28. Aug. - Sölden/ Tirol - Livestream!

Ötztaler Radmarathon: Alle gegen Hoogerland und Rausch

Foto zu dem Text "Ötztaler Radmarathon: Alle gegen Hoogerland und Rausch"
Johnny Hoogerland 2021 im Ziel in Sölden | Foto: oetztaler-radmarathon.com

27.08.2022  |  (rsn) - Wie immer um Punkt 6:30 Uhr starten morgen rund 4000 Teilnehmer/innen aus 32 Nationen in Sölden in Tirol zum 41. Ötztaler Radmarathon - und es gibt zwei große Favoriten, die es zu schlagen gilt: die Vorjahres-Sieger Johnny Hoogerland, Ex-"Vacansoleil"-Profi und UCI-Amateur-Weltmeister 2021 (hier das Interview nach seinem WM-Sieg), und die Deutsche Christina Rausch. Für viele Freizeit-Radsportlerinnen ist die 227 Kilometer lange Strecke mit 5500 Höhenmetern der Höhepunkt des Jahres, wenn es über die vier Alpenpässe Kühtai, Brenner, Jaufen-Pass und Timmels-Joch geht.

Mit dabei sind weitere Ex-Sieger wie der Italiener Stefano Cecchini,
Bernd Hornetz - der älteste "Ötzi"-Gewinner überhaupt -, MTB-Legende Ekkehard Dörschlag, der Italiener Enrico Zen und der Steirer Peter Lammer. Wer nicht dabei sein kann, für den bietet der Veranstalter ab 6/15 Uhr den ganzen Tag über einen Livestream, um den Rennverlauf online mitzuverfolgen, unter www.oetztaler-radmarathon.com/livestream (siehe auch Link hier unten).

Auch zahlreiche Prominente wollen den Zieleinlauf in Sölden erleben: Snowboard-Crack Benjamin Karl, Andreas Goldberger, der mehrfache MTB-Marathon-Weltmeister Alban Lakata, MTB-Eliminator-Weltmeister Daniel Federspiel, Ex-Rad-Profi Rene Haselbacher und der ehemalige Skispringer Martin Koch.

Am Start sind zudem Radmarathon-Cracks
wie der Vorjahres-Zweite Hans-Jörg Leopold, Robert Petzold, Daniel Rubisoier und Patrick Haagenars, der mit einer Arm-Prothese fährt. Auch Dominik Schraz, Sieger des "Race Across the Alps", und die ehemaligen Rad-Profis Florian Bissinger und Jack Burke können es in die Top Ten schaffen, ebenso Philip Handl, ehemaliger MTB-Marathon-Europa-Meister, und der MTB-Super-Biker Lukas Kaufmann aus Oberösterreich.

Bei den Damen zählt die Siegerin der letzten beiden Austragungen, die Hamburgerin Christina Rausch zu den Top-Favoritinnen. Große Chancen auf das Podium haben auch Bianca Somavilla aus Fulpmes im Stubai-Tal, Monika Dietl aus Freising in Oberbayern und die Tirolerin Daniela Traxl-Pintarelli.

Die Strecke:
Start in Sölden (1377 m), bergab bis Oetz (800 m), dann hinauf aufs Kühtai (2020 m). Abfahrt bis Sellrain, über Grinzens und Axams nach Kematen und weiter Richtung Innsbruck (600 m). Bergauf zum Brenner-Pass (1377 m), kurz verschnaufen in der Abfahrt nach Sterzing (960 m), dann gleichmäßig auf den Jaufen-Pass (2090 m). Hinunter nach St. Leonhard im Passeier-Tal (700 m) - dann das große Finale zum Timmels-Joch (2474 m) - und zurück nach Sölden.

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine