Im dritten Anlauf zum ersten NTT-Erfolg

Walscheid kämpft sich übern Berg und feiert ersten Saisonsieg

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Walscheid kämpft sich übern Berg und feiert ersten Saisonsieg"
Max Walscheid (NTT) gewann die 3. Etappe der Tour de Langkawi 2020. | Foto: Cor Vos

09.02.2020  |  (rsn) - Am dritten Tag hat es geklappt: Max Walscheid fuhr in Malaysias Hauptstadt Kuala Lumpur seinen ersten Saisonsieg und somit den ersten Erfolg für sein neues Team NTT ein. Der 26-Jährige gewann die 3. Etappe der Petronas Tour de Langkawi im Massensprint vor dem Italiener Riccardo Minali (Nippo Delko One Provence) und dem Türken Ahmet Örken (Sapura Cycling), nachdem er sich 24 Stunden zuvor in Kerteh noch knapp dem erst 19-jährigen Australier Taj Jones (Ara Pro Racing Sunshine Coast) hatte geschlagen geben müssen und am Auftakttag zwei Ausreißer den Sieg unter sich ausgemacht hatten.

"Ich bin superstolz auf unsere Leistung vom gesamten Team hier. Wir mussten alle Mann fahren, um die Ausreißer einzuholen, so dass ich im Finale auf mich allein gestellt war. Deshalb bin ich einfach super glücklich, dass ich die harte Arbeit des Teams am Ende belohnen konnte", so Walscheid in einer Pressemitteilung von NTT, wohin er im Winter von Sunweb gewechselt war.

Im Sprint nach 162,5 Kilometern suchte sich der Heidelberger das Hinterrad von Minali und spurtete dann auf den letzten 100 Metern aus dessen Windschatten vorbei an die Spitze und siegte mit wenigen Zentimetern Vorsprung.

Zuvor hatte Walscheid im Rennverlauf schwer dafür kämpfen müssen, überhaupt in den Zielsprint eingreifen zu können. Denn 40 Kilometer vor dem Ziel stand am Rande der Genting Highlands ein Bergpreis der 1. Kategorie auf dem Programm: ein mehr als 20 Kilometer langer Anstieg auf 645 Meter Höhe am Genting Sempah.

"Es war heute wirklich hart. Ich musste ziemlich tief gehen am Berg, um an der Gruppe dran zu bleiben und kam erst nach der Abfahrt wieder ganz nach vorne zurück", erklärte Walscheid. "Von da an übernahmen wir sofort volle Verantwortung für die Verfolgung mit dem ganzen Team." NTT führte das Feld zwei Kilometer vor dem Ziel an die drei letzten Ausreißer heran und ermöglichte so den Massensprint, in dem Walscheid seiner Favoritenrolle gerecht wurde und den Knoten für die Saison 2020 früh platzen ließ.

Am Montag steht in der Nähe von Kuala Lumpur in den Genting Highlands die einzige Bergankunft der Rundfahrt auf dem Programm, die 1.650 Meter über dem Meer wohl über den Gesamtsieg entscheiden wird. Auch dort wird der Kasache Yevgeniy Fedorov (Vino - Astana Motors), der die Auftaktetappe als Ausreißer gewonnen hatte, im Gelben Trikot des Gesamtführenden starten.

Anschließend warten für Walscheid noch einige weitere Chancen auf Sprintankünfte auf den Etappen 5 bis 8.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine