25., 26. Juli - Eifel und überall - 25, 75 oder 150 km

Rad am Ring 2020: “Und wir drehn‘ uns doch!“

Foto zu dem Text "Rad am Ring 2020: “Und wir drehn‘ uns doch!“"
| Foto: ben-scruton.com

24.07.2020  |  (rsn) - "Das müssen wir uns durch Corona nicht vollständig nehmen lassen" - so steht es trotzig auf der Netzseite von "Rad am Ring". Und in der Tat: Morgen und übermorgen (25., 26.) werden sich die Räder drehen.

Zwar steht der "geile Nürburgring nicht zur Verfügung, und wir werden auch
nicht als RaR-Familie gemeinsam die legendäre Rennstrecke genießen können". Aber: "Wir fahren zusammen. Gefühlt! Und feiern trotz allem gemeinsam Radsport in all seinen Facetten."

Wo? "Auf der Hausstrecke, dem Zweit-Lieblingsanstieg nach der Hohen Acht, in den Biergarten, zur Eisdiele, auf Zwift oder wo immer ihr möchtet. Egal ob 25,75 oder 150 km Rennrad. 24 Stunden mit dem Mountainbike oder dem Straßenfeger. Team oder Einzeln, MTB Marathon oder völlig frei als Tourenfahrer."

Wie? "Starte einfach auf Deiner Strecke.
Nimm den Garmin, Polar, Sigma, Wahoo oder was auch immer, als Transponder-Ersatz für dich oder dein Team. Egal ob zwei, drei, sechs oder 24 Stunden…"

Was? "Teilt euer Erlebnis mit der 'Rad am Ring'-Community, auf Strava, Facebook, Instagram, Youtube, Twitter, TikTok oder euren Blogs. Mit den Hashtags #radamring2020 und #wirsindradamring."

Und sonst? "Wir sorgen das ganze Wochenende
dafür, dass ihr die RaR-Familie mit euren Beiträgen erreicht, denn unser Team ist an diesem Wochenende rund um die Uhr dabei und postet, repostet und teilt, was die Leitungen hergeben!"
Na denn - Achs- und Speichenbruch;-!

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine