Deutschland holt dank Frauen-Bestzeit Silber

Niederlande gewinnt erstes Mixed-Staffel-Gold der Geschichte

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Niederlande gewinnt erstes Mixed-Staffel-Gold der Geschichte"
Nicht nur Medaillen und Trikots, sondern auch Käse gab es für die neuen Mixed-Europameister in Alkmaar. | Foto: Cor Vos

07.08.2019  |  (rsn) - Ein größeres Podium für sechsköpfige Teams und ein paar mehr interessierte Nationalverbände wären wünschenswert gewesen. Doch das spannende Duell zwischen der Niederlande und Deutschland um den ersten EM-Titel für eine Mixed-Staffel in der Geschichte des Straßen-Radsports hat die Premiere dieses Events trotzdem zu einem kleinen Erfolg gemacht. Am Ende des 2x22,4 Kilometer langen Kampfes gegen die Uhr trugen die Gastgeber die Gold-Medaillen und Europameister-Trikots in Alkmaar davon, Deutschland holte Silber.

"Es ist ein schönes Event, ein richtiges Team-Event", freute sich Bauke Mollema im ersten Sieger-Interview. "Gerade hier in unserer Heimat waren wir alle wirklich motiviert." Und seine Teamkollegin Riejanne Markus fügte hinzu: "Es ist etwas Besonders, mit Männern und Frauen in einem Team zu fahren. Das macht wirklich Spaß. Jetzt auch noch als Sieger daraus hervorzugehen - umso schöner!"

Auch dem deutschen Team war im Zielbereich anzusehen, dass man den geschlechterübergreifend gemeinsamen Auftritt genossen hat. Während sich Lisa Brennauer, Lisa Klein und Mieke Kröger auf der Rolle ausfuhren, plauderten und lachten sie mit Jasha Sütterlin, Marco Mathis und Justin Wolf. Sütterlin bemerkte anerkennend: "Ihr habt sogar noch 14 oder 15 Sekunden herausgeholt!"

Frauen-Gold + Männer-Bronze = Silber

Und tatsächlich waren die deutschen Frauen Bestzeit gefahren - wenn auch nicht um 14 oder 15 Sekunden, dann doch immerhin um deren sieben. Während Sütterlin und Wolf - bis auf das niederländische Frauen-Trio kamen alle Dreiergespanne mit nur noch den zwei nötigen Fahrern oder Fahrerinnen im Ziel an - 21 Sekunden langsamer als Mollema und Koen Bouwman über den extrem windigen Parcours gerauscht waren und Deutschland somit nach den Männern hinter Italien (+ 0:13 Minuten) auf Rang drei lag, unterstrichen Brennauer, Klein und Kröger, die erst rund 500 Meter vor Schluss abreißen ließ, dass die deutschen Frauen im Vorfeld zurecht am stärksten eingeschätzt worden waren. In 27:35 Minuten kamen sie bis auf 15 Sekunden sogar an die Zeit des langsamsten Männer-Trios aus der Slowakei heran.

Die Italienerinnen hatten arg zu kämpfen und so wurde aus acht Sekunden Rückstand der deutschen gegenüber den italienischen Männern ein Vorsprung von 1:10 Minuten für die gesamte Mixed-Staffel. An die Gastgeber aber kam Deutschland nicht mehr heran. Markus, Floortje Mackaij und Amy Pieters behaupteten 14 der 21 Sekunden Vorsprung, die Mollema, Bouwman und Ramon Sinkeldam gegenüber den deutschen Männern herausgefahren hatten und durften so über den EM-Titel jubeln - mussten aber damit warten, bis Brennauer und Klein auf die letzten 100 Meter kamen. Ein spannendes Finale bei der Premiere der neuen Disziplin im Straßen-Radsport.

Ergebnis:
1. Niederlande 52:49 Minuten
2. Deutschland + 0:14
3. Italien + 1:24
4. Belgien + 2:22
5. Frankreich + 2:25
6. Russland + 4:10
7. Tschechien + 4:31
8. Slowakei + 6:30

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • EuroEyes Cyclassics Hamburg (1.UWT, GER)
  • La Vuelta ciclista a España (2.UWT, ESP)
  • Radrennen Männer

  • Baltic Chain Tour (2.2, EST)
  • PostNord Danmark Rundt - Tour (2.HC, DEN)
  • Schaal Sels Merksem/ Johan (1.1, BEL)
  • Colorado Classic (2.HC, USA)