Brite Tulett Gesamtsieger der Norwegen-Rundfahrt

Kristoff holt zum Abschluss ersten Sieg für Uno-X beim Heimspiel

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "Kristoff holt zum Abschluss ersten Sieg für Uno-X beim Heimspiel"
Alexander Kristoff bejubelt mit seinen Kindern den Heimsieg | Foto: Cor Vos

29.05.2023  |  (rsn) - Alexander Kristoff (Uno-X) hat die Schlussetappe der Tour of Norway (2.Pro) gewonnen. Der 35-Jährige setzte sich in seiner Heimat nach 151 Kilometern rund um Stavanger im Sprint vor dem Dänen Tobias Lund Andresen (DSM) und dem Belgier Jordi Meeus (Bora - hansgrohe) durch und feierte damit seinen zweiten Saisonerfolg.

"Ich hatte hier ein paar harte Tage, für mich und das Team ist es eine große Erleichterung, dass es zum Abschluss noch mit dem Sieg geklappt hat. Es ist zudem der erste Sieg von Uno-X bei diesem Rennen, der Bann ist also gebrochen", freute sich Kristoff nach seinem Sprintcoup.

An der Spitze der Gesamtwertung gab es indes keine Veränderungen mehr. Der Brite Ben Tulett (Ineos Grenadiers) hatte nach dem Prolog und den drei Etappen fünf Sekunden Vorsprung auf seinen US-amerikanischen Teamkollegen Magnus Sheffield. Dritter wurde der Belgier Thibau Nys (Trek - Segafredo / +0:23), der am Vortag seinen ersten Profisieg gefeiert hatte.

Marco Brenner schloss die Rundfahrt als bester Deutscher mit 36 Sekunden Rückstand auf Platz zehn ab. Zwei Plätze dahinter folgte Ben Zwiehoff (Bora - hansgrohe), mit Jonas Rutsch (EF Education - Easy Post) auf Rang 14 konnte sich zudem noch ein dritter Deutscher in den Top 15 platzieren.

So lief die 3. Etappe der Tour of Norway:

Die Schlussetappe war von einer neunköpfigen Ausreißergruppe um Dries De Bondt (Alpecin - Deceuninck) bestimmt worden. Die Spitzenreiter hatten 85 Kilometer vor dem Ziel noch einen Vorsprung von zwei Minuten auf das Feld, etwa 50 Kilometer vor dem Ziel hatte sich der Abstandauf knapp 90 Sekunden eingependelt.

25 Kilometer vor dem Ziel stellte das Feld an einem Anstieg die Ausreißer, teilte sich zeitgleich bei hohem Tempo aber auch kurzzeitig in zwei Hälften. Danach hielt Ineos Grenadiers das Tempo im Feld hoch, so dass weitere Attacken weitestgehend ausblieben. Auch Angriffe von Mathias Vacek (Trek - Segafredo) und Mike Teunissen (Intermarché - Circus - Wanty) am letzten Anstieg, sieben Kilometer vor dem Ziel, blieben erfolglos.

Auf dem letzten Kilometer arbeitete sich Kristoff am Hinterrad seines Landsmannes und Teamkollegen Rasmus Tiller immer weiter nach vorne, startete 180 Meter vor dem Ziel seinen Sprint und setzte sich mit einem Tigersprung knapp vor der Konkurrenz durch.

Results powered by FirstCycling.com

Weitere Jedermann-Nachrichten

07.12.2023Diese WorldTour-Profis sind für 2024 offiziell noch ohne Vertrag

(rsn) – Die meisten Radprofis der ersten Division haben für die Saison 2024 Planungssicherheit, die WorldTour-Rennställe bereiten sich in ersten Trainingslagern auf das kommende Jahr vor. Allerdin

07.12.2023Algarve-Rundfahrt setzt auch zum 50. Jubiläum auf Tradition

(rsn) – Auch zum 50. Jubiläum ihres Rennens haben die Organisatoren der Volta ao Algarve (14. - 18. Februar 2024 / 2.Pro) einen traditionellen Streckenplan gebastelt, der Sprintern, Zeitfahrern und

07.12.2023Tour Colombia 2024 mit Abstecher zu Bernals Heimatort

(rsn) - Die Tour Colombia (6. – 11. Februar 2024 / 2.1) feiert ihre Rückkehr in den Rennkalender unter anderem mit einem Abstecher zum Geburtsort von Egan Bernal (Ineos Grenadiers). Wie die Organis

07.12.2023Gazzetta: Pogacar kehrt 2024 zu Tirreno-Adriatico zurück

(rsn) - Tadej Pogacar (UEA Team) wird nach Angaben der Gazzetta dello Sport im kommenden Frühjahr seinen Titel bei Paris-Nizza (2.UWT) nicht verteidigen und stattdessen wieder Tirreno-Adriatico (2.UW

07.12.2023UAE verlängert mit Hodeg und Vink: Aufgebot komplett

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

07.12.2023Heidemann: Starke Leistungen dank hohem Wohlfühlfaktor

(rsn) - Nach dem Aus des Zweitdivisionärs B&B Hotels musste sich Miguel Heidemann im letzten Winter auf Teamsuche begeben. Erst im März fand er bei Leopard TOGT Unterschlupf, für das Kontinental-Te

07.12.2023Die Radsport-News-Jahresrangliste 2023 im Überblick

(rsn) – Auch in diesem Jahr haben wir wieder mit Hilfe eines eigens dafür erstellten Punkteschlüssels den besten Fahrer des deutschsprachigen Raums ermittelt. In unserer Rangliste finden Sie die P

06.12.2023Homrighausen: Bester Amateur profitierte noch von 2022

(rsn) – Auch wenn er 2023 gar keine UCI-Rennen bestritt, ist Heiko Homrighausen (Embrace The World) der in der Jahresrangliste am besten platzierte Amateur. Der 26-Jährige war nämlich im November

06.12.2023Froome will in Kenia eine Radsport-Akademie gründen

(rsn) – Zuletzt produzierte Chris Froome (Israel – Premier Tech) Schlagzeilen vor allem mit Interviews, in denen er glaubhaft zu machen versuchte, dass er wieder zu alter Form zurückfinde könne.

06.12.2023Arndt: Wieder mehr Spaß am Radsport gefunden

(rsn) – Nachdem er seine zehn ersten Jahre als Profi bei DSM und dessen Vorgängern verbrachte, beschloss Nikias Arndt im letzten Herbst einen Tapetenwechsel zu vollziehen. Eine Entscheidung, die f

06.12.2023Das Radsportjahr 2023 in 140 Sekunden

(rsn) – Abgesehen von der Vuelta a Costa Rica (2.2) und zwei Landesmeisterschaften liegt die Straßensaison 2023 hinter uns. Zeit für einen Rückblick, befand man bei "Cycling out of context". I

05.12.2023Ab 2024 neuer Mindestlohn für die Männer

(rsn) – Seit 2020 stagnierte der Mindestlohn für Radprofis, doch zur neuen Saison geht es wieder aufwärts. Ab dem 1. Januar 2024 gelten neue Untergrenzen für alle Fahrer, die bei einem World- ode

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine