen Anfang und kein Ende"
- so wirbt der Tourismus-Verband für die "Radrunde Allgäu", die 2014 mit vier ADFC-Sternen ausgezeichnet wurde. Die 450 Kilometer lange "Runde in die schönsten Ecken des Allgäus" wurde 2013 eröffnet.

Anders als bei den bekannten Fluss-Routen geht es hier nicht von einem Punkt zum nächsten, sondern um das „Erradeln“ einer Region mit ihren Geschichten, Persönlichkeiten und unterschiedlichen Landschaften. Dabei verbindet die Runde nicht geradlinig Ort für Ort, und Stadt für Stadt.

Vielmehr taucht sie ein in die Geschichten des Allgäus,
macht Persönlichkeiten erlebbar, und die Landschaft zum Erzähler. Insgesamt führt die Radrunde durch acht Erlebnis-Welten, mit klingenden Namen wie „Glückswege“ oder „Schlosspark“, die dem Radler das Allgäu in allen seinen Facetten näher bringen.

Die "Allgäuer Radl-Tour" unter der Federführung des Landkreises Ostallgäu, und mit Unterstützung der Aktienbrauerei Kaufbeuren (ABK) ist mit jährlich rund 3000 Teilnehmern eine der größten Breitensport-Veranstaltungen in Bayern. 

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
Anzeige
JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine
Anzeige