Quick-Step mit jungem Team nach Italien

Jakobsen will Ackermann beim Giro ärgern

Foto zu dem Text "Jakobsen will Ackermann beim Giro ärgern"
Fabio Jakobsen bei der Teampräsentation von Deceuninck - Quick-Step am Freitag in Calpe. | Foto: Cor Vos

10.01.2020  |  (rsn) - Er könnte beim Giro d'Italia in den flachen Sprints zu einem der größten Kontrahenten von Pascal Ackermann werden: Fabio Jakobsen (Deceuninck - Quick-Step). Wie der Niederländische Meister, der im September zwei Etappen der Vuelta a Espana gewann, in Calpe gegenüber wielerflits.nl bestätigte, wird er in der neuen Saison die Italien-Rundfahrt als ersten Höhepunkt haben.

"Der ist am größten rot eingekreist", so Jakobsen im Rahmen der Team-Präsentation von Deceuninck - Quick-Step. Der 23-Jährige bekommt in Italien mit Mikkel Frolich Honoré, Davide Ballerini und Florian Sénéchal ein starkes Leadout an die Seite gestellt - in einem insgesamt sehr jungen Quick-Step-Team bei der Italien-Rundfahrt. Denn neben Jakobsen stehen auch die Youngster James Knox und Remco Evenepoel am Start. "Letzterer wird hauptsächlich das Rosa Trikot im Prolog in Budapest anvisieren", so Jakobsen, der sich freut: "An den zwei Tagen danach gibt es sofort zwei Sprints!"

Vor dem Giro wird Jakobsens letzter Formtest der Maiklassiker Eschborn-Frankfurt sein, nachdem er zuvor bei der Türkei-Rundfahrt auf Etappenjagd gehen wird. In die Saison einsteigen soll der 23-Jährige bei der Valencia-Rundfahrt im Februar, bevor er die Algarve-Rundfahrt und Kuurne-Brüssel-Kuurne sowie Tirreno-Adriatico bestreitet. Anschließend wartet Ende März, Anfang April ein Höhentrainingslager auf ihn.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • La Vuelta ciclista a España (2.UWT, ESP)
  • Giro d´Italia (1.UWT, ITA)