Verwirrung um Team, das einst Orica-GreenEdge hieß

Australisch, spanisch, Mitchelton, Manuela Fundación - was jetzt?

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Australisch, spanisch, Mitchelton, Manuela Fundación - was jetzt?"
Das Team Mitchelton - Scott bei der Teampräsentation der Tour Down Under im Januar 2020. | Foto: Cor Vos

17.06.2020  |  (rsn) - Achtung, jetzt wird es chaotisch! Seit GreenEDGE Cycling am vergangenen Freitag die spanische Non-Profit-Organisation Manuela Fundación des andalusischen Multi-Millionärs Francisco Huertas als neuen Titelsponsor vorgestellt hat, ist große Verwirrung um die Zukunft des australischen WorldTour-Rennstalls entstanden. Denn während die PR-Abteilung des Teams es verpasste, klar zu formulieren, was der Einstieg des neuen großen Partners konkret bedeute, äußerte sich einer von dessen Mitarbeitern gegenüber cyclingnews.com am Wochenende derartig, dass davon auszugehen war, es handele sich bei Manuela Fundación um mehr als nur den neuen Geldgeber.

"Es wird ein spanisches Team werden, und darauf müssen wir stolz sein", erklärte der die Sport-Engagements der Manuela Fundación verantwortende Emilio Rodriguez da und bestätigte, dass der Teamsitz mittelfristig nach Granada in Südspanien verlegt werde. Nun aber hat sich der bisherige Eigentümer Gerry Ryan gegenüber Ride Media zu Wort gemeldet und klargestellt: "Ich besitze das Team."

Der australische Multi-Unternehmer Ryan, dessen Mitchelton-Weingut bisher als Titelsponsor fungierte und auf den die Lizenz des Teams bei der UCI angemeldet ist, erklärte, dass auch an einer Umquartierung der Teamzentrale nach Spanien nichts dran sei.

"Ich denke einer seiner (Huertas, Anm. d. Red.) Mitarbeiter hat mit den Medien über potentielle Möglichkeiten gesprochen, die sie gerne sehen würden: eine Training-Basis in Spanien zum Beispiel. Aber es gibt definitiv momentan keine Änderungen in Sachen Eigentümerschaft. Es ist ein in Australien lizenziertes Team. Und man ändert Lizenzen nicht so einfach", so Ryan, der durch die Corona-Krise mit seinen hauptsächlich im Unterhaltungs- und Tourismus-Sektor ansässigen Unternehmen viel Geld verloren hat. Sollte die Lizenz den Besitzer wechseln, müsste das auch die UCI zunächst prüfen und abnicken.

Vertrag mit Manuela Fundación noch gar nicht unterschrieben?

Ryan suchte schon seit Jahren nach neuen Sponsoring-Partnern in Unternehmen, die nicht ihm gehören, um den Rennstall nicht mehr selbst finanzieren zu müssen. Am Freitag klang es, als sei er nun fündig geworden. Jetzt aber erklärte er, dass auch noch Verhandlungen mit anderen möglichen Sponsoren laufen würden. Team-Manager Shayne Bannan habe den Deal mit Manuela Fundación noch gar nicht abgeschlossen und die Pressemitteilung sei voreilig veröffentlicht worden, gab Ryan zu:

"Die Veröffentlichung kam wahrscheinlich etwas zu früh, denn Shayne ist nächste Woche in Spanien, um zu versuchen, das Sponsoring und andere Möglichkeiten zu finalisieren. Nächste Woche könnte ich also mehr dazu zu sagen haben, aber in der Zwischenzeit verhandeln wir auch noch mit ein paar anderen Sponsoren für nächstes Jahr", erklärte der Australier.

Neuer Name ab 1. Juli, Geld aber erst 2021?

Mitchelton - Scott kam im Jahr 2012 als Orica - GreenEDGE in die WorldTour und firmiert seit 2018 unter dem aktuellen Name. Wegen der finanziellen Probleme, die die Corona-Krise mit sich brachte, sollen die Gehälter von Mitarbeitern und Fahrern um 70 Prozent eingekürzt worden sein, heißt es in der Szene. Und es kommt noch besser: Daran solle sich bis zum Jahresende auch nichts ändern, obwohl laut Pressemitteilung vom vergangenen Freitag schon am 1. Juli der neue Teamname und der neue Look des Teams in den Farben Dunkelblau und Pink greifen sollen. Die Non-Profit-Organisation Manuela Fundación selbst wiederum soll übrigens erst im Oktober ihre Geschäfte so richtig aufnehmen.

Momentan scheint wenig klar um die Zukunft des Teams, das momentan noch Mitchelton - Scott heißt und die Heimat der Yates-Brüder sowie von Weltmeisterin Annemiek van Vleuten ist. Denn die Aussagen zur Zukunft unterschieden sich stark, je nachdem, wen man fragt.

Die Ungereimtheiten perfekt macht der Fakt, dass über den neuen Geldgeber Huertas selbst, wenig handfeste Informationen zu finden sind - abgesehen davon, dass der ehemalige Bau-Unternehmer mit dem Granada CF und Real Jaén schon zweimal bei spanischen Fußball-Clubs einsteigen wollte, woraus jeweils aber letztendlich nichts wurde.

Mehr Informationen zu diesem Thema

11.05.2022Medien: Cavendish-Management spricht mit mehreren Teams

(rsn) - Mark Cavendish wird auch im kommenden Jahr noch dem Profi-Peloton angehören – jedenfalls wenn es nach dem Briten geht. Wie das belgisch-niederländische Portal Wielerflits aus mehreren Quel

17.03.2022Medien: Jumbo - Visma und EF an Nils Van der Poel interessiert

(rsn) – Einen großen Namen hat er im Radsport bereits, doch das ist eher Zufall: Der Schwede Nils Van der Poel – weder verwandt noch verschwägert mit Adrie, Mathieu oder David van der Poel – k

14.02.2022Diese WorldTour-Profis sind für 2022 noch ohne Vertrag

(rsn) – Fast alle Radprofis der ersten Division haben für die Saison 2022 Planungssicherheit, der Transfermarkt hat längst wieder einen Gang runtergeschaltet. Doch nicht bei allen WorldTour-Fahre

03.02.2022Qhubeka macht als Kontinental-Team weiter

(rsn) - Die Geschichte des Qhubeka-Profiteams ist mit der Auflösung des Rennstalls an ihr vorläufiges Ende gelangt. Doch Gründer und Manager Douglas Ryder bleibt dem Radsport treu und schickt in de

30.01.2022Rebellin: Nach 30 Profijahren ist am Saisonende Schluss

(rsn) - Davide Rebellin steht vor seiner 30. Profisaison, die der mittlerweile 50 Jahre alte Italiener für das italienische Kontinental-Team Work Service Vitalcare Vega bestreiten wird. Ende des Jahr

16.01.2022Bike Aid will Mulubrhan zum WorldTour-Vertrag verhelfen

(rsn) - Gemeinsam mit seinem Landsmann Biniam Ghirmay (Intermarché - Wanty - Gobert) zählt der Eritreer Henok Mulubhran zu den talentiertesten Fahrern des afrikanischen Kontinents. Folgerichtig hatt

31.12.2021Bike Aid holt türkischen U23-Meister Dogan, Pfingsten hört auf

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des (Profi)-Radsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder

30.12.2021Richeze noch ohne Team und vor dem Karriereende

(rsn) - Nachdem er von seinem UAE Team Emirates keinen Vertrag über 2021 hinaus erhalten hat, wird Maximiliano Richeze wahrscheinlich seine Karriere beenden. Das kündigte der 38-jährige Argentinier

30.12.2021Meisen 2022 im Trikot des Stevens Racing Team

(rsn) - Nach insgesamt fünf Jahren beim belgischen Team Alpecin - Fenix, das bis Ende 2019 unter dem Namen Corendon - Circus unterwegs war, wird Marcel Meisen seine Karriere im Trikot des deutschen S

24.12.2021Vaughters: “Ein Dopingsünder erkennt einen anderen“

(rsn) – Mit seinen beiden Parforceritten beim Critérium du Dauphiné sorgte Mark Padun (Bahrain Victorious) für Schlagzeilen im Vorfeld der Tour de France. Viele bezweifelten die Leistungen des 25

22.12.2021Jumbo - Visma baut vier weitere Jahre auf Roglic als Säule

(rsn) - Nach seiner vorzeitigen Vertragsverlängerung mit Jumbo - Visma bis Ende 2025 steht Primoz Roglic vor vier weiteren Jahren beim niederländischen Rennstall, für den er seit 2016 nicht weniger

22.12.2021Hamilton: “Hier sind alle glücklich“

(rsn) – Während in den vergangenen Jahren zahlreiche Fahrer das Team DSM wegen Differenzen über die Arbeitsweise des Rennstalls verlassen haben, ist Chris Hamilton damit ausgesprochen zufrieden un

Weitere Radsportnachrichten

22.07.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir über die wic

21.07.2024Auch ohne Etappensieg eine Tour-Bilanz mit Erfolgen

(rsn) – Acht deutsche Fahrer starteten vor drei Wochen in Florenz in die 111. Tour de France und sieben davon erreichten das Ziel in Nizza. Zwar müssen die deutschen Fans weiter auf den ersten Eta

21.07.2024Tadej, der Gnadenlose: Pogacar unterwirft sich die Tour

(rsn) - Die Geschichte kennt Iwan, den Schrecklichen, Vlad, den Pfähler und Eddy, den Kannibalen. Mit ersterem ist nicht der frühere Giro-Sieger Ivan Basso gemeint, sondern der grausame Zar, der sei

21.07.2024Vingegaard: “Unter normalen Umständen wäre ich enttäuscht“

(rsn) - Mit seinem sechsten Etappensieg vollendete Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) nicht nur das Double aus Giro d´Italia und der Tour de France, sondern stellte auch seine Anzahl an Tageserfolgen

21.07.2024Pogacar macht mit Zeitfahr-Triumph das Giro-Tour-Double klar

(rsn) –Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) hat nach 2020 und 2021 zum dritten Mal die Tour de France gewonnen. Im Abschlusszeitfahren über 33,7 Kilometer von Monaco nach Nizza holte sich der Slowene

21.07.2024Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 21. Etappe

(rsn) - 176 Profis aus 22 Teams sind am 29. Juni zur 111. Tour de France (2.UWT) angetreten, darunter acht Deutsche, je drei Österreicher und Schweizer sowie zwei Luxemburger. Hier listen wir auf

21.07.2024Zeitfahren von Nizza Cavendishs “wahrscheinlich“ letztes Rennen

(rsn) – Das abschließende Zeitfahren der 111. Tour de France war Mark Cavendishs letzter Einsatz bei einer Frankreich-Rundfahrt, die er mit dem alleinigen Rekord von 35 Etappensiegen verlassen wird

21.07.2024Bundesliga: Heidemanns Attacke an der Hohen Acht sitzt

(rsn) - Miguel Heidemann (Felt - Felbermayr) hat auf dem Nürburgring den vierten Lauf der Rad-Bundesliga als Solist gewonnen. Der Einzelstarter setzte sich nach schweren 110 Kilometern auf der Nords

21.07.2024GP Poland: Proc und Wirtgen knapp am Sieg vorbei

(rsn) - Am Ende des GP Poland (1.2) konnten sich sowohl das deutsche Kontinental-Team Santic - Wibatech als auch die österreichische Equipe Felt - Felbermayr über Spitzenplatzierungen freuen.Beim Si

21.07.2024Geschenk an Carapaz statt an Vingegaard: “Man bremst nicht“

(rsn) – Nach dem fünften Etappensieg von Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) auf dem Col de la Couillole hat sich der Slowene fragenden Gesichtern gegenüber gesehen: War es wirklich nötig, Jonas Vi

21.07.2024Nachdem der Podiumstraum platzte, ging Bora ganz leer aus

(rsn) – Die letzte Bergetappe der Tour de France 2024 unterstrich noch einmal die Dominanz der drei großen Teams UAE Emirates, Visma – Lease a Bike und Soudal – Quick-Step. Mit vielen Fahrern w

21.07.2024Vingegaard kontert Evenepoel aus und sichert Tour-Rang 2

(rsn) – Auch wenn es mit dem Etappensieg am Col de la Couillole für Jonas Vingegaard (Visma – Lease a Bike) nicht geklappt hat, weil ihn Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) auf den letzten 150 Mete

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Ethias-Tour de Wallonie (2.Pro, BEL)