Die Stimmen zur 20. Etappe des Giro d´Italia

Thomas: “Roglic hat es mir richtig gegeben“

Foto zu dem Text "Thomas: “Roglic hat es mir richtig gegeben“"
Geraint Thomas (Ineos Grenadiers) im Ziel der 20. Giro-Etappe | Foto: Cor Vos

27.05.2023  |  (rsn) – Nachdem er im Bergzeitfahren der 20. Tour-Etappe 2020 noch das Gelbe Trikot an Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) hatte abgeben müssen, hat sich Primoz Roglic (Jumbo – Visma) knapp drei Jahre später für die wohl bitterste Niederlage seiner Karriere entschädigt. Im Bergzeitfahren des 106. Giro d’Italia verdrängte der Slowene ebenfalls am vorletzten Tag der Rundfahrt den Briten Geraint Thomas (Ineos Grenadiers) noch vom ersten Platz der Gesamtwertung und steht nach drei Vuelta-Triumphen nun vor dem Gewinn der Italien-Rundfahrt.

Wir haben die Stimmen zur 20. Giro-Etappe zusammengetragen:

Primoz Roglic (Jumbo – Visma / Etappensieger und Rosa Trikot): “Es ist fantastisch. Es geht nicht nur um den Sieg, es geht um die Menschen, die Energie hier. Es ist unglaublich. Das sind Momente, an die ich mich immer erinnern werde. Ich hatte gute Beine, aber die Menschen haben mir extra Watt gegeben. Ich habe es genossen. Einen Tag haben wir noch vor uns, einmal müssen wir uns noch konzentrieren. Die Runde dort (Schlussetappe von Rom) ist ziemlich technisch. Es ist nicht vorbei, ehe es vorbei ist.“

Geraint Thomas (Ineos Grenadiers / Etappen- und Gesamtzweiter): “Ich will nicht nach Entschuldigungen suchen. Irgendwie hatte ich nicht den richtigen Druck auf dem Pedal. Ich verliere lieber mit so einem Rückstand als mit einer oder zwei Sekunden. Immerhin hat er (Roglic) es mir richtig gegeben. Und um ehrlich zu sein: Dann verdient er es. Wenn mir das (Rang zwei) jemand im März vorhergesagt hätte, hätte ich mich wahnsinnig gefreut. Aber jetzt bin ich wirklich ziemlich enttäuscht.“

Joao Almeida (UAE Team Emirates / Etappen- und Gesamtdritter, Träger des Weißen Trikots): “Ich bin sehr zufrieden und freue mich auf die Zukunft. Hoffentlich ist das erst der Anfang. Ich habe versucht, heute eine gute Leistung zu bringen und mich nicht in die Luft zu jagen. Ich denke, dass ich im Anstieg gut gefahren und dort mit jedem Kilometer besser geworden bin. Ich bin sehr zufrieden. Primoz war einfach unglaublich. Ich habe erwartet, dass sie (Roglic und Thomas) schneller sind als ich. Ich glaube, ich saß zwanzig Sekunden lang auf dem Hot Seat, deshalb konnte ich es nicht wirklich genießen. Aber ich bin mit dem Ergebnis zufrieden. Jetzt freue ich mich auf morgen und eine gute Erholungsphase danach.“

Addy Engels (Sportlicher Leiter Jumbo – Visma): “Es war eine Achterbahnfahrt. Übrigens nicht nur heute. Das erlebt man nirgendwo sonst. Als er (Roglic) ein Problem mit seinem Fahrrad hatte, dachte ich, es sei vorbei, aber zum Glück blieb er konzentriert. Er ist ein tolles Finale gefahren. Dass er das hier vor seinem Publikum geschafft hat, bedeutet mir sehr viel und ihm, glaube ich, noch mehr.“

Koen Bouwman (Jumbo – Visma, zum Defekt von Primoz Roglic): “Ich dachte: Es ist vorbei, es ist vorbei. Aber es ist immer noch Primoz, nicht wahr? Es ist unglaublich. Wir wussten: Das ist ein Zeitfahren, in dem es machbar ist. Es ist wunderschön."

Lennard Kämna (Bora – hansgrohe / Gesamtneunter): “Wie erwartet war es ein wirklich schwieriges Zeitfahren. Wir haben uns gut darauf vorbereitet und wussten, dass ich eine gute Chance hatte, hier gut abzuschneiden. Was soll ich mehr sagen, außer, dass ich an diesem letzten und entscheidenden Tag für die Gesamtwertung alles gegeben habe und deshalb mit meiner Leistung zufrieden sein kann."

Enrico Gasparotto (Sportlicher Leiter Bora – hansgrohe): “Es war ein brutales Zeitfahren. Heute bin ich Lenni (Lennard Kämna) auf dem Motorrad gefolgt, eine besondere Erfahrung. Lenni hat wirklich sein Bestes gegeben. Wir sind nur einen Platz in der Gesamtwertung abgerutscht, und ich glaube, er hat heute eine gute Leistung gezeigt. Letzte Woche kämpfte er mit einer Erkältung, und das mag einer der Gründe sein, warum er an den letzten paar Tagen gelitten hat. Im Großen und Ganzen können wir zufrieden sein. Wir beenden diesen Giro mit einer Top-10 Platzierung im Gesamtklassement und haben zwei Etappensiege geholt. Also ich würde sagen, dass dies ein erfolgreicher Giro für uns war."

Mehr Informationen zu diesem Thema

31.07.2023Baudin nach Tramadol-Missbrauch vom Giro disqualifiziert

Neo-Profi Alex Baudin (AG2R - Citroen) ist nachträglich vom Giro d´Italia 2023 ausgeschlossen worden. Das teilte die UCI am Montag mit. Grund dafür ist der Fund des Schmerzmittels Tramadol in den B

04.06.2023ASO plant Corona-Protokoll für die 110. Tour de France

(rsn) – Nachdem beim diesjährigen Giro d’Italia zahlreiche Fahrer wegen Corona-Infektionen ausschieden, werden die Organisatoren der Tour de France laut der französischen Nachrichtenagentur AFP

01.06.2023“Fanboy“ Heßmann zitterte mit Roglic am Monte Lussari

(rsn) – Viel besser hätte das Grand-Tour-Debüt für Michel Heßmann (Jumbo – Visma) nicht laufen können. Während der Deutsche mit einigen Teamkollegen auf dem Monte Lussari wartete, sicherte s

31.05.2023Thomas enttäuscht, “dass ich es nicht vollenden konnte“

(rsn) – Um ganze 14 Sekunden musste sich Geraint Thomas (Ineos Grenadiers) beim 106. Giro d´Italia Primoz Roglic (Jumbo – Visma) geschlagen geben. Der 33-jährige Slowene nahm dem Briten am vorle

31.05.2023Startet Giro-Sieger Roglic auch bei der Tour de Suisse?

(rsn) – Giro-Sieger Primoz Roglic wurde am Dienstag in Amsterdam von seinem Team Jumbo – Visma mit einer großen Feier geehrt. Die Veranstaltung nutzte der niederländische Fernsehsender NOS, um d

30.05.2023Pinot will nach dem Giro auch die Abschieds-Tour

(rsn) – Nach seiner erfolgreichen Abschiedsvorstellung beim Giro d’Italia, den er auf Rang fünf beendete, will Thibaut Pinot (Groupama – FDJ) nun auch ein letztes Mal bei der Tour de France sta

29.05.2023Kriegers Giro-Leiden wurden mit Rang fünf in Rom belohnt

(rsn) - Alexander Krieger (Alpecin - Deceuninck) beendete den mit vielen Tiefschlägen verbundene 106. Giro d`Italia mit einem sportlichen Ausrufezeichen. Der Stuttgarter belegte auf der Schlussetappe

29.05.2023Entdeckungen und Überraschungen: Die Geschichten des Giro

(rsn) – Vor dem 106. Giro d’Italia schien die Ausgangsposition klar zu sein: Es würde ein Duell um den Gesamtsieg zwischen Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) und Primoz Roglic (Jumbo – Vis

29.05.2023Ackermanns Traum vom Sieg beim Giro-Finale endete in der Bande

(rsn) - Vor drei Jahren gewann Pascal Ackermann (UAE Team Emirates) in Madrid die Schlussetappe der Vuelta a Espana. Das Kunststück wollte der Pfälzer auch beim 106. Giro d’Italia beim Finale in R

28.05.2023Thomas lotst Cavendish in Rom zum letzten Etappensieg

(rsn) – Sieben Sprints hatte der 106. Giro d’Italia und jedes Mal gab es einen anderen Sieger. Beim letzten Akt spurtete Mark Cavendish (Astana Qazaqstan) in Rom nach 126 Kilometern mit großem Vo

28.05.2023Cavendish: “Meine Jungs und ... meine Freunde waren super“

(rsn) - Der Weg zur Siegerehrung in Rom wurde für Mark Cavendish (Astana Qazaqstan) zum Gratulations-Parcours! Fast jeder Fahrer, dem er begegnete, beglückwünschte den Manx Man zum Gewinn der 21. E

28.05.2023Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 21. Etappe

(rsn) - 176 Profis aus 22 Teams sind am 6. Mai zum 106. Giro d’Italia (2.UWT) angetreten, darunter auch elf Deutsche, drei Luxemburger sowie je zwei Schweizer und Österreicher Hier listen wir auf,

Weitere Jedermann-Nachrichten

30.09.2023Roglic bezwingt Pogacar und gewinnt Giro dell’Emilia

(rsn) – Mit einer Attacke auf den letzten ansteigenden Metern hat Primoz Roglic (Jumbo – Visma) Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) und Co. abgehängt und so die 106. Ausgabe des Giro dell’Emilia

30.09.2023Für Rapp klappt es im zweiten Anlauf mit dem Bergtrikot

(rsn) - Im zweiten Anlauf hat es für Jonas Rapp (Hrinkow Advarics) beim Cro Race (2.1) mit der Übernahme des Bergtrikots geklappt. Nachdem der Pfälzer am Freitag bereits 23 Zähler in der Sonderwe

30.09.2023Ludwig in San Luca schneller als Teamkollegin Cavalli

(rsn) – Cecilie Ludwig (FDJ – Suez) hat die 10. Ausgabe des Giro dell´Emilia Internazionale Donne Elite (1.Pro) für sich entschieden. An der steilen Schlussrampe in Bologna war sie nach 104 Kilo

30.09.2023Sprintsieger Aular nimmt gestürztem Sheffield Rotes Trikot ab

(rsn) - Der Venezolaner Orluis Aular (Caja Rural - Seguros RGA) hat die 5. Etappe des 8. Cro Race von Crikvenica nach Ozalj über 186 Kilometer gewonnen. Aus dem Windschatten des zu früh gestarteten

30.09.2023Tour of Istanbul: Magen-Darm-Virus grassiert im Peloton

(rsn) - Großes Pech für das Team Vorarlberg und vor allem Lukas Rüegg bei der Tour of Istanbul (2.2). Der Gesamtdritte wurde wie insgesamt vier seiner Teamkollegen vom im Feld grassierenden Magen-D

30.09.2023Roglic bestätigt, dass er Jumbo - Visma verlassen wird

(rsn) - Schon lange war das Transfergeschehen nicht mehr so spannend wie in diesem Jahr. Zum Fusions-Poker um Jumbo – Visma und Soudal – Quick-Step kommt der Abgang von Primoz Roglic. Der Slowene

30.09.2023Amazon ein “Game Changer“? Lefevere fordert Klarheit

(rsn) - Visma - Amazon? Visma – Soudal? Es scheint noch nicht entschieden, wie der neue Super-Rennstall im kommenden Jahr aussehen wird, der aus einer Fusion von Jumbo – Visma und Soudal – Quick

30.09.2023Tour de Langkawi: Carr lässt sich Gesamtsieg nicht mehr nehmen

(rsn) - Simon Carr (EF Education - Easy Past) hat sich am Schlusstag der achttägigen Tour de Langkawi (2.Pro) den Gesamtsieg nicht mehr nehmen lassen. Das letzte Teilstück ging derweil im Sprint an

29.09.2023Rapp fehlten die entscheidenden Prozente fürs Bergtrikot

(rsn) - Auf der Königsetappe des Cro Race (2.1) hat sich der an den letzten Tagen gesundheitlich angeschlagene Jonas Rapp (Hrinkow Advarics) von seiner offensiven Seite gezeigt und so versucht, das B

29.09.2023Mohoric holt sich seinen Tagessieg auf der Königsetappe

(rsn) – Matej Mohoric (Bahrain Victorious) hat sich in Labin den Sieg auf der 4. Etappe des 8. Cro Race (1.1) gesichert. Der slowenische Titelverteidiger der in diesem Jahr sechstägigen Rundfahrt s

29.09.2023Beloki wird bei EF Profi, Foss wechselt wohl doch zu Ineos

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

29.09.2023Rüegg bei Tour of Istanbul weiter auf Podiumskurs

(rsn) - Lukas Rüegg (Team Vorarlberg) hat am zweiten Tag der Tour of Istanbul (2.2) seinen dritten Gesamtrang verteidigt und sich bis auf eine Sekunde an den belgischen Gesamtzweiten Gianni Marchand

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine