24., 25. Oktober - Berlin - 120 km - individuell

A Day in Hell: Die “Hölle des Nordens“ in Berlin erfahren

Foto zu dem Text "A Day in Hell: Die “Hölle des Nordens“ in Berlin erfahren"
| Foto: Rapha

17.10.2020  |  (rsn) - Morgen in einer Woche wäre es soweit gewesen: das 118. Rennen Paris - Roubaix, die "Hölle des Nordens" über die Kopfsteinpflaster Nordfrankreichs. Aber leider, leider - abgesagt...

Stattfinden kann dagegen die Ausfahrt "A Day in Hell" von Rapha Berlin,
wenn auch dieses Jahr in anderer Form: Es gibt keine gemeinsame Runde, jede/r Teilnehmer/in fährt am Renn-Wochenende (24., 25. Oktober) die Strecke individuell.

"Unser Tribut an die Königin der Klassiker kehrt in verändertem Modus zurück,
spiegelt dabei aber nicht minder Ruhm und Leiden des Rennens über vibrierendes Kopfsteinpflaster wider", sagt Dirk Kaufmann von Rapha Deutschland: "Wir fahren auf Strecken, die von den Paves und den Landschaften Nordfrankreichs inspiriert sind."

Die Strecke ist rund 120 km lang,
und führt in südwestlicher Richtung aus Berlin durch die Wälder Brandenburgs und durchs Nuthe-Tal. Dabei geht's über 17 Kopfsteinpflaster-Abschnitte, darunter die „Hölle von Caputh“. Breitere Reifen sind also empfehlenswert.

Wer sich online anmeldet (siehe Link hier unten), kann bei bestandener Herausforderung ein Abzeichen ab Anfang November im Berliner Clubhouse abholen.
JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine