RSNplusNach Giro-Aus bei ZLM Tour wieder im Feld

Kanter “super motiviert“, Fragezeichen hinter der Form

Von Matthias Seng

Foto zu dem Text "Kanter “super motiviert“, Fragezeichen hinter der Form"
Max Kanter (Astana Qazaqsstan) | Foto: Cor Vos

05.06.2024  |  (rsn) – Sein Giro-Debüt musste Max Kanter bereits nach der 9. Etappe beenden. Der Sprinter von Astana Qazaqstan musste wie zahlreiche weitere Profis auch wegen eines grippalen Infekts das Rennen aufgeben. Nun kehrt Kanter bei der ZLM Tour (5. – 9. Juni / 2.1) in den Niederlanden ins Feld zurück, die am Abend in Westkappelle mit einem Einzelzeitfahren über flache 14,5 Kilometer beginnt.

“Das Zeitfahren ist auf jeden Fall ein guter Einstieg, um zu schauen, wie der Stand ist“, sagte der 26-Jährige auf Anfrage von RSN. “Nach dem Giro habe ich eine Woche rausgenommen und dann wieder mit Grundlagentraining angefangen. Vor der ZLM Tour konnte ich dann noch Intensitäten fahren“, schilderte er sein Programm der vergangenen Wochen.

___STEADY_PAYWALL___

Bei der Türkei-Rundfahrt gelang Max Kanter (Astana Qazaqstan) nach vielen knapp gescheiterten Anläufen endlich der erste Profisieg. | Foto: Cor Vos

Bei der Italien-Rundfahrt landete Kanter in den Massenankünften dreimal unter den besten 20, bestes Ergebnis war ein zehnter Platz auf der 9. Etappe in Neapel. Am darauf folgenden Tag musste er aufgrund seiner Erkrankung den Giro verlassen. “Schwer zu sagen, wie meine Form jetzt genau ist. Ich bin aber auf jeden Fall super motiviert“, sagte er mit Blick auf die ZKM Tour, die nach dem Auftaktzeitfahren vier Etappen für die Sprinter bereithält, auf denen sich auch Kanter, der im April auf der 2. Etappe der Türkei-Rundfahrt (2.Pro) seinen ersten Profisieg hatte bejubeln können, Chancen ausrechnen darf.

“Wir schauen einfach, was an den einzelnen Tagen geht“, zeigte sich Kanter zurückhaltend auf die Frage nach seinen Ambitionen. Allerdings hat Astana mit seinem Anfahrer Rüdiger Selig und dem Russen Gleb Syritsa zwei weitere sprintstarke Profis nominiert. Insgesamt ist die Fraktion der schnellen Männer nicht allzu stark besetzt, wie überhaupt nur fünf WorldTour-Teams zu der Sprinterrundfahrt gemeldet haben, die im vergangenen Jahr Olav Kooij (Visma – Lease a Bike) für sich entscheiden konnte.

Kanter am Rande des Cadel Evans Road Race im Gespräch mit dem ehemaligen Weltklassesprinter Robbie McEwen. | Foto: Cor Vos

Der Niederländer hat diesmal auf seinen Start verzichtet, zu Kanters schärfsten Konkurrenten gehören Gerbern Thijssen (Intermarché – Wanty), Giovanni Lonardi (Polit – Kometa), der in der Türkei ebenfalls eine Etappe gewinnen konnte, Sasha Weemaes (Bingoal – WB), Jakub Mareczko (Corratec), Tim van Dijke (Visma - Lease a Bike) und Casper van Uden (dsm-firmenich – PostNL), zuletzt Gewinner von Rund um Köln (1.1).

 

Weitere Jedermann-Nachrichten

17.07.2024Bestätigt: Schachmann verlässt Red Bull - Bora - hansgrohe

(rsn) – Nach Emanuel Buchmann und Lennard Kämna wird auch Maximilian Schachmann das Team Red Bull – Bora – hansgrohe am Ende der Saison 2024 verlassen. Das haben sowohl Ralph Denk als auch das

17.07.2024Vismas Angriffsplan wurde zum Rettungsanker

(rsn) - Jonas Vingegaard (Visma - Lease a Bike) versuchte auf der 17. Etappe der 111. Tour de France mit Macht, das Ruder noch einmal herumzureißen. Er scheiterte aber erneut an Tadej Pogacar (UAE Te

17.07.2024Red Bull und ein fast schon unmöglicher Kampf für Ausreißer

(rsn) – Es ist bislang nicht die Tour de France von Red Bull – Bora – hansgrohe. Zuerst verloren sie die nominelle Nummer zwei, Aleksandr Vlasov, durch einen Sturz. Tage später folgte der Ausfa

17.07.2024Kampf um Platz 2 ist für Evenepoel noch nicht vorbei

(rsn) – Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) wurde heute 26., aber er ist auf jeden Fall einer der Gewinner des Tages. Der Zeitgewinn auf seine beiden Konkurrenten Tadej Pogacar (UAE Team Emirate

17.07.2024Degenkolb: “125 Kilometer Vollgas - das war krass“

(rsn) –) Richard Carapaz (EF Education – EasyPost) hat die 17. Etappe der 111. Tour de France (2. UWT) in SuperDévoluy gewonnen. Der Ecuadorianer holte sich seinen ersten Tagessieg bei der Tour u

17.07.2024Carapaz macht in SuperDévoluy die GT-Etappen-Sammlung komplett

(rsn) - Die 17. Etappe der 111. Tour de France von Saint-Paul-Trois-Chateaux nach SuperDévoluy wurde zu einer Triumphfahrt von Richard Carapaz (EF Education – EasyPost). Der 31-Jährige setzte sich

17.07.2024Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 17. Etappe

(rsn) - 176 Profis aus 22 Teams sind am 29. Juni zur 111. Tour de France (2.UWT) angetreten, darunter acht Deutsche, je drei Österreicher und Schweizer sowie zwei Luxemburger. Hier listen wir auf

17.07.2024Roglic nach Tour-Aus zur Vuelta? Aldag hält sich bedeckt

(rsn) - Wie geht es bei Red Bull – Bora – hansgrohe nach dem von Stürzen erzwungenen Ausstiegen von Primoz Roglic und Aleksandr Vlasov weiter? Beide könnten ihre Bilanz bei der Vuelta a Espana a

17.07.2024Van Dijk hat grünes Licht für Olympia-Start nach Knöchelbruch

(rsn) – Ellen van Dijk (Lidl – Trek) ist nach ihrer Knöchelfraktur von Anfang Juni bereit, um bei den Olympischen Spielen von Paris zu starten. Das teilte der niederländische Radsportverband KNW

17.07.2024Leistungssteigerung durch Kohlenmonoxid-Inhalieren?

(rsn) – Die Benutzung von Kohlenmonoxid-Kreislaufgeräten im Profi-Radsport ist bei der Tour de France das Thema der Stunde. Nachdem das US-amerikanische Radsport-Portal "Escape Collective" am Freit

17.07.2024Premiere für ein neues und spektakuläres Bergfinale

(rsn) – Nachdem die Alpen schon in der ersten Woche im Programm standen, kehrt das Tourfeld in den letzten Tagen der 111. Tour de France zurück ins Hochgebirge, wo im Skigebiet SuperDèvoluy an der

17.07.2024Mit Girmays Sturz schmelzen die deutschen Siegchancen dahin

(rsn) – Die Chancen auf den ersten deutschen Etappensieg bei der Tour de France seit Nils Politt 2021 in Nimes triumphierte sind ausgerechnet in derselben Stadt am Dienstag ein großes Stück kleine

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine