5. bis 7. Juli - von Garmisch-Partenkirchen nach Flensburg - 1018 km, 4500 hm

Race across Germany: noch Plätze frei

Foto zu dem Text "Race across Germany: noch Plätze frei"
| Foto: Scott

02.07.2013  |  (Ra) - Zum 9.mal geht das "Race across Germany" (RaG) am kommenden Wochenende über die Bühne. Laut Auskunft des Veranstalters Dieter Göpfert sind noch Plätze frei. Wer also noch kurzentschlossen bei der Deutschland-Durchquerung dabei sein möchte, der kann sich bis morgen noch bei Göpfert melden (0176/ 244 76 443).

In einer Gruppe von maximal 15 Startern geht's am Freitag früh nicht wie sonst von Nord nach Süd, sondern umgekehrt von Garmisch-Partenkirchen nach Flensburg: rund 1018 km und 4500 hm in maximal 42 Stunden.

"Das ist die längste Extrem-Radtour quer durch Deutschland, von oben nach unten", sagt Dieter Göpfert. "Dazu sollte man in der Lage sein, ein Stundenmittel von etwa 27 km/h durchzuhalten", so Göpfert weiter: "Das entspricht einer Real-Geschwindigkeit von etwa 32 km/h."

Der Ablauf: Fahrt im geschlossenen Verband vom Fuß der Alpen über die Rhön und den Harz durch das norddeutsche Tiefland bis an die See. Die Starter werden begleitet von einer erfahrenen Crew: "Unsere Mädchen für alles", so Göpfert.

Einen Tag nach dem RaG-Start wird zum vierten Mal der Rad-Marathon "Bavaria Extrem" gefahren. Über 500 km geht es von Garmisch-Partenkirchen nach Eschwege in Nord-Hessen. Auch hier sind noch Startplätze zu haben; Anmeldung telefonisch bei Dieter Göpfert (Tel. s.o.)

Neu war heuer die West-Ost-Durchquerung Deutschlands, vom 31. Mai bis 1. Juni. Gestartet wurde in Aachen, Ziel war Görlitz in der Oberlausitz (Sachsen). Die Strecke von 770 km und 5050 hm wurde in 34 Std. 45 Min. bewältigt.

Das Ziel der Veranstaltungen? Dieter Göpfert: "Wir wollen persönliche Grenzen erfahren, Radsport pur erleben - und Zuspruch empfangen, von der Bevölkerung entlang der Strecke, und in den Medien."

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine