20. Mai - Lienz/ Osttirol - 1000 Startplätze - Anmeldung ab 1. April

Fight for Pink: mit den Giro-Profis messen

Foto zu dem Text "Fight for Pink: mit den Giro-Profis messen"
In Heiligenblut beginnt die Zeitnahme für "Fight for Pink". Foto: dolomitensport-lienz.com

02.04.2011  |  (Ra) - Erstmals in der Geschichte des Giro d`Italia können sich Hobby-Radsportler mit den Profis messen: Bei der Veranstaltung „Fight for Pink“ kann jeder Teilnehmer mittels Chip seine persönliche Zeit von Heiligenblut am Fuß des Großglockners hinauf ins Giro-Ziel beim Glocknerhaus auf über 2150 Metern nehmen lassen.

Die Anmeldung für die tausend Startplätze beginnt am 1. April (kein Scherz! Link siehe unten). Die Strecke führt vom Lienzer Hauptplatz auf die Original-Strecke der Giro- Etappe über den Iselsberg nach Heiligenblut, und von dort hinauf ins Ziel unmittelbar vor der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe.

"Bei Fight for Pink kommt jeder Teilnehmer in den Genuss des Giro-Flairs und der einzigartigen Giro-Kulisse", sagt Franz Theurl vom Veranstalter LRC Lienzer Dolomiten: "Denn die rennfertige Strecke samt originalem Giro-Ziel wird unmittelbar vor dem Eintreffen der Giro-Werbekarawane und dem nachfolgenden Giro-Tross durchfahren." Auch der Applaus von tausenden Zusehern werde jeden Teilnehmer bis zum letzten Korn motivieren, so Theurl weiter.

Jeder Teilnehmer bei „Fight for Pink“ erhält ein Original-Maglia-Rosa als Startgeschenk, und darüber hinaus eine Urkunde mit seiner persönlichen Zeit von Heiligenblut bis zum Glocknerhaus. Zudem wird jeder Teilnehmer im Giro- Ziel fotografiert.

Wichtig: Es sind keine Begleitfahrzeuge erlaubt. Jedoch gibt es für Begleiter der Teilnehmer die Möglichkeit, vor dem Start in Lienz auf die Kaiser-Franz-Josef-Höhe zu fahren, um für den Rücktransport der Teilnehmer zu sorgen. Es ist aber auch seitens des Veranstalters für den Kleider-Transport zum Glocknerhaus gesorgt; zudem gibt es einen Shuttle-Dienst von Heiligenblut zurück nach Lienz.

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine