25. bis 29. Juni - Egilshöll/ Island - 1332 km

Wow-Cyclothon: Einmal rund um Island

Foto zu dem Text "Wow-Cyclothon: Einmal rund um Island"
| Foto: wowcyclothon.is

19.01.2019  | 

(rsn) - Was eignet sich besser für eine richtig lange Radtour als der längste Tag des Jahres? Das gilt besonders dann, wenn es an diesem Tag nicht wirklich dunkel wird - wie zum Beispiel in Island. Dort findet vom 25. bis 29. Juni der alljährliche "Wow Cyclothon" statt, eine 1332 km lange Tour rund um die Insel. In Teams von sechs bis zehn Radfahrern wird das Staffelholz von einem Radler an den nächsten weitergegeben.

Seit die isländische Fluglinie Wow Air den Wettkampf im Jahr 2012
ins Leben rief, gewinnt der Cyclothon jährlich an Anziehungskraft und Teilnehmern dazu - egal, ob Regen, Matsch oder heiße Sonne die Marathon-Runde prägen.

Eine Mannschaft besteht aus vier Radfahrern plus zwei Ersatz-Fahrer, oder aus zehn Radfahrern, die abwechselnd fahren. Seit dem vergangenen Jahr gibt es auch eine Einzelfahrer-Kategorie für Mannschaften mit einem Radfahrer und zwei Ersatz-Fahrern. Alle Mannschaften müssen ein Unterstützungsfahrzeug verfügen, für das sie selbst sorgen müssen.

Der "Wow-Cyclothon" folgt der Route 1
benannten Ringstraße um ganz Island herum: Insgesamt sind 1332 Kilometer zu bewältigen. Im vergangenen Jahr war das schnellste Team gut 36 Stunden unterwegs. Der Sieger der Solo-Fahrer, der Kanadier Peter Coljin, saß 67 Stunden auf dem Rad.

Einer der unberechenbarsten Faktoren ist wohl das Wetter. Um sicher zu gehen, sollten die Teilnehmer alles von Sonnenbrille und Shorts bis zu Handschuhen und Winterausrüstung dabei haben. Insgesamt ist die Straßenbeschaffenheit ordentlich, und die isländischen Berge sind gut zu bewältigen. Allerdings ist der Wind nicht zu vernachlässigen.

Zudem gibt es drei längere Schotter-Strecken,
die mit dem Rennrad schwierig zu fahren sind. Die nicht geteerten Abschnitte sind zwischen neun und 29 Kilometer lang; zumindest breitere Reifen sind hier ratsam, am besten aber ein Gravelbike.

Der "Wow Cyclothon" ist nicht nur ein Wettkampf, sondern auch ein Charity-Event, bei dem die Teams Spenden sammeln und das gesamte Sponsoring durch Unternehmen direkt an wohltätige Organisationen geht. Im vergangenen Jahr erbrachte der Cyclothon fast 20 Millionen Isländische Kronen (rund 150.000 Euro) für die isländische Seenotrettungs-Stiftung „ICE-SAR“.

Weiterhin will das Rennen Outdoor-Aktivitäten
und somit eine gesunde Lebensweise fördern, und wird bei den Belegschaften von Unternehmen immer populärer. Und es nehmen nicht nur Radler aus Island teil: Viele Starter kommen aus Europa und Amerika; 2016 etwa war George Hincapie dabei.
JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine