18. Sept. - Rosenheim - 5 Strecken, 45 bis 270 km

Shades of Speed: Atemberaubendes am bayrischen Meer

Foto zu dem Text "Shades of Speed: Atemberaubendes am bayrischen Meer"
| Foto: shades-of-speed.de

09.07.2022  |  (rsn) - Neun Mal war Marcus Burghardt bei der Tour de France dabei, eine Etappe konnte er 2008 gewinnen. Im vergangenen Jahr hat der Edel-Helfer von Cadel Evans, Mark Cavendish und Peter Sagan nach einem schweren Sturz seine Profi-Laufbahn beendet.

Nun präsentiert der 38-Jährige das Freizeit-Rennen "Shades of Speed",
eine Eintages-Radrundfahrt mit fünf Strecken und jeder Menge Höhenmeter - auf der längsten Strecke mit 270 Kilo- und 3500 Höhenmetern. "Ein eine Jedermann-Event für alle Alters- und Leistungsklassen, für Radsport-Begeisterte vom Anfänger bis zum Halb-Profi", sagt Burghardt.

Auf fünf Distanzen führen die Strecken die Teilnehmer/innen durch das wunderschöne Chiemgau in Oberbayern, vorbei am „bayrischen Meer“, dem Chiemsee, sowie über atemberaubende Passstraßen der bayrischen Voralpen. Das Besondere: Die Veranstaltung ist kein Rennen, es gibt keine Zeitnahme - und das Ganze dient eine guten Sache (mehr dazu im letzten Absatz).

Die Strecken:
Familien-Runde: 45 km, 360 hm; Start zwischen 10:30 und 14 Uhr
"Panoramica": 99 km, 760 hm ; Start zwischen 10 und 13 Uhr
"Jedermann Klassiker": 150 km, 1100 hm; Start zwischen 9 und 11 Uhr
"Die Lange": 180 km, 1700 hm; Start zwischen 7 und 9 Uhr
"Das Monument": 270 km, 3500 hm; Start zwischen 6 und 7 Uhr

Die Strecken sind am Veranstaltungstag durchgängig beschildert, jedoch für den Verkehr nicht gesperrt. Jede/r Teilnehmer/in fährt eigenverantwortlich, nach der Straßenverkehrsordnung: Die Radwegbenutzungspflicht, das Rechtsfahrgebot, die Vorfahrtsregelungen etc. sind beachten. Gruppen von von mehr als 15 Radler/innen sind von der Polizei nicht erlaubt.

Start und Ziel finden sich
am großen Parkplatz von Auto Eder in Kolbermoor bei Rosenheim (Rosenheimer Str. 59, 83059 Kolbermoor). Es gibt keinen Massenstart, alle drei Minuten starten maximal 15 Teilnehmer. Die Startaufstellung erfolgt vor Ort nach Touren getrennt, aber unabhängig von der Startnummer innerhalb der Tour.

"Der Windschatten ist unsere Metapher für das Miteinander", sagt Marcus Burghardt: "Denn mit Unterstützung und Teamwork kann man unmöglich geglaubtes möglich machen. Deshalb engagieren wir uns auch bei Shades of Speed für eine gute Sache". Für jeden gefahrenen Kilometer, den die zahlreichen mitfahrenden Promis zurücklegen (ua André Greipel, Nadine Berneis, Tobias Angerer, Viktoria Rebensburg, Eric Frenzel) spendet der Veranstalter Geld für die Deutsche Kinderkrebs-Stiftung.

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine